Sebastian Laschke



Alles zur Person "Sebastian Laschke"


  • Etatberatungen der CDU-Fraktion

    Fr., 24.01.2020

    Digitale Infrastruktur mit im Fokus

    Die Mitglieder der CDU-Ratsfraktion haben jetzt im Rahmen einer Klausurtagung im Hotel Schepers in Epe über die zukünftige Entwicklung von Gronau in Epe beraten.

    Das umfangreiche Zahlenwerk des Haushaltsentwurfes der Stadt Gronau für das Jahr 2020 stand jetzt im Mittelpunkt der Klausurtagung der CDU-Ratsfraktion.

  • Rat diskutiert über künftige Standorte der Verwaltung

    Do., 12.12.2019

    Sternstunde des Krötenschluckens

    Diese Brücke führt über die Dinkelumflut zum denkmalgeschützten Rathaus. Doch in Zukunft führen viele Wege zum Rathaus beziehungsweise zu den Rathäusern: Vier Standorte soll es für die Verwaltung geben, das hat der Rat beschlossen.

    So viel Kröten, wie die Ratsmitglieder schlucken mussten, gibt es der ganzen Gronauer Fauna nicht mehr: Anlass für die Krötenschluckerei: die Entscheidung um die künftigen Standorte der Verwaltung. Wie berichtet, soll das Personal der Kernverwaltung künftig nicht nur im sanierten Rathaus an der Konrad-Adenauer-Straße tätig sein. Vielmehr sollen an der Bahnhofstraße ein Neubau des historischen Rathauses und ein zusätzlicher Standort in einem Gebäude auf dem Kurt-Schumacher-Platz entstehen. Schließlich soll auch das Amtshaus in Epe weiter Dienst als Dependance tun.

  • Politik plant vier Rathaus-Standorte

    Sa., 07.12.2019

    Geht’s auch eine Nummer kleiner?

    Irgendwie wird’s schon klappen: Verwaltungsarbeit, verteilt auf vier Rathausstandorte.

    Die Stadtverwaltung soll auf vier Standorte aufgeteilt werden. Ob das sinnvoll ist? WN-Redaktionsleiter Klaus Wiedau hat da seine Zweifel.

  • Debatte über Rathaus-Planungen im Hauptausschuss

    Do., 05.12.2019

    Mehrheit ist für vier Standorte

    Debatte über Rathaus-Planungen im Hauptausschuss: Mehrheit ist für vier Standorte

    Aus drei mach vier: Mit deutlicher Mehrheit – bei drei Gegenstimmen – hat der Hauptausschuss am Mittwochabend eine Festlegung in der Rathausfrage getroffen. Neben dem denkmalgeschützten Rathaus soll es künftig „Filialen“ im Amtshaus Epe, an der Bahnhofstraße (Bauverwaltung) und in einem Neubau am ehemaligen Hertie-Standort (Sozialdezernat) geben. Im Bereich Bahnhofstraße ist dabei auch eine kombinierte Unterbringung von Verwaltung und kulturellen Einrichtungen (Stadtarchiv, Drilandmuseum, Heimatverein) im Gespräch – siehe dazu Themenkasten. In der kommenden Woche soll der Rat entscheiden.

  • An einem Standort?

    Do., 05.12.2019

    Heimatverein, Archiv und Museum

    Das Alte Rathaus in einer historischen Ansicht.

    Im Zusammenhang mit den Überlegungen, an der Bahnhofstraße (Bereich alter Rathausturm) eine Nebenstelle der Stadtverwaltung zu errichten, wird darüber diskutiert, hier auch Räume für Drilandmuseum, Heimatverein und Stadtarchiv zu schaffen. Ein Arbeitskreis aus den beiden Heimatvereinen der Stadt und dem Bürgerverein Dinkel­aue hat dazu Vorschläge gemacht, die jetzt von Georg Frieler in einem Bürgerantrag zusammengefasst wurden. Der wurde am Mittwoch im Hauptausschuss diskutiert.

  • Drio-Projekt und Drilandsee-Gastronomie

    Do., 24.10.2019

    Zwiespältige Reaktionen auf Ratsbürgerentscheid-Vorschlag

    Sebastian Laschke

    Die Innenstadtentwicklung beschäftigt Rat und Verwaltung seit Jahren. Neu aufgepoppt ist vor wenigen Wochen auch das Thema „Gastronomie am Drilandsee“, das die Gegner eigentlich durch einen Ratsbeschluss aus dem vergangenen Jahr als zu den Akten gelegt betrachteten. 

  • Hauptausschuss-Debatte zum Westpark

    Do., 05.09.2019

    Das Bögehold als „Musterviertel“?

    Die Anlieger des Bögeholds kämpfen für den Erhalt ihrer grünen Lunge und des Baumbestandes dort (hier ein Bild von einer Begehung). Am Mittwoch wurde über einen Bürgerantrag der Anwohner im Hauptausschuss beraten.

    War das jetzt ein Etappensieg für die Bögehold-Anlieger? Die Mitglieder des Hauptausschusses zeigten sich am Mittwochabend nahezu begeistert vom bürgerschaftlichen Engagement, das die Anrainer für den Erhalt der grüne Lungen im Stadtwesten zeigen. Erste politische Signale deuteten auch darauf hin, dass Politik den Bürgerwillen respektieren will. Aber: Am Ende gab es auch noch eine andere Stimme.

  • Pendlerparkplatz Steinfurter Straße

    Fr., 14.06.2019

    Künftig Mobilitätsstation statt trister Autoabstellfläche?

    Der Mitfahrerparkplatz an der Steinfurter Straße wird gut angenommen. Dieses Foto entstand morgens früh um 6 Uhr, da war der Parkplatz schon komplett voll.

    Wir warten auf eine Rückmeldung des Landesbetriebes Straßen für einen Termin, um dieses und weitere Themen abzuarbeiten.“ Mit diesen Worten antwortete Stadtbaurat Ralf Groß-Holtick auf eine Frage des CDU-Fraktionsvorsitzenden Sebastian Laschke.

  • Sebastian Laschke (CDU)

    Fr., 12.04.2019

    „Lassen Sie uns die Baustellen fertig machen!“

    Sebastian Laschke

    „Wir stimmen dem Haushalt zu, damit wir mit Verantwortung, Freude und Kraft – gemeinsam mit Bürgermeister Doet­kotte Gronau und Epe zu neuer Blüte bringen!“ Sebastian Laschke sah dafür die Rahmenbedingungen im Etat gegeben: „Die Zukunftsperspektiven sind nach unseren Vorstellungen eingeplant. Über den Weg dahin, wollen wir (...) nicht streiten. Die Zeit der Planung ist vorbei. Lassen Sie uns die Baustellen fertig machen!“

  • Nach der Bürgermeister-Wahl

    Mo., 25.03.2019

    Je mehr Mehrheit, desto besser

    Mit Applaus wurden die einzelnen Ergebnisse für Herausforderer Rainer Doetkotte (vorn links) am Sonntagabend im Wahlstudion von den Anhängern der CDU aufgenommen.

    Sprecher der im Rat vertretenen Fraktionen und Parteien haben sich am Wahlabend zu den Konsequenzen der Wahl geäußert. Welche Folgen hat die Wahl für die Gestaltungsmehrheit und die Opposition? Die wichtigsten Aussagen finden Sie hier.