Sergio Mattarella



Alles zur Person "Sergio Mattarella"


  • Nach Ärger wegen Corona

    Do., 17.09.2020

    Steinmeier: Beziehungen zu Italien vertiefen

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r) und Sergio Mattarella (l), Präsident von Italien, sprechen mit Felice Perani (M), der am 24.3. als erster Covid-19-Patient von Bergamo nach Leipzig an die Uniklinik gebracht und dort behandelt wurde.

    Felice Perani kann seine Tränen kaum unterdrücken. «Deutschland hat mein Leben gerettet», sagt er. Perani war der erste Corona-Patient, der im März von Bergamo nach Leipzig gebracht wurde - und überlebte.

  • Corona-Pandemie

    Do., 17.09.2020

    Steinmeier will mit Italien-Reise Solidarität zeigen

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r) trifft auf Italiens Präsident Sergio Mattarella.

    Die Bilder von Transportern, die in der Dunkelheit Särge aus Bergamo bringen, sind noch im Kopf. Italien fühlte sich in der Corona-Krise allein gelassen. Der Ärger war groß. Jetzt will Bundespräsident Steinmeier ein Zeichen setzen.

  • Symbol für Italiens Energie

    Mo., 03.08.2020

    Zwei Jahre nach Einsturz: Neue Brücke in Genua eingeweiht

    Die Kunstflugstaffel Frecce Tricolori fliegt bei der Einweihung in Genua über die neue Brücke hinweg.

    Die Brücken-Katastrophe von Genua ist keine zwei Jahre her. Jetzt hat Italien den imposanten Neubau trotz Corona-Krise in Rekordzeit hochgezogen und eingeweiht. Zum Fest gibt es erst Regen - und dann große Emotionen.

  • Zwei Jahre nach dem Einsturz

    Mo., 03.08.2020

    Neue Autobahnbrücke in Genua wird feierlich eingeweiht

    Blick auf die neue Brücke von Genua. Zur Einweihung sind knapp 500 Gäste geladen.

    Der Schock von Genua ist noch keine zwei Jahre her. Damals starben beim Kollaps der Morandi-Brücke 43 Menschen. Trotz Corona-Krise kann Italien den Neubau zügig eröffnen.

  • Corona-Krise

    Sa., 11.04.2020

    Bundespräsident ruft zu Geduld und Solidarität auf

    Steinmeier appelliert in seiner Fernsehansprache, die Erfahrung der Solidarität in der Krise auch für die Zeit danach zu bewahren.

    Frank-Walter Steinmeier wendet sich in einer außergewöhnlichen Fernsehansprache an das Volk. Das Staatsoberhaupt würdigt die Menschen dafür, wie sie mit den harten Einschränkungen leben. Fast noch wichtiger ist sein Appell für die Zeit danach.

  • Was geschah am ...

    Do., 30.01.2020

    Kalenderblatt 2020: 31. Januar

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 31. Januar 2020:

  • Staatstrauer

    Mo., 30.09.2019

    Frankreich nimmt Abschied von Chirac

    Ein Offizier vor dem aufgebahrten Sarg des verstorbenen französischen Präsidenten Chirac im Pariser Invalidendom.

    Für viele ist Jacques Chirac eines der prägendsten Gesichter Frankreichs in der jüngeren Geschichte. Sein Tod hat dort große Trauer ausgelöst, auch die Anteilnahme aus dem Ausland war riesig. Nun heißt es endgültig: Adieu.

  • Personen

    Mo., 30.09.2019

    Staatstrauer in Frankreich - Abschied von Chirac

    Paris (dpa) - Mit einer großen Trauerfeier und Dutzenden Staatsgästen aus dem Ausland will Frankreich von seinem früheren Präsidenten Jacques Chirac Abschied nehmen. Zu einem Gottesdienst in der Pariser Kirche Saint-Sulpice haben sich unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kremlchef Wladimir Putin, Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angekündigt. Den ganzen Tag über herrscht in Frankreich Staatstrauer. Der konservative Politiker war am Donnerstag im Alter von 86 Jahren gestorben.

  • Staatsbesuch in Rom

    Do., 19.09.2019

    Steinmeier für Entlastung Italiens bei Flüchtlingen

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (l) und der italienische Präsident Sergio Mattarella treffen sich im Quirinalspalast in Rom zu einem Gespräch.

    Steinmeier und Mattarella - da haben sich zwei Präsidenten gesucht und gefunden. Beide wollen das vereinte Europa gegen neuen Nationalismus verteidigen. Beim Staatsbesuch in Rom spricht der Bundespräsident ein drängendes Problem Italiens an.

  • Bundespräsident

    Do., 19.09.2019

    Steinmeier: Europa muss Italien bei Flüchtlingen entlasten

    Rom (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat eine Unterstützung Italiens in der Flüchtlingsfrage durch die Europäische Union angemahnt. Man müsse nach europäischen Lösungen suchen, «die Italien tatsächlich entlasten», sagte Steinmeier in Rom nach einem Gespräch mit Italiens Staatspräsidenten Sergio Mattarella. Zentral sei, dass der Rest von Europa Italien bei dieser Aufgabe nicht alleine lasse. Auch Deutschland und Italien müssten bei diesem Thema wieder enger zusammenarbeiten.