Simone Frahling



Alles zur Person "Simone Frahling"


  • Bauhof-Mitarbeiter arbeiten auf dem Gottesacker

    Fr., 14.06.2019

    Friedhofsgestaltung in Eigenregie

    Viel Staub wirbeln die Mitarbeiter des Bauhofes bei der Anlage der neuen Wege auf dem Alten Friedhof auf. Im vorderen Bereich zur Ochtruper Straße hin werden die Hauptwege mit Schotterunterbau (kl. Foto) rechtwinkelig zueinander angelegt.

    Auch viele Monate nach dem Grundsatzbeschluss des Rates, dass der alte Friedhof an der Ochtruper Straße wieder ein

  • Bestattung von Amts wegen

    Mi., 21.11.2018

    Völlig vereinsamt zur letzten Ruhe

    Das markante Kreuz mit dem Korpus ist der Mittelpunkt des Friedhofs am Nordring. Viele Meter hinter dem Kreuz liegt die schlichte Rasenfläche, unter der Menschen anonym bestattet werden – auch von Amts wegen, wenn es keine Angehörigen gibt.

    Es sind traurige Lebensläufe, mit denen sich das Ordnungsamt beschäftigen muss, wenn es eine „Beerdigung von Amts

  • Sicherheitskonzept für den Fettmarkt

    Di., 16.10.2018

    „Kein erhöhtes Risiko“

    Die Polizei und Rettungskräfte rückten mit einem Großaufgebot an, als bei der Altstadtkirmes im Juli zwei Gruppen aufeinander losgingen.

    Am Wochenende steht mit dem Fettmarkt eine große Traditionsveranstaltung in Metelen an. Polizei und Verwaltung haben sich besondere Gedanken zum Sicherheitskonzept gemacht.

  • Eichenprozessionsspinner beschäftigen die Verwaltung

    Sa., 09.06.2018

    Im Gänsemarsch auf Nahrungssuche

    Das Vechtepättken wurde an mehreren Abschnitten, wie hier zwischen dem Nordring und der Schlesierstraße, abgesperrt. Hinweisschilder wurden auch an betroffenen Wegeabschnitten und Bäumen aufgehängt.

    Viel zu tun haben derzeit die Mitarbeiter des Ordnungsamtes und des Bauhofs der Gemeinde. Zahlreiche Anrufer melden Vorkommen des Eichenprozessionsspinners im Gemeindegebiet. Warnhinweise müssen angebracht, Wege teils komplett gesperrt werden. Eine Fachfirma entfernt Nester an neuralgischen Punkten. Für die Bürgerschützen-Veranstaltung im Schützenwald wurde Entwarnung gegeben.

  • Verwaltung erarbeitet Satzung / Sturmtief beschädigt alte Bäume

    Mi., 14.03.2018

    Alter Friedhof: Schnitt für Schnitt

    Ein markanter Punkt der neuen Friedhofskonzeption ist das Rasengräberfeld, welches strahlenförmig um die vorhandene Grabstätte für die Priester der Gemeinde angelegt werden soll. Sturm „Friederike“ hinterließ auch auf dem Gottesacker Schäden.

    Der Alte Friedhof an der Ochtruper Straße soll künftig für neue Bestattungsformen genutzt werden. Darüber verständigte sich der Gemeinderat bereits grundsätzlich. Die Umsetzung des Konzeptes dauert aber – unter anderem, weil die Kommune mit möglichst viel Eigenleistung die Kosten klein halten will. Und dann war da auch noch Sturmtief „Friederike“...

  • Bürgermeister treffen sich

    Fr., 11.08.2017

    „Wir müssen nicht hektisch agieren“

    Zum Auftakt des Bürgermeistertreffens stand eine Führung in der Firma Post auf dem Programm. An dem Treffen nahmen teil (v.l.): Gregor Krabbe (Metelen), Georg Moenikes (Emsdetten), Sonja Schemmann (Nordwalde), Peter Vennemeyer (Greven), Thomas Wünnemann (Technischer Geschäftsführer Firma Post), Jochen Paus (Altenberge), Manuel Post (Geschäftsführer), Robert Wenking (Horstmar) und Berthold Bültgerds (Wettringen).

