Stefan Albers



Alles zur Person "Stefan Albers"


  • Neubau an der Emsdettener Straße

    Fr., 02.10.2020

    Grüne beantragen Baustopp für Drei-Familien-Haus

    Der Abbruchbagger hat inzwischen an der Emsdettener Straße ganze Arbeit geleistet. Trotz eines Antrag der Grünen kann das Vorhaben wohl umgesetzt werden.

    Wenn es nach den Grünen ginge, müsste der Neubau eines Drei-Familien-Hauses an der Emsdettener Straße erst einmal Pause machen. In einem Schreiben an die Verwaltung hat die Fraktion einen Antrag auf Zurückstellung der Baugenehmigung gestellt.

  • Dreifamilienhäuser sind künftig am Kreisverkehr nicht mehr erlaubt

    Di., 29.09.2020

    Bagger schafft Fakten

    Der Abbruchbagger kreist am Kreisverkehr: An der Stelle soll jetzt ein Dreifamilienhaus entstehen.

    Gaby und Paul Westbunk verstehen die Welt nicht mehr – und fühlen sich außerdem von der Stadtverwaltung kräftig verschaukelt. Seit Wochen versuchen die Anwohner der Emsdettener Straße einen über zehn Meter hohen Neubau mit drei Wohnungen direkt neben ihrem mehr als 100 Jahre alten Textilarbeiterhaus zu verhindern. Wohl vergebens (diese Zeitung berichtete ausführlich).

  • Fußball: Verbandsjugendausschuss teilt überkreisliche Staffeln ein

    Fr., 10.07.2020

    Der FSV ist nicht sehr glücklich

    Die A-Junioren der letztjährigen JSG, jetzt Borghorster FC, mit Trainer Michel Groll (stehend, li.) spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga, ebenso wie die D-Junioren.

    Zwei Jugendteams aus Borghorst (A und D)spielen in der kommenden Saison überkreislich. Die B-Junioren aus Ochtrup und Borghorst haben es nicht geschafft, was auch daran lag, dass Fortuna ihre Hände diesmal nicht im Spiel hatte.

  • Städtebauliches Gutachterverfahren: Entwurf des Rotterdamer Architekturbüros Kempe Thill zum Favoriten gekürt

    Fr., 05.06.2020

    „Meilenstein für das Weberquartier“

    Noch sieht das Weberquartier in Borghorst öde und wüst aus. Der Zeitpunkt, dass sich dieses Bild ändert, rückt indes näher: Am Donnerstag wurde im Rathaus der Favoritenentwurf für den künftigen Gesundheitscampus gekürt.

    Bei der Vorstellung von vier Architektenentwürfen im Rahmen eines so genannten städtebaulichen gutachterlichen Verfahrens ist am Donnerstagabend der Vorschlag des Ateliers Kempe Thill aus Rotterdam zum Favoriten gekürt worden. Als nächster Schritt ist nun die Vorstellung des Konzepts in den politischen Gremien geplant. Baustart für den Gesundheitscampus soll, wie berichtet, im Frühjahr sein.

  • Weberquartier: Detaillierte Altlastenerfassung ist Baubeginn des Gesundheitscampus vorgeschaltet

    Do., 28.05.2020

    Sünden der Vergangenheit auf Spur

    Wie ein Spielzeug wirkt der Bagger der Firma Wehrmann auf dem riesigen Weberquartier-Gelände. Am Donnerstag ist dort die Altlastenerfassung gestartet, die dem Baubeginn für das Gesundheitscampus vorgeschaltet ist. Eine erster Bodenstich nahe der ehemaligen Tankstelle zeigte, dass dort kontaminierte Bereiche vorhanden sind (kl. Bild).

    Noch ist es nicht der von allen Beteiligten ersehnte offizielle Baubeginn für das Prestigeprojekt Gesundheitscampus, aber immerhin eine wichtige, weil unabdingbare vorbereitende Maßnahme: Seit Donnerstag ist ein Bagger auf dem Gelände des Weberquartiers unterwegs, um dort Bodenproben zu entnehmen, die etwaige Altlasten aufdecken sollen. Die Verantwortlichen rechnen mit positiven Befunden.

