Stefan Körzell



Alles zur Person "Stefan Körzell"


  • Kommission legt Vorschlag vor

    So., 28.06.2020

    Wirtschaft und Gewerkschaften streiten über Mindestlohn

    Was ist Arbeit wert? Und welche Bezahlung gefährdet Beschäftigung? Die Mindestlohnkommission legt einen Vorschlag zur die Höhe des gesetzlichen Mindestlohns vor.

    Wie viel Stundenlohn soll Arbeitnehmern in Deutschland ab 2021 mindestens zustehen - die dazu am Dienstag anstehende Entscheidung der Mindestlohnkommission aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretern wird mit Spannung erwartet.

  • Wirtschaft will neue Hilfen

    Mi., 13.05.2020

    DGB fordert Sicherung der Kaufkraft in Corona-Krise

    Laut Eric Schweitzer sei es das Wichtigste, Gesundheitsschutz und möglichst normales Wirtschaften in der Breite miteinander zu verbinden.

    Bis Anfang Juni will die Bundesregierung ein Konjunkturprogramm auflegen, um die in der Corona-Krise schwer belastete Wirtschaft wieder anzukurbeln. Es gibt viele Vorschläge - doch was ist nötig?

  • Energie

    Do., 30.01.2020

    Nach Kohle-Aus-Beschluss drängt DGB auf Nachbesserungen

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert nach dem von der Regierung beschlossenen Ausstieg aus der Braun- und Steinkohle Nachbesserungen am Gesetzentwurf. DGB-Vorstand Stefan Körzell sagte der «Neuen Osnabrücker Zeitung», mit dem Beschluss gehe die Bundesregierung einen großen Schritt in Richtung einer Umsetzung des Kohlekompromisses. Allerdings müsse der Gesetzentwurf deutlich nachgebessert werden. Beispielsweise müsse der Ausstieg aus der Steinkohle im Gesetz fest daran geknüpft sein, «dass es Tarifverträge gebe, die die Beschäftigten sozial und wirtschaftlich absicherten.

  • Arbeitsmarkt

    Di., 28.01.2020

    DGB will «außerordentlichen Sprung» beim Mindestlohn

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns. Man brauche einen außerordentlichen Sprung, sonst werde die Lücke zwischen der allgemeinen Lohnentwicklung und dem Mindestlohn immer größer, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell der «Saarbrücker Zeitung» vor neuen Verhandlungen in der Mindestlohnkommission. In den Verhandlungen würden die Gewerkschaften klar machen, dass man den Mindestlohn hin zu einem armutsfesten Lohn entwickeln wolle. Das wären nach jetzigem Stand sogar 12,35 Euro, sagte Körzell.

  • 13,5 Milliarden Überschuss

    Fr., 24.01.2020

    Union und SPD uneins über mögliche Steuersenkungen

    «Unsere Unternehmen brauchen mehr Luft zum Atmen, damit sie die entscheidenden Investitionen in die Zukunftstechnologien tätigen können. Dazu gehören Steuerentlastungen und Bürokratieabbau», sagt Peter Altmaier.

    Wie können die Steuerzahler entlastet werden? Die Debatte wird durch den Rekordüberschuss im Bundeshaushalt neu befeuert. Auch in den Koalitionsparteien gibt es Forderungen - aber mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

  • Deutscher Mieterbund

    Fr., 13.12.2019

    Anstieg ohne Ende? Experten erwarten auch 2020 höhere Mieten

    Der Deutsche Mieterbund rechnet auch künftig mit steigenden Mieten.

    Seit Jahren klettern die Mieten in vielen Städten immer höher. Manche Beobachter sehen allmählich eine Schmerzgrenze erreicht. Für eine Trendwende spricht aber wenig - im Gegenteil.

  • Höhere Ökostrom-Umlage

    Di., 15.10.2019

    Strompreise könnten in Deutschland steigen

    Vergleichsportale gehen von steigenden Strompreisen aus. Neben dem Anstieg der EEG-Umlage zeichneten sich auch bei den übrigen Preisbestandteilen Erhöhungen ab.

    Die Strompreise in Deutschland sind im europäischen Vergleich bereits sehr hoch - und könnten weiter steigen. Die Regierung verspricht Entlastungen, gerät aber zunehmend unter Druck.

  • Deutscher Gewerkschaftsbund

    Sa., 28.09.2019

    Deutschland entgehen Milliarden durch Lücken im Tarifsystem

    Der Staat soll seine öffentlichen Aufträge an Bedingungen für faire Bezahlung knüpfen, fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund.

    Millionen Beschäftigte in Deutschland arbeiten nicht unter den Bedingungen eines Tarifvertrags. Wäre dies anders, könnte laut Gewerkschaftsbund auch der Staat profitieren.

  • Energie

    So., 01.09.2019

    Kritik an Bundesregierung wegen Handhabung von Kohleausstieg

    Ein riesiger Eimerkettenbagger trägt Abraum im Braunkohletagebau Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) ab.

    Berlin (dpa) - Große Wirtschaftsverbände und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) werfen der Bundesregierung einem Medienbericht zufolge in einem Brief vor, Absprachen zum Kohleausstieg zu missachten. «Die bisherigen Vorstellungen ihres Hauses für die Stilllegung von Steinkohlekraftwerken erfüllen uns mit Sorge», heißt es nach Angaben der «Welt» (Samstag) in einem Schreiben der Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Dieter Kempf und Eric Schweitzer, an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Unterschrieben worden sei der Brief auch von dem Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Steffen Kampeter, sowie DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell.

  • Finanzen

    Mo., 25.03.2019

    DGB: Verstöße gegen Mindestlohn härter sanktionieren

    Berlin (dpa) - Der Deutsche Gewerkschaftsbund pocht auf härtere Strafen bei Verstößen gegen den Mindestlohn. «Arbeitgeber, die sich nicht an die Regeln halten, sollten künftig keine öffentlichen Aufträge mehr erhalten», sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Das müsse auch für solche Fälle gelten, in denen nicht der eigentliche Auftragnehmer, sondern dessen Subunternehmer den Mindestlohn unterlaufe. Um effektiver kontrollieren zu können, brauche der Zoll schnellstens mehr Personal.