Sonja Jürgens



Alles zur Person "Sonja Jürgens"


  • Heute Ratssitzung

    Mi., 12.12.2018

    Budgetentwurf und Wiederwahl der Beigeordneten

    Bürgermeisterin Sonja Jürgens wird am heutigen Mittwoch den Haushaltsentwurf für das Jahr 2109 in den Rat einbringen. Kämmerer Jörg Eising wird die Zahlen erläutern. Eine Aussprache ist nicht vorgesehen. Verabschiedet wird der Haushalt erst im kommenden Jahr.

  • Gronau

    Fr., 07.12.2018

    Lieder, Tänze und leckerer Stollen lockten

    Gronau: Lieder, Tänze und leckerer Stollen lockten

    Alle Jahre wieder läutet der Weihnachtsmarkt den Winter in Epe. Trotz Nieselregen kamen auch am Freitag viele Besucher ins festlich geschmückte Hüttendorf vor der St.-Agatha-Kirche. Georgschüler stimmten die Zuschauer mit Weihnachtsliedern und Tänzen ein, ehe der traditionelle Stollenanschnitt durch Bürgermeisterin Sonja Jürgens erfolgte. Mit Unterstützung durch die beiden Weihnachtsengel Jule und Lisa Marie, wurden die leckeren Stollenstücke zur Verkostung an die Besucher verteilt, die es sich mit heißem Kakao, Punsch oder Glühwein schmecken ließen.

  • Neue Geschäftsführerin und Chefredakteur zu Gast

    Fr., 30.11.2018

    Ein Neustart und ein Jubiläum

    Gastgeber und Redner im gut gefüllten Forum des WZG: (v.l.) Peter Thegelkamp (Geschäftsführer WTG), Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Katharina Vater (designierte Geschäftsführerin WTG), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten) und Klaus Wiedau (Leiter der Lokalredaktion Gronau).

    Katharina Vater, die am 2. Januar 2019 die Geschäftsführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt (WTG) übernehmen wird, organisiert gerade ihren Umzug nach Gronau. Die „Gronauer Nachrichten“ sind bereits seit 125 Jahren in der Stadt präsent. Der Neuanfang und das Jubiläum waren die Anlässe eines Unternehmerfrühstücks, zu dem WTG und Westfälische Nachrichten am Donnerstag ins Wirtschaftszentrum Gronau (WZG) eingeladen haben.

  • Festakt zur Wiedereröffnung

    Fr., 23.11.2018

    „Museum steht hier genau richtig!“

    Daumen hoch für den Neuanfang (v.l.): Architekt Andreas Heller, Udo Lindenberg, Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Museums-Geschäftsführer Thomas Albers, Landrat Dr. Kai Zwicker, Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen.

    Falls es jemals Zweifel daran gegeben haben sollte, werden die am Freitagabend beseitigt: „Dieses Museum steht hier genau richtig“, macht Bürgermeisterin Sonja Jürgens beim Festakt zur Wiedereröffnung deutlich.

  • Abgetragenes Ackerbürgerhaus

    Fr., 23.11.2018

    „Mutmaßlich nicht mehr in Gronau“

    Das Haus ist weg und seine Reste auch: So sah das Ackerbürgerhaus an der Gronauer Straße aus, das im Sommer 1982 abgetragen wurde. Erst lagen die Reste am Bauhof in Epe, später in Gronau – jetzt sind sie unauffindbar.

    Mit letzter Sicherheit wollte Bürgermeisterin Sonja Jürgens das Ergebnis der Verwaltungsrecherche nicht vortragen, aber: Mit großer Wahrscheinlichkeit sind die vor Jahrzehnten sichergestellten Reste des Eper Ackerbürgerhauses nicht mehr vorhanden. Das machte Jürgens am Mittwochabend im Rat deutlich, sprach dabei aber von „mutmaßlichen Feststellungen“.

  • Radiologie St.-Antonius-Hospital

    Fr., 23.11.2018

    Bürgermeisterin sieht sich zu Unrecht in der Kritik

    Bürgermeisterin Sonja Jürgens 

    Bürgermeisterin Sonja Jürgens sieht sich im Zusammenhang mit dem Weggang von Radiologie-Chefarzt Dr. Peter Eich und dem damit einhergehenden Verlust weiter Teile der ambulanten radiologischen Versorgung zu Unrecht an den Pranger gestellt. Es habe im Vorfeld sehr wohl Bemühungen der Stadt gegeben, sich in das Verfahren einzubringen, machte sie am Mittwochabend in der Ratssitzung deutlich. Der Punkt stand zwar nicht auf der Tagesordnung, Jürgens ging aber unter „Mitteilungen“ am Ende des öffentlichen Sitzungsteiles darauf ein.

  • KVWL antwortet auf Schreiben von Doetkotte

    Do., 22.11.2018

    Kritik an Rolle der Stadt

    Eine Radiologie-Assistentin kontrolliert Aufnahmen, die mit einem Magnetresonanztomographen erstellt wurden. Das Symbolfoto wurde nicht im St.-Antonius-Hospital aufgenommen.

    Das ging fix, wirft aber viele Fragen auf: Innerhalb von wenigen Tagen hat Dr. Gerhard Nordmann, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), auf einen Brandbrief von Rainer Doetkotte reagiert. In seinem Antwortschreiben übt Nordmann jetzt Kritik an der Rolle der Stadt im Verfahren.

  • Ausstellung der Rassegeflügelzüchter Gronau mit Ehrungen

    Mo., 19.11.2018

    „Hobby vermittelt Rüstzeug fürs Leben“

    Ehrengäste und die ausgezeichneten Züchter stellten sich im Anschluss an die Ehrung für ein Foto auf.

    Den Lohn für ihre Erfolge haben am Samstag die Gronauer Rassegeflügelzüchter entgegengenommen. Zum Auftakt der zweitägigen Ausstellung im Lindenhof wurden die Pokale und Urkunden an die Mitglieder mit den besten Zuchtergebnissen übergeben. Bürgermeisterin Sonja Jürgens eröffnete die Schau offiziell.

  • Gedenkfeier in Epe aus Anlass des Volkstrauertags

    Mo., 19.11.2018

    Tag der Mahnung zur Versöhnung

    Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Gronau hatten sich mit dem Thema „Krieg und Frieden“ auseinandergesetzt und führten ihre Gedanken dazu szenisch-pantomimisch auf. Ihr Fazit stand auf dem Transparent.

    Vor wenigen Tagen jährte sich das Ende des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Vor mehr als 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Seither können wir in Deutschland in Frieden miteinander leben. Ist der nach wie vor jährlich im November begangene Volkstrauertag nach so langer Zeit immer noch wichtig, mag man sich da fragen. Die Redner der Gedenkveranstaltung in der Aula der Euregio-Gesamtschule stellten dem ein klares „Ja“ gegenüber. Ihr gemeinsamer Tenor lautete: „Dem Vergessen darf nicht der Weg bereitet werden.“

  • Sportanzeichenwettbewerb: Urkunden übergeben

    Mi., 14.11.2018

    Trainiert, geschwitzt, ausgezeichnet

    Hobbysportler aller Altersklassen erfüllten in diesem Jahr wieder die Anforderungen des Sportabzeichenwettbewerbs.

    Insgesamt 320 Sportler haben in diesem Jahr schon das Sportabzeichen erworben. In einer Feierstunde wurden ihnen jetzt die Urkunden überreicht. Tage, Wochen, manchmal sogar Monate lang hatten sie trainiert, geschwitzt und gekämpft, um ihre Grenzen auszutesten und den Anforderungen des Deutschen Olympischen Sportbundes gerecht zu werden