  • Aufstiegsregelung im Nachwuchsbereich

    Do., 14.05.2020

    Zwei Teams dürften sich freuen

    Stadtmeister waren die B-Junioren JSG Borghorst/Wilmsberg bereits, Ob sie in der nächsten Fußballsaison auch in der Bezirksliga antreten können, steht noch in den Sternen.

    Im Bereich der A- und D-Junioren sind sich die Verantwortlichen des BFC sicher, bei der B-Jugend müssen sie noch abwarten. Hier ist der FSV Ochtrup noch mit im Boot. Aufstiege in die Bezirksliga wird es aber ganz sicher geben.

  • Planungen für Wirtschaftsweg aus dem Verfahren genommen

    So., 03.05.2020

    K 76n: Stadt ist jetzt raus

    Der Campus der Steinfurter Fachhochschule – hier ein Archivfoto aus einem der Hörsäle – soll durch den Bau der K 76n besser verkehrlich angebunden werden. Die Stadt hat sich jetzt aus dem Planfeststellungsverfahren verabschiedet.

    Über die Jahre ist aus dem Interessenkonflikt ein dicker Knoten gordischen Ausmaßes geworden, dessen Entwirrung noch Jahre dauern wird, wie Stefan Albers als Fachdienstleiter Stadtplanung schätzt. Er geht davon aus, wie er am Donnerstag vor der Politik sagte, dass noch „zwei bis drei Jahre“ ins Land gehen werden, bis das Oberverwaltungsgericht in Münster endgültiges Recht gesprochen hat. Es geht um die höchst umstrittene K 76n, die einmal die Burgsteinfurter Innenstadt entlasten und die Fachhochschule sowie den Sonnenschein verkehrlich besser anbinden soll.

  • Baumfällungen in beiden Stadtteilen im öffentlichen Raum

    Mi., 04.03.2020

    Erhaltenswert oder schon eine Gefahr?

    Baumfällungen in beiden Stadtteilen im öffentlichen Raum: Erhaltenswert oder schon eine Gefahr?

    Der Pastoratsgarten in Borghorst ist eine grüne Oase am Rand der Innenstadt, die gerne auch von der Öffentlichkeit als Erholungsraum genutzt wird. Umso sensibler geht die Politik mit ökologisch relevanten Eingriffen um: Und so diskutierte der Umweltausschuss am Dienstagabend kontrovers über den Antrag der Kirchengemeinde St. Nikomedes auf Fällung von insgesamt sieben Bäumen, die im Bebauungsplan als erhaltenswert eingestuft sind.

  • Im Rathaus wird der Architektenwettbewerb für das Websaal-Gelände vorbereitet

    Fr., 14.02.2020

    Viele Interessen müssen unter einen Hut

    Das Websaal-Gelände schläft seinen Dornröschenschlaf. Derweil wird im Rathaus daran gearbeitet, dass das Areal möglichst schnell bebaut werden kann.

    Während das Websaalgelände seinen Dornröschenschlaf schläft, wird in Luftlinie 200 Meter entfernt „stramm dran gearbeitet“, so Stefan Albers als zuständiger Fachdienstleiter im Rathaus, dass sich auf dem 25 000-Quadratmeter-Areal schon bald was bewegt. Bevor die letzten Ruinen aus der glorreichen Kock-Texilära beiseitegeräumt werden können, muss eine Planung her, die die Interessen aller Beteiligten unter einen Hut bekommt.

  • 600 Meter lange Baustraße im Buchenberg

    Fr., 13.12.2019

    Hotel Fledermaus

    Die Vorbereitungen für Betonarbeiten sind abgeschlossen. Noch im Dezember soll der Rohbau für den Fledermausstollen im Buchenberg fertig sein.

    Hauptsache, die Fledermäuse wissen den Aufwand zu schätzen: Im Buchenberg wird gerade ihr neues, 30 Meter langes Winterdomizil in Beton gegossen.