Sabine Zumdick



Alles zur Person "Sabine Zumdick"


  • Tennis

    Mi., 23.01.2019

    Damen 50 von GW Albersloh geben in Suderwich die Rote Laterne ab

    Claudia Mersmann (v.l.), Kerstin Pöttner, Margit Jaspers, Irene Wells, Gela Rosery, Sabine Zumdick und Christiane Kuhlmann kamen in Suderwich zu einem 3:3-Unentschieden.

    Die Albersloher Tennis-Damen 50 mussten sich in ihrem vierten Westfalenliga-Match mit einem 3:3-Unentschieden in Suderwich (Kreis Recklinghausen) zufriedengeben. Sie müssen sich weiterhin Sorgen um den Klassenerhalt in der Westfalenliga machen.

  • Tennis: Damen 50 Westfalenliga

    Mo., 19.11.2018

    Aufsteiger Albersloh kassiert in Unna 0:6-Auftaktniederlage

    Lassen sich von der Auftaktniederlage nicht entmutigen: Die Tennis-Damen 50 mit Sabine Zumdick, Gabi Poppe, Christiane Kuhlmann und Claudia Mersmann (von links).

    Nach ihrem Aufstiegsjahr starteten die Westfalenliga-Damen 50 von GW Albersloh mit einer Niederlage in die neue Spielzeit. Mit 0:6 unterlagen die Grün-Weißen dem TC Unna – eine ungewohnte Erfahrung für die Mannschaft von der Adolfshöhe.

  • SG Sendenhorst

    Mo., 08.09.2014

    Alles neu bei den Volleyballern

    Die Volleyballdamen der SG Sendenhorst wollen sich in der Bezirksliga möglichst schnell etablieren.

    Die Volleyballer der SG Sendenhorst haben sich intensiv auf die kommende Saison vorbereitet. Bei den Damen und den Herren sorgen viele Veränderungen für Spannung vor dem Start in die neue Spielzeit. Die Herren hoffen auf jeden Fall auf eine erfolgreiche Spielzeit und haben personell zugelegt.

  • SG Sendenhorst

    Di., 10.09.2013

    Meistertitel geht nach Sendenhorst

    Sabine Zumdick und ihre Partnerin Stefanie Venghaus knabbern an den Goldmedaillen.

    Die Sendenhorsterin Sabine Zumdick sicherte sich den Titel bei den deutschen Ü43-Beachmeisterschaften.

  • SG-Volleyballer müssen noch einmal antreten

    Fr., 14.12.2012

    Mit Volldampf in die Rückrunde

    SG-Volleyballer müssen noch einmal antreten : Mit Volldampf in die Rückrunde

    Die Volleyballer der SG hoffen noch einmal auf einen erfolgreichen Spieltag.

  • SG-Damen gewinnen 3:1

    So., 09.12.2012

    „Wundertüte“ zeigt beste Saisonleistung

    SG-Damen gewinnen 3:1 : „Wundertüte“ zeigt beste Saisonleistung

    Dank einer tollen Leistung setzten sich die SG-Volleyballdamen gegen Herne durch.

  • Herren und Damen kassieren Niederlagen

    Di., 02.10.2012

    Volleyballer landen auf dem Boden der Tatsachen

    Herren und Damen kassieren Niederlagen : Volleyballer landen auf dem Boden der Tatsachen

    Es lief alles offensichtlich schon ein wenig zu rund in der Sendenhorster Volleyballabteilung. Die erste Herrenmannschaft kommt in der höheren Liga gut klar, die erste Damenmannschaft – in völlig neuer Konstellation – spielt überragend. Jetzt wurden sie allerdings von der Realität eingeholt. Der dritte Spieltag bescherte beiden Teams saftige Niederlagen.

  • Beachvolleyball

    Di., 21.08.2012

    Einen Tag in Galaform

    Beachvolleyball : Einen Tag in Galaform

    Am Samstag waren Steffi Venghaus und Sabine Zumdick in Galaform, am Sonntag mussten die Beachvolleyballerinnen der Hitze Tribut zollen. So sprang bei der westdeutschen Meisterschaft in Münster der vierte Platz heraus.

  • Beachvolleyball

    Mi., 15.08.2012

    Nur Duelle auf Augenhöhe

    Beachvolleyball : Nur Duelle auf Augenhöhe

    Im vergangenen Jahr wurde Steffi Venghaus vom ASV Senden mit ihrer Partnerin Sabine Zumdick Dritte bei den Westdeutschen Meisterschaften. In diesem Jahr könnte es das Duo ins Finale schaffen, denn der Verband hat keine Wildcards vergeben.

  • Volleyballer gehen leer aus

    Mo., 14.11.2011

    SG Sendenhorst: Herren und Damen kassieren Niederlagen

    Eine passable Leistung lieferte die erste Damenmannschaft der SG-Volleyballabteilung am Samstag ab, wenn man bedenkt, dass sie ersatzgeschwächt in die Partie gegangen war. 3:2 (25:20, 19:25, 16:25, 25:23, 14:16) hieß es für die Gegnerinnen des TC Gelsenkirchen. Zum einen fehlte Spielertrainerin Sabine Zumdick, zum anderen war die SG nur mit sieben Spielerinnen vertreten – von denen auch noch zwei verletzt waren.