Stefan Albers



Alles zur Person "Stefan Albers"


  • Bewegung in den Gesprächen um die Websaal-Bebauung

    Mi., 11.09.2019

    Silberstreif am Horizont

    Auf dem Flachdach der Fabrikruine wuchert ein Birkenwald. Wann der Abriss der letzten Hallen auf dem Websaal-Areal erfolgt, ist derzeit noch unklar.

    Der Dornröschenschlaf dauert schon Jahrzehnte. Nach vielen Versuchen in der jüngsten Vergangenheit, die Planungen für die Bebauung des Websaal-Geländers voranzutreiben, deutet sich für die nächste Woche der berühmte Silberstreif am Horizont an.

  • Sanierungsprojekt Kirchstraße 14

    Do., 18.07.2019

    Die Sache mit der Verträglichkeit

    Für das Gebäude Kirchstraße 14, das älteste Haus in der Burgsteinfurter Altstadt aus dem 15. Jahrhundert, steht nach Jahren des Verfalls nun die Sanierung in Aussicht. Verknüpft damit ist die Errichtung weiterer Neubauten im Umfeld. Deren geplante Massivität stößt bei der Ev. Kirchengemeinde auf Kritik. Dort, wo jetzt noch großkronige Bäume stehen, könnten künftig hohe Giebel in den Himmel ragen.

    Für viele Burgsteinfurter mag es immer noch kaum vorstellbar sein, doch der Zeitpunkt, an dem das Gebäude Kirchstraße 14 frisch saniert dasteht und mit ihm auch das ganze Umfeld aufgewertet ist, rückt näher. Bis dahin gibt es jedoch noch Hürden zu nehmen. Eine davon: Die notwendige Änderung des Bebauungsplans.

  • Alte Fabrikhallen sind beliebte Schlafplätze

    Do., 06.06.2019

    Multikulti-Treff für Fledermäuse

    Die Mopsfledermaus gehört zu den bedrohten Arten. Sie geht in den Websaal-Resten ein und aus, wie Experte Axel Donning weiß.

    Die Fledermäuse fühlen sich in den alten Kock-Ruinen pudelwohl. Sie müssen aber bald wegen der geplanten Neubebauung weichen. Sie können sich auf luxuriöse Behausungen, die die Stadt teuer zu stehen kommen, freuen

  • Wohnraum-Programm für Fledermäuse

    Mo., 13.05.2019

    Tunnel, Türme und Kästen für 100.000 Euro

    Fledermausexperte Axel Donning kontrolliert die Fabrikruinen auf dem Websaal-Gelände regelmäßig. Die Tiere fühlen sich auf dem Areal immer noch sehr wohl.

    Die Stadt hat bekanntlich bei den fliegenden Bewohnern des Websaal-Geländes Eigenbedarf angemeldet. Spätestens beim Abbruch der letzten Fabrikruinen müssen Langohr-, Rauhaut und Mopsfledermaus eine neue Bleibe gefunden haben. Anders als im richtigen Leben, muss sich die Stadt aber um adäquaten Wohnraum für die bedrohten Tiere kümmern. So sollen neue Fledermauskästen an Bäumen und Häusern aufgehängt, ein unterirdischer Tunnel als frostsicheres Gruppenquartier für das kollektive Winterschläfchen angelegt sowie Fledermaustürme aufgestellt werden.

  • Haushaltsausschuss der Bundesregierung teilt Fördersummen zu

    Do., 11.04.2019

    900 000 Euro fürs Preußenstadion

    Alfred Voges, Frank Müller und Martina Furchert (v.l., alle SPD) freuen sich, dass der von ihrer Fraktion initiierte Antrag erfolgreich war.

    So ganz wollten Maria Lindemann und Stefan Albers es gestern noch gar nicht glauben. „Der Bescheid ist noch nicht im Haus, wir warten ganz gespannt, was bei uns in der Post ist“, übte sich der Fachdienstleiter für Stadtplanung in Vorsicht.

  • Eigentlich gibt es in Steinfurt für die Größe von Steingärten schon genaue Vorgaben

    Mi., 10.04.2019

    Politik ist gegen Verbieteritis

    Steine und Kies gelten manchen derzeit als das Nonplusultra in Sachen Gartengestaltung. Allerdings wird mittlerweile kaum noch bestritten, dass sie eine negative Auswirkung auf das Mikroklima ihrer Umgebung und die Lebensräume von Tieren haben.

