Serena Auñón-Chancellor



Alles zur Person "Serena Auñón-Chancellor"


  • Geophysiker aus Künzelsau

    Mi., 13.02.2019

    Alexander Gerst in Moskau gefeiert

    Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (l) und der deutsche Botschafter in Russland Rüdiger von Fritsch bei einem Empfang in der deutschen Botschaft in Moskau.

    Seit Dezember ist der deutsche Astronaut zurück auf der Erde und sprach jetzt wieder einmal ihre Zerbrechlichkeit an. Unser Planet ei «unser kleines Raumschiff», er dürfe nicht kaputt gehen

  • Raumfahrt

    Mi., 13.02.2019

    Deutscher Astronaut Alexander Gerst in Moskau gefeiert

    Moskau (dpa) - Acht Wochen nach seiner Rückkehr von der Internationalen Raumstation ist der Astronaut Alexander Gerst in Moskau gefeiert worden. Moskau und das Sternenstädtchen seien schon fast wie ein zweites Zuhause für ihn geworden, sagte der 42-Jährige bei einem Willkommensfest in der deutschen Botschaft. Für den Geophysiker aus Künzelsau in Baden-Württemberg spielte die Hohenloher Band «Annaweech» auf. Mit dabei waren auch Kosmonaut Sergej Prokopjew und die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor, mit denen Gerst sechs Monate auf der ISS lebte und forschte.

  • Wissenschaft

    Do., 20.12.2018

    Raumfahrer Alexander Gerst wieder auf der Erde

    Scheskasgan (dpa) - Nach fast 200 Tagen im All ist der deutsche Astronaut Alexander Gerst mit zwei weiteren Raumfahrern wieder sicher auf der Erde gelandet. Seine Sojus-Raumkapsel schlug gegen 6.00 Uhr (MEZ) planmäßig in der Steppe von Kasachstan in Zentralasien auf. Das zeigten Live-Bilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Mit an Bord waren der Russe Sergej Prokopjew und seine US-Kollegin Serena Auñón-Chancellor. Der Rückflug von der Internationalen Raumstation ISS dauerte mehr als drei Stunden.

  • Raumfahrt

    Do., 20.12.2018

    Sojus-Kapsel mit Astronaut Gerst von ISS abgedockt

    Scheskasgan (dpa) - Nach rund einem halben Jahr an Bord der Internationalen Raumstation hat der deutsche Astronaut Alexander Gerst die ISS wieder verlassen. Die Sojus-Kapsel mit Gerst, der US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew dockte in der Nacht gegen 02.40 MEZ planmäßig von der ISS ab. Wenn alles ohne Komplikationen läuft, dauert der Flug zur Erde rund dreieinhalb Stunden. Die Sojus-Kapsel soll planmäßig um 6.04 Uhr (MEZ) in der kasachischen Steppe landen. Gerst soll noch am Vormittag nach Deutschland geflogen werden.

  • Raumfahrt

    Mi., 19.12.2018

    Astronaut Gerst verabschiedet sich von ISS

    Scheskasgan (dpa) - Nach rund einem halben Jahr auf der Internationalen Raumstation hat sich der deutsche Raumfahrer Alexander Gerst von der ISS verabschiedet. Gemeinsam mit der US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergej Prokopjew verließ Gerst in der Nacht die ISS und begab sich in die Sojus-Kapsel, die ihn und seine beiden Kollegen nun zurück zur Erde bringen soll. Bevor die Verbindungsluken geschlossen wurden, winkten die drei Astronauten ihren auf der ISS verbleibenden Kollegen noch einmal zu.

  • Als Nächstes zum Mond?

    Mi., 19.12.2018

    Rekord-Raumfahrer Alexander Gerst kommt heim

    ISS-Astronaut Alexander Gerst.

    Vier Tage vor Heiligabend reist ISS-Kommandant Gerst aus dem All zurück. Der obligatorische Apfel lag in Kasachstan schon bereit. Rückkehrern von der Internationalen Raumstation ISS drücken Helfer traditionell Kernobst als schmackhaften Willkommensgruß in die Hände.

  • Flug ins All

    Mo., 19.11.2018

    Raumfrachter «Cygnus» bringt Experimente zur ISS

    Ein von ESA-Astronaut Alexander Gerst auf Twitter verbreitetes Foto zeigt den Frachter «Cygnus» nach dem Ankoppeln an die ISS.

    Alexander Gerst, Deutschlands Mann im All, hat gut zu tun. Zwei Frachtraumschiffe bringen Nachschub für wissenschaftliche Versuche. Auch der Termin für Gersts Ablösung steht fest.

  • Raumfahrt

    Mo., 19.11.2018

    Raumfrachter «Cygnus» dockt an ISS an

    New York (dpa) - Nach zweitägigem Flug hat der Frachter «Cygnus» die Internationale Raumstation ISS erreicht. Der deutsche ISS-Kommandant Alexander Gerst und die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor koppelten die unbemannte Kapsel mithilfe eines Roboterarms an. An Bord befanden sich 3500 Kilogramm Nachschub, darunter Material für mehrere neue und laufende Experimente.

  • Raumfahrt

    Mo., 19.11.2018

    Raumfrachter «Cygnus» soll an ISS andocken

    New York (dpa) – Der Raumfrachter «Cygnus» soll heute an der Internationalen Raumstation ISS andocken und weiteres Material für Experimente liefern. Läuft alles nach Plan, dann holen der deutsche ISS-Kommandant Alexander Gerst und die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor die unbemannte Kapsel mithilfe eines Roboterarms ein. An Bord von «Cygnus» befinden sich rund 3500 Kilogramm Nachschub, darunter Material für neue und laufende Experimente.

  • Leute

    Do., 01.11.2018

    Gerst und Crew kehren am 20. Dezember zur Erde zurück

    Berlin (dpa) - Der Astronaut Alexander Gerst und seine beiden Crew-Kollegen auf der Internationalen Raumstation ISS kehren wenige Tage vor Weihnachten zur Erde zurück. Sie werden das Weltall am 20. Dezember verlassen, wie aus einem veröffentlichten Tweet hervorgeht. Der 42-jährige Gerst war am 6. Juni zu seiner zweiten ISS-Mission gestartet. Im Oktober übernahm er dann als erster Deutscher das Kommando im Raumlabor. An Bord sind auch der russische Kosmonaut Sergej Prokopjew und die US-Astronautin Serena Auñón-Chancellor.