Sebastian Seidel



Alles zur Person "Sebastian Seidel"


  • „8004 - wir helfen Dir“

    Do., 14.01.2021

    Service wird reaktiviert

    Hilke Sandner vom HdG hofft wieder auf freiwillige Helfer, die für Bürger den Einkauf in Corona-Zeit übernehmen.

    Die seit Ende vergangenen Jahres verschärfte Corona-Situation schränkt die Bewegungsmöglichkeiten und stellt auch einige Menschen vor Probleme, sich zu versorgen. Die Gemeinde reaktiviert nun einen Hilfe-Service, der schon im Frühjahr 2020 gegriffen hat. Unter der Hotline 8004 werden Helfer für den Einkauf des täglichen Bedarfs vermittelt.

  • Corona-Schutzimpfung im St.-Magnus-Haus

    Di., 12.01.2021

    Hoffen auf ein Stück Normalität

    Bewohnerin Agnes Urich ließ sich im St. Magnus-Haus von Reinhold Große (l.) gegen Corona impfen. Wohnbereichsleiterin Sonja Müller assistierte dabei.

    „Ich hab‘ gar nichts gemerkt!“ Bewohnerin Agnes Urich war überrascht, wie schnell die Corona-Impfung erledigt ist. Es war nur ein kleiner Pieks, aber für die Menschheit ein großer Schritt. Bei der groß angelegten Corona-Impfaktion im St. Magnus-Haus ließen sich 120 Bewohner und Mitarbeiter impfen. Die zweite Impfung folgt in drei Wochen, damit der vollständige Impfschutz sieben Tage später erreicht ist.

  • Interview statt Neujahrs-Empfang mit dem Bürgermeister

    Sa., 09.01.2021

    Selbst die Welt besser machen

    2020 ist überstanden, 2021 mit Lockdown gestartet: Bürgermeister Sebastian Seidel zieht eine Bilanz des Corona-Jahres und blickt auf die Ziele der kommenden Monate.

    Früher lange Zeit am Neujahrstag, dann mit Bürgermeister Sebastian Seidel fortan am dritten Sonntag im Januar. Der Neujahrs-Empfang der Gemeinde hat eine lange Tradition. In diesem Jahr kann sie erstmals nicht fortgeführt werden. Corona macht das Treffen mit bilanzierenden Betrachtungen, aufrüttelnden Worten und guten Wünschen unmöglich. Im Gespräch mit den WN macht Bürgermeister Seidel das, was er sonst beim Empfang macht: Eine Bewertung des vergangenen Jahres und einen Ausblick auf die Ziele des neuen Jahres. Und er macht Musik. Zumindest gedanklich.

  • Stärkung des Dorfkerns

    Sa., 09.01.2021

    Anreize für nachhaltige Konzepte

    Bürgermeister Sebastian Seidel und Bau- und Planungsamtsleiter Norbert Reher empfingen Regierungspräsidentin Dorothee Feller, die einen Zuwendungsbescheid in der Tasche hatte.

    Durch ein neues Sofortprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung stehen Everswinkel nun rund 53 000 Euro zur Stärkung des Ortskerns zur Verfügung. Regierungspräsidentin Dorothee Feller übergab jüngst den Zuwendungsbescheid an die Gemeindeverwaltung und wünschte „viel Erfolg bei der Umsetzung“.

  • Motto „Friede überwindet Grenzen“

    Do., 31.12.2020

    Friedenslicht setzt wieder ein Zeichen

    Frank Winkler von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg – Stamm Warendorf – hatte jüngst Bürgermeister Sebastian Seidel das Friedenslicht übergeben.

    Auch wenn die Türen des Rathauses derzeit geschlossen sind: Dahinter brennt auch in diesem Jahr wieder das Licht für den Frieden in der Welt unter dem Motto „Friede überwindet Grenzen“. Es soll ein Zeichen setzen für Freundschaft, Gemeinschaft und Verständigung aller Völker.

  • Das Haus der Generationen im Corona-Jahr

    Sa., 19.12.2020

    Derzeit geht „faktisch nichts mehr“

    Das Team des HdG hofft auf eine baldige Rückkehr zum „Alltag“ ohne allzu große Hygiene-Vorgaben.

