Sören Link



Alles zur Person "Sören Link"


  • Gesundheit

    Fr., 13.03.2020

    Stadt verbietet Veranstaltungen mit mehr als 200 Besuchern

    Duisburg (dpa/lnw) - Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, verbietet die Stadt Duisburg ab sofort Veranstaltungen privater Anbieter mit mehr als 200 Besuchern. Die Stadt sagte darüber hinaus alle eigenen Veranstaltungen ab - unabhängig von der Besucherzahl, wie das Kommunikationsamt am Freitag mitteilte.

  • Prozesse

    Fr., 28.02.2020

    Impfgegnerin soll Duisburgs OB bedroht haben: Prozess

    Das Duisburger Jugendamt will ein Pflegekind gegen Masern impfen. Die leibliche Mutter ist dagegen und bedroht Amt und Oberbürgermeister. An diesem Freitag steht die 44-Jährige vor Gericht - wegen versuchter Nötigung.

  • Kommunen

    Mo., 27.05.2019

    Duisburg will Parksündern aus Südosteuropa besser beikommen

    Sören Link (SPD), Oberbürgermeister von Duisburg, äußert sich vor dem Krisengipfel zur A40-Rheinbrücke.

    Duisburg (dpa/lnw) - Die Stadt Duisburg beklagt «erhebliche Schwierigkeiten» mit Autos aus Rumänien und Bulgarien. In einem Brief an den Deutschen Städtetag bemängelt Oberbürgermeister Sören Link (SPD), dass es bei Verstößen wie etwa Falschparken nicht möglich sei, den Halter verbindlich festzustellen.

  • Notfälle

    Fr., 05.04.2019

    Wasserschaden durch Sprinkler: Oper länger lahmgelegt

    Feuerwehrleute stehen vor dem Stadttheater.

    Nach einem Wartungsfehler sprudeln am Freitagmorgen 80 000 Liter Wasser aus dem Sprinkler über die Bühne im Duisburger Theater. Alle Vorstellungen von Oper, Ballett, Schauspiel und Philharmonikern fallen vorerst aus - für Wochen, wenn nicht für Monate.

  • Analyse

    Do., 27.12.2018

    «Task Force» Kindergeld

    Bei jedem dritten Haushalt stimmt was nicht, es wird für drei und mehr Kinder Kindergeld bezogen; aber die meisten Kinder existieren nur auf dem Papier.

    Der Zentralrat der Sinti und Roma war empört, die AfD auch: Im August erfasste das Land eine hitzige Kindergeldebatte; wegen der hohen Zahl ausländischer Empfänger. Nun gibt es neue Rekorde - und die Politik will gegensteuern. Sogar der Zoll soll nun nach Betrügern fahnden.

  • Buntes

    Do., 11.10.2018

    Erste «Bergmannsampel» in Duisburg

    Duisburg (dpa/lnw) - In Duisburg steht seit Donnerstag die weltweit erste und einzige «Bergmannsampel». Statt des traditionellen Ampelmännchens erinnert sie - pünktlich zum Ende des Bergbaus - an die Bergmannstradition der Stadt und des Ruhrgebiets: die kleinen grünen und roten Männchen halten eine Grubenlampe in der Hand und tragen einen Helm.

  • Soziales

    Mo., 13.08.2018

    Brief an SPD-Chefin: Sinti und Roma empört über Duisburgs OB

    Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link.

    Berlin (dpa) - Der Zentralrat der Sinti und Roma fordert in der Kindergelddebatte von SPD-Chefin Andrea Nahles eine Distanzierung von dem Duisburger Oberbürgermeister Sören Link (SPD). «Eine Partei mit einer Vielzahl von mir hochgeschätzten Politikern darf derartige rassistische Äußerungen nicht unwidersprochen lassen», erklärte der Vorsitzende Romani Rose am Montag. Er übermittelte Nahles ein entsprechendes Schreiben und forderte, an dem geplanten Treffen mit Oberbürgermeistern am 27. September in Berlin teilnehmen zu dürfen.

  • Ein Besuch in Duisburg-Marxloh

    Fr., 10.08.2018

    Sozialbetrug und Müll - Ärger in Quartieren wächst

    Der Duisburger Stadtteil Marxloh gilt seit Jahren als sozialer Brennpunkt.

    Einreise nach Deutschland, um Kindergeld zu kassieren - ein lukratives Geschäftsmodell für Banden, die Südosteuropäer in «Schrottimmobilien» locken und ausnehmen. Kein Massenphänomen, aber genug Zündstoff für sozialen Unfrieden.

  • Analyse

    Fr., 10.08.2018

    Die spaltende K-Frage: Kindergeld-Betrug alarmiert Städte

    Eine Frau geht mit einem kleinen Kind durch eine Unterführung.

    Es ist seit Jahren ein Reizthema. Neue Rekordzahlen liefern den Oberbürgermeistern weitere Argumente. Die Zahl ausländischer Kindergeldempfänger ist in den ersten sechs Monaten 2018 stark angewachsen. Betrugsfälle häufen sich, der Handlungsdruck wächst.

  • Soziales

    Fr., 10.08.2018

    Armutsmigration: OB verlangt Änderung der Sozialgesetze

    Sören Link (SPD), Oberbürgermeister von Duisburg, äußert sich zu einem Thema.

    Berlin (dpa) - Der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link fordert Gesetzesänderungen, um eine wachsende Zuwanderung in das deutsche Sozialsystem zu verhindern. «Die Gesetze müssten so feinjustiert werden, dass es nicht mehr reicht, als Arbeitnehmer zu gelten, wenn ich einen Minijob habe und dann aufstockende Leistungen bekomme», sagte der SPD-Politiker am Donnerstagabend in den ARD-«Tagesthemen». Es könne nicht sein, dass eine Arbeit von wenigen Stunden pro Woche ausreiche, um dem Rest des Einkommens vom Sozialamt zu bekommen.