Stefan Studt



Alles zur Person "Stefan Studt"


  • Atommüll-Endlager-Suche

    Mo., 28.09.2020

    Münsterland ein denkbarer Standort

    Warnhinweis "Radioaktiv".

    Seit Montag ist klar, wo nach einem Standort für ein Atommüll-Endlager gesucht werden soll. Auch das Münsterland ist darunter. Die geologischen Voraussetzungen für ein sicheres Endlager sind hier günstig.

  • Migration

    Di., 14.02.2017

    Schleswig-Holstein erlässt Abschiebestopp nach Afghanistan

    Kiel (dpa) - Schleswig-Holstein setzt Abschiebungen nach Afghanistan für drei Monate aus. Das teilte die Landesregierung mit. In dem Land herrsche eine angespannte und teils unklare Sicherheitslage, sagte Innenminister Stefan Studt. Es könne daher derzeit nicht sichergestellt werden, «dass ausreisepflichtige afghanische Staatsangehörige unter Berücksichtigung der völkerrechtlichen Standards in Sicherheit und Würde zurückgeführt werden können». Die Bundesregierung hatte im Oktober ein Rückführungsabkommen mit Afghanistan vereinbart.

  • Migration

    Do., 12.01.2017

    Flüchtlingsrat fordert Abschiebestopp nach Afghanistan

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Flüchtlingsrat Nordrhein-Westfalen fordert von Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) einen sofortigen Abschiebungsstopp nach Afghanistan. Eine neue Lageeinschätzung des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) mache dies nötig, schreibt der Flüchtlingsrat in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an Jäger. Niedersachsens Innenminister Stefan Studt (SPD) erwägt bereits einen Abschiebestopp.

  • Migration

    Do., 09.06.2016

    Breiter Widerstand gegen Einstufung von Maghreb-Staaten als sicher

    Berlin (dpa) - Eine Woche vor der Abstimmung im Bundesrat stößt die geplante Einstufung von Tunesien, Algerien und Marokko als «sichere Herkunftsstaaten» bei Bundesländern mit grüner Regierungsbeteiligung auf Ablehnung. «Das machen wir so nicht mit», sagte Schleswig-Holsteins SPD-Innenminister Stefan Studt. Auch die Grünen in Nordrhein-Westfalen wollen das Vorhaben der Bundesregierung ablehnen. Bei mehreren anderen Ländern zeichnet sich eine Enthaltung ab. In Baden-Württemberg droht wegen der Frage ein handfester Koalitionsstreit zwischen Grünen und CDU.

  • Verkehr

    Do., 21.04.2016

    Mit 79 Sachen zu viel erwischt: Der Blitzmarathon wirkt

    Ein Polizist schaut durch ein Geschwindigkeitsmessgerät beim Blitzmarathon. Bundesweit läuft ein Blitzmarathon .

    Beim vierten bundesweiten Blitzmarathon verschärft die Polizei die Jagd auf Raser. Zwar wussten die meisten Autofahrer von den Kontrollen. Einige Unbelehrbare sind dennoch ins Netz gegangen.

  • Migration

    Do., 12.11.2015

    Schleswig-Holstein nimmt aus Bayern keine Flüchtlinge mehr auf

    Kiel (dpa) - Schleswig-Holstein nimmt seit heute keine aus Bayern überstellten Flüchtlinge mehr auf. Angesichts der geänderten Grenzkontrollen in Schweden sei dies eine Vorsichtsmaßnahme, um nicht zu viele Flüchtlinge in Schleswig-Holstein zu haben, sagte Innenminister Stefan Studt in Kiel. Dieser vorübergehende Aufnahmestopp von Flüchtlingen sei mit der zuständigen Bund-Länder-Koordinierungsstelle abgesprochen. Bisher gebe es aber noch keine zugespitzte Situation mit Transit-Flüchtlingen in der Grenzstadt Flensburg oder den Fährhäfen Kiel und Lübeck.

  • Migration

    Fr., 23.10.2015

    Fragen und Antworten: Mit Zwang zurück in die Heimat

    Abgelehnte Asylbewerber steigen im baden-württembergischen Rheinmünster in ein Flugzeug.

    Weiter kommen Flüchtlinge zu Tausenden nach Deutschland. Viele haben mit ihrem Asylantrag keinen Erfolg, bleiben aber trotzdem im Land. Die Bundesregierung müht sich nun um ein Signal, dass sie das nicht duldet. Kommt es jetzt zu Abschiebungen im ganz großen Stil?

  • Migration

    Mi., 09.09.2015

    Kieler Innenminister will «verbindliches Verfahren» für Durchreise

    Kiel (dpa) - Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt hat die Bundesregierung aufgefordert, umgehend mit der dänischen Regierung ein «verbindliches Verfahren für die Durchreise von Flüchtlingen» zu vereinbaren. So schnell wie möglich müssten wieder Züge über die Grenze fahren, erklärte Studt. Schleswig-Holstein werde dafür sorgen, dass jeder Flüchtling betreut und auf den richtigen Verfahrensweg gebracht werde. Die dänische Bahn hatte wegen ankommender Flüchtlinge den Zugverkehr von und nach Deutschland eingestellt.

  • Flüchtlinge

    So., 16.08.2015

    Kieler Innenminister für Verzicht auf Winterabschiebestopp

    Studt erwartet für dieses Jahr noch mehr Asylbewerber, als derzeit im Gespräch sind. Bisher geht die offizielle Prognose von 450 000 neuen Anträgen aus.

    Kiel (dpa) - Angesichts der Probleme bei der Bewältigung des Flüchtlingsandrangs will Schleswig-Holsteins Innenminister Stefan Studt auf einen Winterabschiebestopp wie im vergangenen Jahr verzichten.