Stefan Meyer



Alles zur Person "Stefan Meyer"


  • Küchenhersteller zahlungsunfähig

    Di., 12.03.2019

    „Warendorf Die Küche“ in der Insolvenz

    Das war Ende September: Stefan Hofemeier (l.) beim Industrietag im Showroom an der Mielestraße.

    Im September, bei der Industrietour 2018, waren die Auftragsbücher voll, jetzt sind sie es auch. Aber Liquiditätsprobleme führten dazu, dass „Warendorf Die Küche“-Geschäftsführer Stefan Hofemeier einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellen musste. 110 Mitarbeiter sind betroffen.

  • Aktivitäten der SGW im Venngebiet

    Mi., 19.12.2018

    „Klein-Klein ist nicht förderlich“

    Abgestorbene Bäume ragen in den Winterhimmel. Das Wasser hat ihnen den Garaus gemacht. Verantwortlich dafür sind unter anderem Markscheider Stefan Meyer (l.) und Landschaftsplaner Dieter Textoris. Die beiden sind bei der SGW für Schutz- und Kompensationsmaßnahmen zuständig, zu denen die SGW verpflichtet ist.

    Der Wind ist kalt, schneidet in die Haut. Obwohl es erst Mittag ist, steht die Sonne schon tief, kurz vor ihrer Winterwende. Doch es ist nicht die Kälte, die den kahlen Birken und Eschen im Venn den Garaus gemacht hat. Es ist das Wasser. Was auf den ersten Blick nach einer Naturkatastrophe aussieht, ist tatsächlich ein Glücksfall für die übrige Vegetation – Pflanzen, die auf Feuchtigkeit und Nährstoffarmut spezialisiert sind. Herbeigeführt wurde die Vernässung von Menschen, bezahlt von der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW).

  • SGW sieht keine Schäden

    Do., 27.09.2018

    Die Folgen der Bergsenkungen

    In diesem Bereich des Amtsvenns in der Nähe des Kleinen Venndieks ist das Gelände am stärksten abgesenkt.

    Der Salzabbau unter dem Amtsvenn in Epe hat Bodensenkungen zur Folge. Das ist unstrittig. Doch sind die Bewegungen derart, dass sie Schäden an Gebäuden und der Infrastruktur in dem Bereich verursachen? Stefan Meyer, Marktscheider bei der Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW), verneint das. Am Dienstagabend stellte er im Fachausschuss die Ergebnisse der Vermessungen vor, die die SGW durchführt.

  • Konzession schon 2014 erteilt

    Di., 29.05.2018

    SGW will auch in Enschede Salz fördern

    Einer der Bohrplätze der SGW im Amtsvenn.

    Die Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW) plant, auch in Enschede Salz zu fördern. Beim niederländischen Wirtschaftsministerium ist bereits vor sieben Jahren eine entsprechende Konzession beantragt worden, die 2014 bewilligt wurde. Demnach darf die SGW in einem Gebiet von etwa sechs Quadratkilometern Salz abbauen. 

  • WN OnlineMarketing Club

    Lengerich

    Altstadt-Apotheke Stefan Meyer

    Lengerich : Altstadt-Apotheke Stefan Meyer

    Wer einen erfahrenen und fachkundigen Ansprechpartner in allen Gesundheitsfragen sucht, ist bei der Altstadt-Apotheke in Lengerich in besten Händen.

  • 198 Abiturienten verlassen das Kepler-Gymnasium

    Mo., 27.06.2016

    Rekord-Jahrgang feiert Abi

    Das Kepler-Gymnasium verabschiedete am Wochenende 198 Abiturienten.

    198 Schüler des Kepler-Gymnasiums nahmen am Freitag ihr Abiturzeugnis entgegen. Dass der Jahrgang 2016 nicht nur zahlenmäßig stark war, zeigt der Notendurchschnitt von 2,34. Fast 30 Prozent hatten eine 1 vor dem Komma, drei Schülerinnen erreichten die Traumnote 1,0.

  • Winterdienstleister Dornseif stellt Insolvenzantrag

    Do., 02.07.2015

    Eiszeit beim Winterdienstleister

    Eine Auszeichnung mit dem Tob-Job-Siegel nahmen kurz vor der Insolvenz (v.l.) Marina Thiers, Markus Dornseif und Antje Meinhardt von Wolfgang Clement (l.) entgegen.

    Das Unternehmen Dornseif aus Handorf mit 47 Mitarbeitern reichte Anfang der Woche beim Amtsgericht einen Insolvenzantrag ein. Der vorläufige Insolvenzverwalter Stefan Meyer ist optimistisch, dass der Betrieb Zukunft haben wird.

  • Bürgerhalle Kattenvenne

    Do., 16.04.2015

    Es gibt Interessenten

    Für die Bürgerhalle Kattenvenne gibt es inzwischen mehrere Interessenten. Die Verhandlungen dauern an.

    Die Bürgerhalle wird wohl aus dem gewohnten dörflichen Bild verschwinden. Was genau am Ringweg 2 passieren wird, ist noch unklar.

  • Bürgerhalle vor ungewisser Zukunft

    Di., 27.08.2013

    Es ist nichts mehr los

    In der Bürgerhalle Kattenvenne ist nichts mehr los. Die Zukunft des einstigen Bürger-Projekts ist höchst ungewiss.

    Kein Schützenfest, keine gesellige Zusammenkunft. Wo vor einem Jahr noch das 700-jährige Bestehen des Dorfes begossen wurde, herrscht jetzt Grabesstille. Die einst mit unglaublichem Bürger-Engagement gebaute Bürgerhalle steht vor einer höchst ungewissen Zukunft. Die gleichnamige GmbH hat – wie berichtet – Insolvenz angemeldet.

  • Insolvenzverfahren eröffnet

    Fr., 25.01.2013

    Was wird aus Kattenvennes Bürgerhalle?

    Das Schicksal der Kattenvenner Bürgerhalle ist nach Eröffnung der Insolvenz ungewiss.

    Das Schicksal der Kattenvenner Bürgerhalle ist ungewiss. Inzwischen hat das Amtsgericht Münster das Insolvenzverfahren eröffnet. Insolvenzverwalter Stefan Meyer versucht eine Gesamtlösung zu erreichen. Es gibt Gespräche mit der Kommune, den Gesellschaftern und interessierten Bürgern.