Sahra Wagenknecht



Alles zur Person "Sahra Wagenknecht"


  • Parteien

    So., 07.04.2019

    Wagenknecht: Linke hat sich von den Ärmeren entfremdet

    Berlin (dpa) - Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat ihrer Partei vorgehalten, nicht mehr ausreichend die Interessen der Ärmeren zu vertreten. Die Linke habe sich von den ärmeren Schichten teilweise entfremdet, weil sie oft nicht deren Sprache spricht und von ihnen als belehrend und von oben herab empfunden wird, sagte Wagenknecht der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Linke-Chefin Katja Kipping wies die Kritik zurück. Dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte sie, sie erlebe eine Linke, die um die Alltagssorgen der Menschen wisse und im Gespräch mit ihnen sei.

  • «Von oben herab»

    Sa., 06.04.2019

    Wagenknecht: Linke hat sich von den Ärmeren entfremdet

    Sahra Wagenknecht (Die Linke) wirft ihrer eigenen Partei vor, sich von den ärmeren Schichten teilweise entfremdet zu haben-

    Berlin (dpa) - Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat ihrer Partei vorgehalten, nicht mehr ausreichend die Interessen der Ärmeren zu vertreten.

  • «Immer ausgebrannter»

    Mo., 18.03.2019

    Sahra Wagenknecht spricht über ihre Krankheit

    Sahra Wagenknecht: «Die Frage ist ja auch, wieviel bewegt man noch, wenn man innerlich immer ausgebrannter wird.»

    Hat sich die Schillerndste der Linken, Sahra Wagenknecht, zuviel zugemutet, oder wurde ihr zu viel zugemutet? Die ausscheidende Linke-Vorsitzende hat sich über ihre gesundheitlichen Probleme geäußert.

  • Kritik an Umgang mit Frontfrau

    Mi., 13.03.2019

    Linke streiten über Grund für Wagenknechts Rückzug

    Kritik an Umgang mit Frontfrau: Linke streiten über Grund für Wagenknechts Rückzug

    Der Rückzug von Sahra Wagenknecht von der Fraktionsspitze ist für die Linken ein Anlass, sich mal wieder in die Haare zu kriegen: Wurde der Frontfrau übel mitgespielt? Vor den Wahlen kommt der Streit eher ungelegen.

  • Grüne wittern Chancen

    Di., 12.03.2019

    Wagenknecht-Rückzug belebt Debatte um neue Bündnisse

    Sahra Wagenknecht hatte am Montag angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen im Herbst nicht erneut für die Linken-Fraktionsspitze zu kandidieren. Der Dauerstress sei zu viel geworden, sagte sie.

    SPD und Grüne nannten die Linksfraktionschefin immer wieder als Grund, dass Rot-Rot-Grün keine Chance habe. Jetzt zieht sich Sahra Wagenknecht ein Stück zurück. Also Bahn frei für neue Bündnisse? Nicht für alle.

  • Bundestag

    Di., 12.03.2019

    Wagenknecht: «Ich bleibe ein politischer Mensch»

    Berlin (dpa) - Sahra Wagenknecht will sich auch nach dem Rückzug von der Linken-Fraktionsspitze weiter politisch einmischen. «Ich bleibe ein politischer Mensch», sagte die 49-Jährige vor der Sitzung ihrer Fraktion in Berlin. Sie werde das Mandat im Bundestag behalten und als normales Fraktionsmitglied weiterarbeiten. «Natürlich kann man auch als einfache Abgeordnete etwas bewegen», sagte Wagenknecht. Wagenknecht hatte gestern angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen im Herbst nicht erneut für die Linken-Fraktionsspitze zu kandidieren.

  • Gesundheitliche Gründe

    Mo., 11.03.2019

    Wagenknecht gibt im Herbst Linken-Fraktionsvorsitz auf

    Rückzug aus der Sammlungsbewegung «Aufstehen» und vom Fraktionsvorsitz der Linken: Sahra Wagenknecht ordnet ihr politisches Leben neu.

    In der Linksfraktion hatten sich die Wogen zuletzt ziemlich beruhigt. Dann wurde Fraktionschefin Wagenknecht krank - und zieht jetzt überraschend klare Konsequenzen.

  • Wagenknechts Rückzug

    Mo., 11.03.2019

    Verliert die Linke ihr Vorzeige-Gesicht?

    Sahra Wagenknecht: «Bleibe selbstverständlich politisch aktiv.»

    Sahra Wagenknecht eckt an und fasziniert viele. Doch die wohl Schillerndste der Linken hat sich zu viel zugemutet. Ihr Rückzug von der Fraktionsspitze könnte der Partei neue Optionen bescheren.

  • Parteien

    Mo., 11.03.2019

    Wagenknecht kandidiert nicht mehr als Linke-Fraktionschefin

    Berlin (dpa) - Nach vier Jahren als Chefin der Linksfraktion tritt Sahra Wagenknecht im Herbst nicht mehr für das Amt an. Das erfuhr die dpa aus Fraktionskreisen. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete, gab die 49-Jährige im Fraktionsvorstand gesundheitliche Gründe für ihren Schritt an. Wagenknecht führt die Fraktion seit Oktober 2015. Ende vergangenen Jahres stand sie wegen ihres Engagements für die Sammlungsbewegung «Aufstehen» auch in der eigenen Fraktion heftig in der Kritik. Zuletzt hatte Wagenknecht wegen einer nicht näher genannten Krankheit zwei Monate lang pausiert.

  • Parteien

    Mo., 11.03.2019

    Wagenknecht kandidiert nicht mehr als Linke-Fraktionsvorsitzende

    Berlin (dpa) - Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht kandidiert im Herbst nicht erneut für das Amt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Fraktionskreisen. Auch das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete darüber.