Sharon Fehr



Alles zur Person "Sharon Fehr"


  • Solidaritätsbekundung nach Anschlag von Halle

    Di., 15.10.2019

    Bischof Genn schreibt jüdischer Gemeinde

    Solidaritätsbekundung nach Anschlag von Halle:  Bischof Genn schreibt jüdischer Gemeinde

    Ein Zeichen der Solidarität: Münsters Bischof Dr. Felix Genn hat als Reaktion auf den Anschlag vom 9. Oktober in Halle ein Schreiben an die jüdische Gemeinde in Münster geschickt. Darin unterstreicht er die Verbundenheit von "Glaubensgeschwistern". 

  • Interview mit dem jüdischen Gemeindevorsteher

    Fr., 11.10.2019

    Sharon Fehr: „Die Verunsicherung wächst“

    Sharon Fehr ist seit 26 Jahren Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Münster.

    In der Jüdischen Gemeinde Münster nimmt schon seit Längerem die Verunsicherung zu. Viele Mitglieder fragen sich, ob sie noch sicher in Deutschland leben können, berichtet der Gemeindevorsteher Sharon Fehr im Interview.

  • Gedenkstunde am Prinzipalmarkt

    Do., 10.10.2019

    Münster fühlt mit den Opfern von Halle

    Vor der Synagoge in der Klosterstraße stellten Münsteraner Kerzen ab. In Briefen zeigten sie sich bestürzt über den antisemitischen Anschlag in Halle.

    Mit großer Bestürzung hat die münsterische Stadtgesellschaft auf den antisemitischen Anschlag in Halle/Saale reagiert. Zahlreiche Menschen nahmen am Donnerstagabend an einer Gedenkveranstaltung auf dem Prinzipalmarkt teil.

  • Nach der Schießerei in Halle

    Mi., 09.10.2019

    Polizei sichert münsterische Synagoge ab sofort rund um die Uhr

    Die münsterische Synagoge wird seit den Ereignissen in Halle rund um die Uhr durch die Polizei gesichert.

    Die Polizei sichert die münsterische Synagoge bis auf Weiteres rund um die Uhr. Auch vor dem jüdischen Gemeindehaus am Kanonengraben wird sie präsent sein. Sie reagiert damit auf die Schießerei vor einer Synagoge in Halle.

  • „Kapituliert unser Rechtsstaat?“

    Di., 28.05.2019

    Kritik der Jüdischen Gemeinde Münster an der Kippa-Warnung

    Ein Mann trägt in der Synagoge eine Kippa

    Mit seiner Warnung, in Deutschland die Kippa zu tragen, hat der Antisemitismus-Beauftragte Felix Klein eine Debatte um Judenhass losgetreten. Er löste damit viel Kritik aus – auch der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Münster, Sharon Fehr, kann mit der Warnung nicht konform gehen. Klein regt nun an, am Samstag aus Solidarität mit den Juden eine Kippe zu tragen – auch das ist für Fehr nicht hilfreich.

  • Vorsteher der Jüdischen Gemeinde

    Di., 21.05.2019

    Deutscher und Israeli: Sharon Fehr wird heute 70

    Sharon Fehr wird heute 70 Jahre alt.

    Der Vorsteher der Jüdischen Gemeinde Münster feiert am Dienstag (21. Mai) einen runden Geburtstag: Sharon Fehr wird 70 Jahre alt.

  • „Woche der Brüderlichkeit“ eröffnet

    Di., 12.03.2019

    „Judenhass wird immer schlimmer“

    Die vier Schüler Justus Roters (3.v.l.), Moritz Kortüm (4.v.l.), Lukas Grave (5.v.l.) und Jannis Völlering (6.v.l.) erhielten am Montag den Dr.-Julius-Voos-Preis. Mit auf dem Foto (v.l.): Prof. Dr. Johannes Schnocks (Vorsitzender der CJZ), Andreas Determann (Geschäftsführer der CJZ), Ruth Frankenthal (Vorsitzende der CJZ), Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson und Pfarrer Martin Mustroph (Vorsitzender der CJZ).

    Die „Woche der Brüderlichkeit“ ist am Montagabend im Rathausfestsaal eröffnet worden. Die Redner warnten vor zunehmendem Antisemitismus. Außerdem wurde der Dr.-Julius-Voos-Preis 2019 verliehen - an sehr junge Preisträger. 

  • Woche der Brüderlichkeit

    Di., 12.03.2019

    Erfolge der Rechtspopulisten beunruhigen jüdische Bürger

    Der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Münster, Sharon Fehr, gehörte zu den Zuhörern des Vortrags von Olaf Sundermeyer.

    Die Parolen der Rechtspopulisten bleiben nicht ohne Wirkung. Das spüren auch die Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Münster. Zu den Scharfmachern innerhalb der AfD zählt laut Olaf Sundermeyer auch Dr. Christian Blex aus Wadersloh.

  • Verwaltung zu Gast in Münster

    Do., 27.12.2018

    Jüdisches Leben mittendrin

    Wissenswertes über das Judentum vermittelte Ruth Frankenthal den Ahlener Gästen in der Synagoge. Hier zeigte sie beispielsweise Texte aus der Tora.

    Die Ahlener Verwaltungsspitze folgte einer Einladung Sharon Fehrs zur jüdischen Gemeinde in Münster. Und erfuhr dabei viel über jüdisches Leben.

  • Gedenkfeier zum Volkstrauertag

    So., 18.11.2018

    Vom Kampf gegen Hitler bis zum Afghanistan-Einsatz

    An der Kranzniederlegung beteiligten sich auch der Reservistenverband der Bundeswehr und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

    Der Volkstrauertag dient der Erinnerung an die Toten aus Krieg, Vertreibung und Terror. Bei der zentralen Gedenkfeier am Rathaus wurde der Bogen gespannt vom Dritten Reich bis in die heutige Zeit.