    Soll die stellenweise ausufernde „Steingartenritis“ in Steinfurt verboten werden? Mit dieser Frage beschäftigte sich am Dienstagabend der Ausschuss für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Anlass war ein Antrag von Bündnis90/Die Grünen, bei der Aufstellung von neuen Bebauungsplänen ein Splitt- und Schottergartenverbot aufzunehmen.

  • Pilotprojekt für die R-64-Linie

    Mi., 03.04.2019

    20 Meter hohe Masten für Internet im Zug

    27 Sendemasten sollen für ein lückenloses Internet in den Zügen entlang der Strecke Münster-Enschede aufgestellt werden.

    Eine von Enschede bis Münster durchgehend stabile und schnelle Internetverbindung? Davon können die Zugpassagiere auf der Linie RB 64 bislang nur träumen. Der Traum soll aber Wahrheit werden.

  • Entscheidung der Stadt könnte den Bau der Westtangente beschleunigen

    Fr., 08.03.2019

    Ein Weg macht den anderen frei

    Der Zipfel des Anstoßes: Weil für den Wirtschaftsweg zwischen dem Kreisverkehr an der Fachhochschule und dem Tagungszentrum Karneol nicht der Kreis, sondern die Stadt Steinfurt als Bauträger auftraten, wurde der gesamte Planfeststellungsbeschluss vom Gericht gekippt.

    Ein schmaler Wirtschaftsweg hat dafür gesorgt, dass das Verwaltungsgericht die Bagger für den Bau der K 76n gestoppt hat – auf unbestimmte Zeit. Ohne den Weg könnte es plötzlich ganz schnell weitergehen.

  • Fußball: Borghorster Jugendspielgemeinschaften werden erweitert

    Mi., 27.02.2019

    Auf dem Weg zur Fusion

    Die B 1 der JSG spielt in der Meisterrunde der Kreisliga und belegt dort aktuell den zweiten Platz (h.r.v.l.): Wolfgang Brosig, Jonas Pöhlker, Tim Peterskeit, Ole Westhoff, Jasper Winkens, Jonas Waldkötter, Janis Thoms, Tim Sippel, Torben Schlieckmann, Björn Gedenk, Ralf Elling, (u.v.l.) Tom Meijer, Junior Correira, Louis Altena, Jannik Anselmi, Marc Queins, Elias Kamawal, Ole Gedenk, Linus Elling und Fabian Orlowski. Es fehlen: Moritz Plagge und Friedrich Eckelmeier. Die C 2 der JSG belegt in der Kreisliga B derzeit den dritten Platz (o.v.l.): Musa Özbozoglu (Trainer), Jannis Göcke (SCP), Sinan Manzuroglu (Wilmsberg), Bernhard Schulze Spenneberg (SCP), Johannes Berning (Wilmsberg), Marian Biernath, Peer Hüsers, Oren Özbozoglu, Tom Schappmann, Marcel Blankemeier (alle SCP), Michael Uhlenbrock (Trainer), Vedat Ayazkir (u.v.l.), Finn Uhlenbrock, Linus Bödding, Lars Eckrodt, Finn Bühn, Noah Weiermann und Julian Kreft ( alle SC Preußen).

    Die Jugendspielgemeinschaften zwischen Preußen Borghorst und dem SV Wilmsberg sind auf Erfolgskurs. Jetzt sollen sie ausgeweitet werden und sich künftig auch aus den unteren Jahrgängen rekrutieren.

  • „Münster Above“ auf DVD

    Mo., 12.11.2018

    Fixe Idee wird zum Überflieger

    Wie hier der Stadthafen wird nahezu jede Ecke Münsters in dem Film, der über sechs Jahre entstanden ist, aus der Vogelperspektive gezeigt – untermalt von eingesprochenen Erklärungen.

    Der „Run“ auf die Kinokassen war überraschend, dafür umso beständiger: Der Film „Münster Above“ ist bislang der zweiterfolgreichste Film des Jahres in den hiesigen Lichtspielhäusern. Jetzt kommt der Flug über die Dächer der Domstadt auf DVD heraus.