Stefan Weßling



Alles zur Person "Stefan Weßling"


  • Brückenneubau am Nieporter Esch

    Mo., 20.07.2020

    Land beteiligt sich mit 95 600 Euro

    Fast 120 Jahre alt ist die Fußgänger- und Radfahrer-Brücke am Nieporter Esch, die nun abgerissen werden soll. Das Land beteiligt sich mit 95 600 Euro am Neubau, wie Bauamtsleiter Stefan Weßling (l.) und Bürgermeister Gregor Krabbe nun beim Ortstermin berichteten.

    Die Brücke für Fußgänger und Radfahrer am Nieporter Esch muss ersetzt werden, weil die Standfestigkeit nicht mehr gewährleistet ist. Das Land übernimmt 70 Prozent der Kosten für einen Neubau, wie die Bezirksregierung nun mitgeteilt hat.

  • Neue Vechte

    Fr., 19.06.2020

    Aufstieg für manche Fische zu steil

    Bislang noch nicht genutzt wurde der Kran für die Kontrollanlage an der Neuen Vechte. Mit ihm wird die Reuse, in der die ziehenden Fische für das Monitoring gefangen werden, emporgezogen.

    Für die Fischaufstiegsanlage in Ellings Wiese ist Feinschliff notwendig. Grund: Nicht alle Fische schaffen es flussaufwärts über die steinernen Riegel. Deshalb wird die Gemeinde Metelen im Auftrag der Bezirksregierung in diesem Sommer Anrampungen an den Riegeln bauen.

  • Konzept für südlichen Flussbereich vorgestellt

    Mi., 27.05.2020

    Vechte naturnah zurückbauen

    Um diesen Flussabschnitt geht es: Zwischen den Brücken am Walkenmühlenweg und der Fußgängerbrücke an der Sporthalle soll der begradigte Fluss wieder in einen naturnahen Zustand zurückversetzt werden.

    Die Vechte soll im Bereich des Sportparks Süd renaturiert werden. Ein Ingenieurbüro stellte eine Machbarkeitsstudie vor. Danach wird der kanalisierte Fluss in ein mäanderndes Gewässer zurückgebaut. Die Maßnahme ist im Rahmen der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie mit bis zu 80 Prozent förderfähig. Sie steht im Zusammenhang mit der Neuanlage eines Rasenplatzes in dem Bereich.

  • Gemeinde kauft ihr erstes E-Mobil – fürs Abwasserwerk

    Mi., 30.10.2019

    Elektro-Power aus fauligen Gasen

    Das Elektro-Premierenfahrzeug der Gemeinde wird ein Kastenwagen als Nachfolger für den Caddy des Abwasserwerks sein. Doch ein zweites E-Mobil, ein Pritschenwagen für den Bauhof soll gekauft werden. Im Frühjahr testete Thomas Nienhaus ein solches Fahrzeug.

    Die Gemeindeverwaltung schreibt in diesen Tagen den Kauf ihres ersten Elektromobils aus. Es soll einen in die Jahre

  • Seniorenwohnen am Kattenkolk

    Mi., 19.06.2019

    Baugebiet muss noch eine Hürde nehmen

    Die Wiese zwischen Kattenkolk, Neutor und alter Bahnstrecke soll bebaut werden – unter anderem mit Wohnungen für Senioren.

    Mit den Erweiterungsabsichten des Netto- und des K+K-Marktes beschäftigte sich am Montagabend der Bauausschuss. Die

  • Förderprojekt der Kommune

    Di., 05.03.2019

    Jung kauft Alt: Bisher neun Anträge

    Es müssen nicht immer Neubauten sein: Mit dem Programm „Jung kauft Alt“ zielt die Kommune auf den Erwerb gebrauchter Immobilien durch junge Käufer.

    Das von der Kommune aufgelegte Programm „Jung kauf Alt“ kommt langsam ins Rollen. Neun Anträge sind bisher im

  • 16 Pappeln werden gefällt

    Mo., 18.02.2019

    Angekündigt: Tabula rasa an der Vechte

    16 Pappeln stehen gegenüber dem Sportpark Süd am Vechteufer. Sie werden in den kommenden Tagen gefällt und sind bereits entsprechend markiert worden.    

    Betroffen zeigte sich ein Spaziergänger von gefällten Bäumen, die neben der kleinen Fußgängerbrücke an der Walkenmühlen-Turnhalle auf dem Ufer liegen. Doch damit nicht genug: Am anderen Ufer droht ebenfalls die Kettensäge: Dort ist eine ganze Reihe von Bäumen mit farbigen Punkten markiert worden.

  • Gemeinde muss Sanierungsmaßnahmen und Neubauten angehen

    Do., 14.06.2018

    Auf die lange Bank geht nicht mehr

    Hauptsorgenkind ist die Vechtebrücke Brinckwirths Erbe. Schwerlast-Lkw, die noch vor Jahren den schmalen Wirtschaftsweg passierten, dürfen hier längst nicht mehr fahren. Es gilt eine Achslast- und Geschwindigkeitsbeschränkung.

    Es waren ernüchternde Fakten, die Bauamtsleiter Stefan Weßling in seiner Analyse der Brückebauwerke des Ortes vorstellte: Zustandsbeschreibungen von fast durch die Bank sanierungsbedürftigen Übergängen und Kolonnen von Euro-Beträgen, die sich auf gut 180 000 Euro summieren. Nicht eingerechnet sind hier allerdings die „dicksten Brocken“, allen voran die Brücke des Wirtschaftswegs „Brinckwirths Erbe“.

  • Schulwegplanung Heeker Straße

    Do., 01.02.2018

    Die erste eigene Ampel im Ort

    Zahlreiche Schüler nutzen die Bushaltestelle an der Heeker Straße, um von dort aus zur Kreuzschule nach Heek zu fahren. Nach dem Standortwechsel der Grundschule zum Freistein werden in diesem Bereich auch die Grundschüler auf ihrem Schulweg die Straße kreuzen. Hierfür soll eine Fußgängerampel gebaut werden.

    Sicherer gemacht werden soll die Heeker Straße in dem Bereich, in dem sich jetzt schon viele Fahrschüler treffen, und den künftig auch Grundschüler auf ihrem Schulweg nutzen. Neben dem Bau einer Ampelanlage sind auch eine Bushaltestelle und eine Fahrbahnverengung geplant.

  • Hilbuskamp IV

    Do., 16.11.2017

    Auf das gleiche Niveau bringen

    Die Anforderungen an die Entwässerung machten die Anlage der hohen Baustraßen notwendig, erläutert die Gemeindeverwaltung. Für etliche der künftigen Anlieger bedeutet das nun, dass sie ihre Grundstücke vor Baubeginn höhengleich auffüllen lassen müssen.

    Ärger im Baugebiet „Hilbuskamp IV“: Noch bevor der erste Bagger angerollt ist, beklagen sich die künftigen Bauherren über das Höhenniveau der Straßen im neuen Quartier. Die Gemeinde hat reagiert und ein erstes Gespräch mit den neuen Anliegern geführt. Weitere sollen folgen.