Simon Raschke



Alles zur Person "Simon Raschke"


  • Bundessieger bei "Jugend forscht"

    Fr., 20.09.2019

    Angela Merkel zeichnet Schüler aus Münster aus

    Bundessieger bei "Jugend forscht" : Angela Merkel zeichnet Schüler aus Münster aus

    Physik-Begeisterte unter sich: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die münsterischen Schüler Anton Fehnker und Simon Raschke am Donnerstag beim 54. Bundeswettbewerb von „Jugend forscht“ ausgezeichnet - und ließ sich deren Rippelmuster-Experiment erklären. 

  • „Jugend forscht“

    Mi., 18.09.2019

    Bundessieger stellt Merkel Projekt vor

    Simon Raschke (l.) und Anton Fehnker

    Treffen mit der Kanzlerin: Anton Fehnker(17) und Simon Raschke (18) vom Gymnasium St. Mauritz gehören zu den Siegern des 54. Bundeswettbewerbs von „Jugend forscht“. Ihr Physik-Projekt erforscht sogenannte Rippelmuster.

  • Interview mit „Jugend forscht“-Siegern

    Sa., 25.05.2019

    Wie Straßen Sixpacks kriegen

    Den Versuchsaufbau haben Anton Fehnker (l.) und Simon Raschke mit dem Fahrrad auf einem Kinderanhänger zum Bahnhof transportiert, bevor sie zum Bundesfinale nach Chemnitz gefahren sind.

    [Mit Video] Anton Fehnker (17) und Simon Raschke (18) aus Münster gehören zu den besten Nachwuchsforschern der Republik. Die Abiturienten des St. Mauritz Gymnasiums haben bei „Jugend forscht“ den Preis für die originellste Arbeit erhalten. Im Interview erklären sie, wie Straßen Sixpacks bekommen.

  • Bundeswettbewerb 2019 in Chemnitz

    So., 19.05.2019

    Teams aus dem Münsterland erfolgreich bei «Jugend forscht»

    Bundeswettbewerb 2019 in Chemnitz: Teams aus dem Münsterland erfolgreich bei «Jugend forscht»

    Beim 54. Bundeswettbewerb von «Jugend forscht» waren die teilnehmenden Teams aus dem Münsterland erfolgreich. Die Preise und Platzierungen wurden am Sonntag bekanntgegeben.

  • Nachwuchswettbewerb „Jugend forscht“

    So., 19.05.2019

    Junge Forscher aus Münster holen Bundessieg

    Erfolg im Bundeswettbewerb „Jugend forscht“: Der Preis der Bundeskanzlerin geht an Anton Fehnker (l.) und Simon Raschke aus Münster.

    Zwei Schüler aus Münster gehören zu den besten Nachwuchsforschern der Republik. Sie wurden am Sonntag in Anwesenheit des Bundespräsidenten ausgezeichnet.

  • Simon Raschke und Anton Fehnker sind im Finale

    Sa., 13.04.2019

    Jugend forscht: Schüler spüren Spuren im Sand auf

    Simon Raschke (l.) und Anton Fehnker vermessen Fahrspuren im Sand, sogenannte Rippel.

    Deutschlands beste Jungforscher treffen sich im Mai in Chemnitz. Unter ihnen: Simon Raschke und Anton Fehnker vom Gymnasium St. Mauritz. Die beiden sind die „Rippel“-Experten schlechthin.

  • Besondere Auszeichnungen für „Jugend forscht“-Preisträger

    Fr., 22.03.2019

    Preise für Nachwuchs-Forscher

    Dr. Klaus-Michael Weltring (Bioanalytik Münster), Simon Raschke, Anton Fehnker, Hannah Belle Neuwirth, Eva Herdt, Dr. Holger Winter (CeNTech), Sarah Massarwa, Dr. Eckhard Göske (IHK)

    Erst waren sie bei „Jugend forscht“ auf Regionalebene erfolgreich – jetzt gab es Lob zuhauf für Hanna Belle Neuwirth, Anton Fehnker und Simon Raschke aus Münster sowie Eva Herdt und Sarah Massarwa aus Greven im Nano-Bioanalytik-Zentrum. Die Intention der Lobenden: die wissenschaftlichen Nachwuchstalente in ihrem Forscherdrang bestärken.

  • Neun Teams am Gymnasium St. Mauritz

    Sa., 02.03.2019

    „Jugend forscht“: Schüler gehen den Dingen auf den Grund

    Anton Fehnker und Simon Raschke (Q2) beschäftigten sich mit der Frage, wie Schotterstraßen „Sixpacks“ bekommen (1. Preis Physik).

    Beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ tat sich das Gymnasium St. Mauritz als dritterfolgreichste Schule hervor: Neun Teams nahmen teil, sechs wurden ausgezeichnet, zwei sogar mit Qualifikation für den Landeswettbewerb.

  • Jugend forscht: Elf münsterische Schulen beim Wettbewerb

    Fr., 22.02.2019

    Ideen mit praktischem Nutzen

    Leonard Sondermann, Moritz Kunz und Felix Ulonska vom Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium haben ein zukunftsfähiges Ladenetz für Elektroautos entwickelt und dafür den 1. Preis im Bereich Arbeitswelt erhalten.

    Schüler von elf münsterischen Schulen stellen sich beim 33. IHK-Regionalwettbewerb mit ihren Projektarbeiten der Jury. Es geht unter anderem um Solarthermie, selbstfahrende Autos und Untersuchungen zur Feinstaubbelastung.