Silke Anna Linnemann



Alles zur Person "Silke Anna Linnemann"


  • Rathaus und Stadthalle

    Di., 18.06.2019

    Architekten stellen Neubaupläne infrage

    Die Verwaltungsspitze mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Stadtbaurat Andreas Mentz und Kämmerer Dirk Schlebes (erste Reihe, v.l.) musste sich bei der gut besuchten Veranstaltung am Montagabend in der Lohnhalle viele kritische Fragen anhören.

    Aus Sicht der Ahlener Architekten sprechen mehr Gründe für eine Erhaltung und Sanierung des Rathauses (Plan A) als für einen Neubau (Plan B). Das verdeutlichten Silke Anna Linnemann, Stefanie Schürmann, Christian Tripp, Agnes Weber, Carsten Heitfeld und Matthias Blume – Hartmut Rogalla ließ sich wegen Urlaubs entschuldigen – am Montagabend im Konferenzzentrum der Lohnhalle auf der Zeche.

  • Umgestaltung rund ums KMA

    Mi., 01.11.2017

    Ein Haus soll transparent werden

    Wie eine Großbaustelle wirken die Arbeiten zur Umgestaltung des Museumsplatzes.

    Ein Blick über Absperrzäune lässt bereits erahnen, wie es wird, wenn die Außenanlage des Ahlener Kunstmuseums neu gestaltet ist.

  • Öffnung des Skulpturengartens

    So., 06.08.2017

    Vorplatz macht das Museum erst sichtbar

    In vollem Gange sind die Arbeiten am Kunstmuseum Ahlen, wo ein großzügiger Platz an die Stelle der bisherigen Kleinteiligkeit des Parkplatzes treten soll.

    Reste der alten Stadtmauer, wie Museumsdirektor Burkhard Leismann bei der Vorstellung der Umgestaltungspläne für den Außenbereich des Kunstmuseums vermutete, wurden bislang nicht gefunden.

  • Neue Außengestaltung am Kunst-Museum

    Mi., 19.07.2017

    Freier Blick ins Innenstadt-Idyll

    Die Bauarbeiten im Außenbereich des Kunstmuseums laufen zwar schon seit Montag, doch den symbolischen ersten Spatenstich übernahmen Stefan Tripp, Dr. Alexander Berger, Burkhard Leismann, Silke Anna Linnemann, Christian Tripp, Andreas Mentz und Robert Reminghorst (v. l.) am Mittwoch. Tor und Pfeiler sind verschwunden – der Blick in den Skulpturengarten hinter dem Museum öffnet sich für Passanten. Solche Steine werden rund ums Museum verlegt.

    Die Außenanlagen des Kunst-Museums erhalten einen völlig neuen Schliff. Eine ellipsenförmige Umrandung in Sandsteinfarben, versehen mit anthrazitfarbenen Sitzsteinen sowie die Park-Anbindung des Skulpturengartens bilden die Schwerpunkte.

  • Neugestaltung rund ums KMA

    Mi., 08.02.2017

    Museum verschafft sich mehr Luft

    Schön anzusehen, aber nicht besucherfreundlich: Statt der Parkplätze soll auf der Westseite des Kunstmuseums eine durch weiße Sockelsteine abgetrennte Platzsituation entstehen, die die Bezeichnung Museumsplatz rechtferigt.

    Das Kunstmuseum will sich Luft verschaffen. Der gesamte Bereich um das Museum soll vom in die Jahre gekommenen Gehölz befreit, die Parkplätze verlegt werden und der Skulpturenpark eine neue Zuwegung erhalten.

  • „aha! – Lokaltermin“

    Mo., 24.10.2016

    Als „Stadttigerin“ nahe an Bürgern

    Diskutierten in der Oktobersonne am Parkbad: Dr. Christina West, Büz-Geschäftsführerin Christiane Busmann, Bernd Schulze Beerhorst, Silke Anna Linnemann, Mitinitiator Stephan Us und Stadtbaurat Andreas Mentz.

    Wie gehen Bürger mit Veränderungen in der Stadt um? Das war das Thema der ersten Gesprächsrunde „aha! – Lokaltermin“, die das Bürgerzentrum Schuhfabrik veranstaltete. Im Mittelpunkt: die Bürgerbeteiligung.

  • Kandidaten wollen Fachleuten mehr Kompetenzen zugestehen

    Fr., 11.09.2015

    „Kümmerer“ für spezielle Gebiete

    Wie halten sie es mit der Bürgerbeteiligung? Rainer Giesecke (l.), Alexander Berger und Ulla Woltering bezogen unter Rudolf Blauths (2.v.l.) Moderation auch dazu Stellung.

    Es ist schon alles gesagt – nur noch nicht von jedem? So einfach wie nach der Humoristenlegende Carl Valentin war es am Mittwochabend bei der Elefantenrunde von VHS, „Ahlener Tageblatt“ und „Ahlener Zeitung“ nicht. Beim größten öffentlichen Aufeinandertreffen der drei Bewerber um Benedikt Ruhmöllers Nachfolge hakte eine Reihe von Interviewpartnern nach.

  • Am 29. kommt die Putzkolonne

    Fr., 16.12.2011

    Umbauarbeiten im Kindergarten St. Regina laufen auf Hochtouren

    In Drensteinfurts ältestem Kindergarten wird verputzt, gefliest, gefugt und gestrichen. Die Umbauarbeiten in der Kindertagesstätte St. Regina gehen dem Ende entgegen. Zum Jahreswechsel soll alles fertig sein. Schmuckstück wird die zum Elterncafé umgestaltete Eingangshalle sein. Die Kosten betragen 90 000 Euro.