Sebastian Osterhaus



Alles zur Person "Sebastian Osterhaus"


  • Sebastian Osterhaus und Simon Rosenthal in der Ausstellungshalle am Hawerkamp

    Mi., 24.08.2016

    Schöner Aufruhr

    Sebastian Osterhaus und Simon Rosenthal (v.l.) zeigen in der Ausstellungshalle am Hawerkamp ihre künstlerische Haltung zur Zeitgeschichte: Osterhaus stellt einen nachdenklichen Harlekin hinter eine bunte Mauer (r.); Rosenthal zeigt sich auf den Schultern eines vielleicht übermächtigen Vaters.

    Zwei Künstler und ihr Verhältnis zur Zeit. Sebastian Osterhaus (Münster) und Simon Rosenthal (Dresden) zeigen ihr verblüffend aufeinander Bezug nehmenden Bilder am Hawerkamp.

  • Kunstkreis Warendorf

    Di., 05.04.2016

    De Rooy löst Pinnekamp ab

    Der Vorstand des Kunstkreises Warendorf:

    Für die Mitglieder des Kunstkreises ging es nach der Finissage einen Raum weiter, in den kleinen Ratssaal, zur jährlichen Mitgliedervollversammlung mit Vorstandswahlen. Vorsitzende Renate Schulze Versmar gab einen Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2015. Vänderungen gibt es im Vorstand: Anne Pinnekamp tritt aus eigenem Wunsch aus dem Vorstand aus. Ihr Amt wird Ursula De Rooy übernehmen. Die Wahl war einstimmig. De Rooy war vor einem Jahr zum Kunstkreis gestoßen.

  • Sebastian Osterhaus hat ein Atelier in der Fresnostraße bezogen

    Fr., 08.08.2014

    Seit’ an Seit’ mit Gerhard Richter

    Traum-Frauen: Sebastian Osterhaus verbindet malerisch Street-Art-Elemente und Konstruktivismus für seine atmosphärischen Mischwesen.

    „Ich dachte, dass wäre ein studentisches Projekt“, erinnert sich Sebastian Osterhaus. Doch am Ende befand sich der junge Maler Seit’ an Seit’ mit Gerhard Richter, dessen Bilder zu den teuersten überhaupt zählen. Beide Männer haben etwas gemeinsam: ihre Leidenschaft für Malerei und Dresden. Dort wurde Richter geboren, dort hat Osterhaus studiert. Und so kamen die beiden zusammen . . .

  • Ausstellung in St. Joseph

    Di., 16.07.2013

    Der Mann im Waschbärpelz

    Ungewöhnliche Symbiosen: Hinter dem „Neuberliner“ verbirgt sich der Mensch im Waschbärpelz.

    „Ich Tier. Du Tier. Ihr Tiere.“ – so heißt die Ausstellung mit Ölgemälden von Sebastian Osterhaus, die – sehr surreal – das biologisch Unmögliche darstellen.

  • Tecklenburg

    Di., 29.01.2008

    Projektionen aus der Sprühflasche