Serap Güler



Alles zur Person "Serap Güler"


  • Gesellschaft

    Mo., 04.11.2019

    «Run in my shoes»: Projekt gegen Antisemitismus

    Nordrhein-Westfalens Integrationsstaatssekretärin Serap Güler spricht während einer Pressekonferenz.

    Was hilft gegen Antisemitismus unter Jugendlichen? Zum Beispiel ein Perspektivwechsel. «Run in my shoes» ist der Titel eines Modellprojekts in Essen. Wenn es gut läuft, soll es auch in anderen Kommunen zum Einsatz kommen.

  • Migration

    Mo., 07.10.2019

    «In Zeiten rechter Hetze»: Fortsetzung Integrationskampagne

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Gymnasiallehrer mit marokkanischen Wurzeln, eine Ärztin, ein Polizist - das Land setzt mit neuen Gesichtern auf Plakaten und im Netz seine Werbekampagne für Integration fort. «Unsere Kampagne setzt in Zeiten von Populismus und rechter Hetze ein wichtiges Zeichen», sagte Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) am Montag bei der Vorstellung der neuen Kampagne-Vorbilder. «Unsere Vorbilder kommen aus allen Teilen der Gesellschaft», betonte Staatssekretärin Serap Güler (CDU).

  • CDU-Fachtagung „Asyl, Migration, Integration“

    Fr., 04.10.2019

    Güler fordert mehr Toleranz

    Serap Güler (4.v.l.), Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, sprach während der CDU-Fachtagung zum Thema „Asyl, Migration, Integration“ in Mettingen.

    „Asyl, Migration, Integration“ lautete das Thema der CDU-Fachtagung, die am Mittwochabend in Mettingen stattfand. Serap Güler, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, vertrat ihre Standpunkte zur Asylpolitik vor fast 100 interessierten Bürgern.

  • Gesellschaft

    Do., 22.08.2019

    Millionenprogramm für vernetzte Integration in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ausländer- und Jugendämter, Jobcenter, Schulämter und Wohlfahrtsverbände sollen sich in Nordrhein-Westfalen vernetzen, um Menschen mit Migrationshintergrund besser zu integrieren. Ein Modellprojekt in bisher zwölf Kommunen soll nun flächendeckend auf alle 54 Kreise und die kreisfreien Städte ausgeweitet werden. Für die Landesregierung ist das ein Baustein der «Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030», die Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) am Donnerstag mit Staatssekretärin Serap Güler in Düsseldorf vorstellte. Die Landesregierung stellt 2020 für die Ausweitung des Konzepts insgesamt 25 Millionen Euro bereit.

  • Freizeit

    Do., 22.08.2019

    Unruhen im Rheinbad: «Wertedialog» mit Integrationsminister

    Joachim Stamp (FDP), der nordrhein-westfälische Integrationsminister.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) lädt am heute Abend an einem schlagzeilenträchtigen Ort zum Dialog über gesellschaftliche Werte. Direkt neben dem Düsseldorfer Rheinbad, das in den vergangenen Wochen mehrfach nach Unruhen und Störungen geräumt wurde, will der Minister mit Bürgern ins Gespräch kommen.

  • Freizeit

    Do., 01.08.2019

    Nach Randale: Ministerium startet «Wertedialog» im Rheinbad

    Serap Güler, Staatssekretärin im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westalen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die bundesweit beachtete, wiederholte Randale im Düsseldorfer Rheinbad wird zur Chefsache für die nordrhein-westfälische Landesregierung. In der zweiten Augusthälfte will das NRW-Integrationsministerium in seiner Veranstaltungsreihe «Wertedialog» bei einem Extra-Termin im Rheinbad über Grundwerte ins Gespräch kommen. Das kündigte Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) am Donnerstag nach einem Besuch des Rheinbads an, an dem auch Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) teilnahm. Ob Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) an dem Termin teilnehmen wird, konnte offiziell noch nicht bestätigt werden.

  • Integrationskampagne der Landesregierung

    Mi., 26.06.2019

    Im Kreis der Wohlmeinenden

    NRW-Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (r.) im Gespräch mit der Moderatorin Asli Sevindim

    Mehr miteinander reden, weniger übereinander. Über das Thema Flüchtlinge, Migranten, Integrati­on – ungeschminkt und ehrlich, offen und kritisch. Darum geht es bei der Kampagne des NRW-Integrationsministeriums „#IchDuWirNRW“. Der Auftakt fand in Essen statt, am Dienstagabend war Dülmen an der Reihe.

  • Kurioser Streit

    Mo., 29.04.2019

    CDU-Politiker streiten über Spargel-Sauce

    Kurioser Streit : CDU-Politiker streiten über Spargel-Sauce

    Mit reichlich Sauce Hollandaise oder doch nur mit Butter? Mit der Spargelsaison startet in vielen Haushalten wieder die Debatte über die richtige Zubereitung. Dieser Streit hat via Twitter jetzt auch die nordrhein-westfälische Landespolitik erreicht.

  • Parteien

    Mo., 04.03.2019

    Staatssekretärin nimmt Kramp-Karrenbauer in Schutz

    Integrations-Staatssekretärin Serap Güler (CDU).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - CDU-Chefin Annegret Kamp-Karrenbauer hat Rückendeckung aus NRW bekommen: Integrations-Staatssekretärin Serap Güler (CDU) sagte der Deutschen Presse-Agentur zu Kramp-Karrenbauers umstrittenen Karnevals-Spruch über Intersexuelle: «Man mag den Witz von AKK als Büttenrednerin nicht toll finden, aber in fast jeder Büttenrede kommen Frauen- oder Männerwitze vor, über die gelacht wird. Wer also das dritte Geschlecht als solches gleich behandeln will, sollte auch mit Witzen über dieses klarkommen.»

  • Flüchtlinge

    Di., 18.12.2018

    Busfahrer: Zweite Fahrschule für Flüchtlinge gestartet

    Roni Nasra, einer der Auszubildenden der Busfahrschule der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB), steht vor einem Bus.

    Köln (dpa/lnw) - In Köln werden 15 Flüchtlinge zu Busfahrern ausgebildet und sollen in einem Jahr Linienbusse steuern. Die Männer aus Syrien, Afghanistan, Eritrea, dem Iran und dem Irak beginnen ihre Ausbildung in der sogenannten Busfahrschule der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB), deren zweiter Jahrgang am Dienstag vorgestellt wurde. «Das ist eine Win-Win-Situation», sagte Integrationsstaatssekretärin Serap Güler (CDU) über dieses und ähnliche Projekte. «Wir ermöglichen den Menschen, auf eigenen Beinen zu stehen, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen und profitieren von ihnen als Fachkraft.»