    Die Unsicherheit ist bei vielen Bürgermeistern im Kreis Steinfurt groß, wenn es um die Flüchtlingssituation geht. Dies wurde bei einem Treffen im Hügeldorf deutlich. Altenberge hat in diesem Jahr bislang 30 Geflüchtete im Zuge der Familienzusammenführung aufgenommen.

  • Grundschule

    Mi., 05.04.2017

    Endlich Tempo 30 an der Schule

    Verkehrshelfer Manfred Butkus assistiert den Grundschülern dabei, gefahrlos die Straße am Mühlentor zu queren. Zusätzlich soll demnächst auch eine Tempo-30-Regelung den Verkehr neben der Grundschule abbremsen.

    Viele Jahre bissen die Metelener bei der Straßenverkehrsbehörde auf Granit, als sie eine Tempobeschränkung vor der Grundschule forderten. Eine Neuregelung in der Straßenverkehrsordnung erlaubt jetzt endlich die Beschilderung von

  • Polizei

    Do., 30.03.2017

    Der „Dorfsheriff“ hat Ruh

    Bernd-Heinz Böwer (2.v.l) ist jetzt im Ruhestand, Christian Gieczinski (l.) folgt ihm als Bezirksbereichsbeamter für Metelen. Bürgermeister Gregor Krabbe (3.v.l.) und die Fachbereichsleiterin Bürgerdienste in der Gemeindeverwaltung, Simone Frahling, sowie ihr Stellvertreter Hans Hüsing (3.v.r.) blickten im Gespräch mit dem Ersten Polizeihauptkommissar Franz-Josef Niehoff (r.) aus Steinfurt auf die vergangenen und zukünftigen Aufgaben der Polizisten „im Dienste der Bürger“. Foto: Martin Fahlbusch

    Bernd Böwer ist im Ruhestand. Metelens „Dorfsheriff“, hat insgesamt sieben Jahre lang ein waches Auge auf der Vechtegemeinde gehabt. Anlass für die Verwaltung, aber auch für die Kindergärten, ihren Schutzmann würdig zu verabschieden. 

  • Alter Friedhof

    Mi., 22.02.2017

    Landschaftsarchitektin an der Arbeit

    Nicht mehr standsicher sind immer wieder einzelne Grabsteine auf dem alten Gottesacker. Werden sie nicht gesichert, müssen sie abgebrochen werden.

    Der Alte Friedhof soll entsprechend einer Anregung der SPD-Fraktion aus dem Vorjahr zum Friedwald werden. Die Verwaltung arbeitet bereits seit längerer Zeit an der Umsetzung der Idee und hat eine Landschaftsarchitektin beauftragt, eine Planung zu erstellen.

  • Asylbewerber

    Mi., 10.09.2014

    Hoffnung auf eine neue Heimat

    Die Situation der Flüchtlinge spitzt sich derzeit dramatisch zu. In Metelen kommen durchschnittlich zwei Asylbewerber pro Monat an. Im Sommer hat die Kommune ein Wohnhaus an der Stauffenbergstraße gekauft, um es als Übergangswohnheim zu nutzen (kleines Bild).

    Durchschnittlich zwei Asylbewerber kommen derzeit Monat für Monat in die Gemeinde Metelen – zuletzt zwei Flüchtlinge aus Bosnien und Slowenien, die einen Asylfolgeantrag gestellt haben. Mit weiteren rechnet Simone Frahling, stellvertretende Leiterin des Fachbereiches Bürgerdienste im Rathaus, in Kürze. Insgesamt gesehen ist die Zahl der zugewiesenen Asylsuchenden in diesem Jahr im Vergleich zu 2013 deutlich angestiegen.