Silvia Schneider



Alles zur Person "Silvia Schneider"


  • Der eigenen Angst stellen

    Di., 26.02.2019

    Wenn Eltern sich zu sehr um ihre Kinder sorgen

    Wie lernen Eltern,die eigenen Kinder nicht zu sehr zu behüten? Sorgen um den Nachwuchs machen sich alle Mütter und Väter. Nur dürfen die nicht zur ständigen Angst werden. colourbox.de

    Der Magen krampft sich zusammen, die Hände zittern. Da ist sie wieder, die Angst ums Kind. Sobald es auf der Welt ist, werden Eltern mit immer neuen Sorgen konfrontiert. Wie lernt man, die Kleinen nicht zu sehr zu behüten? Experten raten, sich der Furcht zu stellen.

  • Gefahr über Gefahr

    Fr., 08.02.2019

    Wenn Eltern die Angst ums Kind zerfleischt

    Das Kind ohne Begleitung zur Schule gehen zu lassen, fällt ängstlichen Eltern oft schwer.

    Der Magen krampft sich zusammen, die Hände zittern. Da ist sie wieder, die Angst ums Kind. Sobald es auf der Welt ist, werden Eltern mit immer neuen Sorgen konfrontiert. Wie lernt man, die Kleinen nicht zu sehr zu behüten? Experten raten, sich der Furcht zu stellen.

  • Bloß nicht blamieren

    Mi., 10.08.2016

    Bloß nicht blamieren: Was Soziale Angst bedeutet

    Am liebsten wollen sich Betroffene nur noch verstecken: Bei Sozialer Angst herrscht ständig die Sorge, sich zu blamieren.

    Brötchen kaufen oder einen Arzttermin machen - schon solche Situationen lösen bei manchen Menschen Ängste aus. Die Sorge, sich vor anderen zu blamieren oder unangenehm aufzufallen, bestimmt bei Sozialer Angst den Alltag. Mit Folgen im Berufs- und Privatleben.

  • Leute

    Mi., 30.03.2016

    Freundin verteidigt Andreas Gabalier

    Der österreichische Sänger Andreas Gabalier bekommt von seiner Freundin Silvia Schneider den Rücken gestärkt. Fotos: dpa

    Wien (dpa) - Der österreichische Volksmusiker Andreas Gabalier (31) erhält nach umstrittenen Aussagen über die Rolle der Frau Rückendeckung von seiner Freundin: «Er hat überhaupt keine Macho-Allüren. Er wäscht seine Wäsche, putzt hervorragend, besser als ich, und kocht für sich selbst».