    Früher hieß die Einrichtung mal „Haus der offenen Tür“. Aus dem „HoT“ wurde das „HdG“, das Haus der Generationen. Im Corona-Jahr 2020 ließe sich die Abkürzung auch anders auflösen: Haus der geschlossenen Tür. Lockdown im Frühjahr und jetzt, dazwischen auch Beschränkungen. Jetzt geht „faktisch gar nichts mehr“, wie Bürgermeister Sebastian Seidel bilanziert.

  • Anbau-Projekt SC DJK

    Fr., 18.12.2020

    Diskussion flammt neu auf

    Diese freie Fläche zwischen Vitus-Sportcenter und Vitus-Saunadorf könnte Platz bieten für einen Teil des Anbaus sowie die Verlagerung von drei Tennisplätzen.

    Etwas schwer tat sich die Kuh, bevor sie sich vom Eis bewegte . . . Die Frage, ob die Gemeinde den ausgehandelten Weg mit dem SC DJK in Sachen Anbau ans Vitus-Sportcenter gehen soll, beschäftigte den Gemeinderat noch einmal recht intensiv, nachdem die Entscheidung im jüngsten Hauptausschuss vertagt worden war. Grund: Aus der einheitlichen Linie der vier Ratsfraktionen war die FDP ausgeschert aufgrund offener Fragen und einiger Bedenken.

  • Haushaltsverabschiedung unter besonderen Bedingungen

    Do., 17.12.2020

    Debatte mit der Stoppuhr

    In den „Haushalts-Briefkasten“ fürs kommende Jahr haben nur CDU und FDP ihre Zustimmung eingeworfen. Grüne und SPD tragen die Finanzplanung nicht mit

    Es war alles anders diesmal. Erwartungsgemäß natürlich, aber dennoch gewöhnungsbedürftig. Statt in den alljährlich weihnachtlich hergerichteten Ratssaal mit gewisser festlicher Atmosphäre ging‘s für die Ratsmitglieder und die Vertreter der Gemeindeverwaltung am Dienstagabend in die nüchtern-kühle Festhalle zur Haushaltsverabschiedung. Am Ende bei der Abstimmung über den Etat 2021 war der Rat gespalten.

  • Gültigkeit des Auszählungsergebnisses der Kommunalwahl

    Mi., 16.12.2020

    Frage zieht sich bis ins nächste Jahr

    Die Gültigkeit der Bürgermeister-Wahl – hier die Wahlplakate der Kandidaten Sebastian Seidel (CDU), Dr. Wilfried Hamann (SPD), Hendrik Sikma (Einzelbewerber) und Jürgen Günther (Grüne; im Uhrzeigersinn von oben links) – ist jetzt vom Wahlprüfungsausschuss bestätigt worden. Die Widersprüche gegen das Ergebnis der Ratswahl stehen indes noch im Raum.

    Die Vitus-Gemeinde hatte einen Bürgermeister Sebastian Seidel, und sie hat auch künftig – zumindest bis 2025 – einen Bürgermeister Sebastian Seidel. An dessen Wahlsieg vom 13. September gibt keine Zweifel – und am Auszählungsergebnis ebenfalls nicht. Der Wahlprüfungsausschuss erklärte die Wahl des Bürgermeisters am Montagabend einstimmig für gültig.

  • SC DJK und Gemeinde erhoffen sich „Win-Win-Effekt“

    Do., 10.12.2020

    Anbau mit Millionen-Zuschuss?

    Blick auf die winterlichen Tennisplätze des SC DJK. Die beiden hinteren würde der Sportverein an die Gemeinde abtreten, wenn sich das Anbau-Projekt und die Verlagerung der restlichen drei Tennisfelder auf die Grünfläche vor dem Vitus-Saunadorf realisieren lässt.

    Der SC DJK ist seinem Ziel, seine zentrale Sportstätte zu erweitern, ein Stück näher gerückt. Der Schul-, Sport- und Kulturausschuss segnete am Dienstagabend den vom Verein gewünschten Anbau fürs Vitus-Sportcenter ab. Voraussetzung ist allerdings, dass das Projekt mit ins nordrhein-westfälische Zuschussprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ rutscht. Dann wäre die Tür offen für einen Landeszuschuss von rund einer Million Euro.