Stefan Weber



Alles zur Person "Stefan Weber"


  • Ratsantrag greift Bürgerbegehren auf

    Di., 01.10.2019

    Münster soll jetzt doch „sicherer Hafen“ werden

    Aktivisten der „Seebrücke Münster“  demonstrierten wiederholt am und im Rathaus für ihr Anliegen.

    Kursschwenk: Münsters Rat soll nächste Woche Mittwoch beschließen, dass sich die Stadt dem Zusammenschluss „Sicherer Hafen“ anschließt und seine grundsätzliche Aufnahmebereitschaft erklärt, zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen. Das Bürgerbegehren der „Initiative Seebrücke Münster“ hätte sich damit erübrigt.

  • Hafencenter

    Do., 26.09.2019

    Weiterbau des Einkaufszentrums: CDU will Einigung mit den Grünen

    Das unvollendete Hafencenter am Hansaring, das künftig Hafen-Markt heißen soll.

    Die CDU-Ratsfraktion drängt nach der Einigung der Fraktionsspitzen von CDU und Grünen mit dem Familienunternehmen Stroetmann „auf eine rasche abschließende Lösung im Hafen und die weitere Entwicklung im gesamten Stadtquartier“.

  • Reaktionen auf Hafencenter-Kompromiss

    Mi., 18.09.2019

    SPD sieht Probleme bei Verkehr und Lärm

    Die stillgelegte Baustelle des Hafencenters am Hansaring.

    Ist das Hafencenter nach der Einigung zwischen Schwarz-Grün, Investor und Stadt gerettet? Es gibt durchaus Zweifel und Kritik an diesem Kompromiss.

  • Einigung beim Hafencenter

    Di., 17.09.2019

    Umstrittenes Einkaufszentrum soll weitergebaut werden

    Die Arbeiten am Hafencenter ruhen. Über Veränderungen am Projekt, die Grundpfeiler für einen neuen Bebauungsplan sind, wurde jetzt Einigung erzielt.

    Es dürften keine einfachen Gespräche gewesen sein, die am Montagabend im Stadthaus bis in die Nacht hinein stattgefunden haben. Doch nach fast vier Stunden verständigten sich CDU, Grüne sowie der Investor und die Stadt offenbar auf einen Kompromiss beim umstrittenen Hafencenter.

  • Angestrebtes Bürgerbegehren

    Do., 22.08.2019

    Seebrücke kontert Ratsmehrheit

    Mit vielfältigen Aktionen fordert die Initiative „MS Seebrücke“ immer wieder, wie hier auf dem Stubengassenplatz, sichere Häfen für in Seenot gerettete Geflüchtete.

    Die Antwort folgt prompt: Die Initiative „MS Seebrücke“ kritisiert die Aussagen in einem von Parteien und Organisationen verfassten offenen Brief an Oberbürgermeister Lewe – und hält an ihrer Forderung fest.

  • Seenotrettung

    Mi., 21.08.2019

    Offener Brief an den Oberbürgermeister

    Aktion der „Seebrücke“ auf den Rathausstufen. Die Initiative will mit Hilfe eines Bürgerbegehrens erreichen, dass sich Münster offiziell zu einem „sicheren Hafen“ für Flüchtlinge erklärt.

    Die Initiative „Seebrücke“ will mit Hilfe eines Bürgerbegehrens erreichen, dass sich Münster zum „sicheren Hafen“ erklärt. Derweil betonen CDU, Grüne und christliche Kirchen in einem offenen Brief, dass schon eine Menge geschehen sei.

  • Münster soll mehr Flüchtlinge aufnehmen

    Mi., 21.08.2019

    „Sicherer Hafen“: Seebrücke startet Bürgerbegehren

    Seebrücke-Aktion im Juli auf der Stubengasse

    Mit Hilfe eines Bürgerbegehrens will die Initiative „Seebrücke“ Münster zu einem „sicheren Hafen“ machen. So soll die Stadt dazu bewegt werden, mehr Flüchtlinge aufzunehmen, die aus Seenot gerettet wurden. CDU und Grüne betonen, dass diese Bereitschaft längst bestehe.

  • Kontroverse Debatte über Rolle des Hansaforums

    Do., 01.08.2019

    Besetzer wollten Steuergeld

    Die Polizei beendete am Mittwoch die Besetzung eines Gebäudes auf dem Gelände des Alten Güterbahnhofs. Die Aufarbeitung des Vorganges hat jetzt eingesetzt. Im Mittelpunkt der Kritik steht dabei das Hansaforum.

    Erst ein Gebäude besetzen – und es dann mit finanzieller Unterstützung des Bundesinnenministeriums umbauen. Diese Idee stand bei dem geplanten Sozial- und Kulturzentrum auf dem Gelände des Güterbahnhofs im Raum. Da kann eine politische Kontroverse nicht ausbleiben.

  • Neuregelung der Straßenbaubeiträge

    Mi., 10.07.2019

    Stichtagsregelung bereitet noch Kopfschmerzen

    Seit April 2018 fahren auf der Pater-Kolbe-Straße in Amelsbüren keine Linienbusse. Die Straße soll saniert werden, die Anlieger könnten von einer Neuregelung der Straßenbaubeiträge profitieren.

    Die teils üppigen Straßenausbaubeiträge will das Land halbieren. Auch Anlieger bestimmter Straßen in Münster dürften sich freuen. Andere werde nach jetzigem Stand aber in die Röhre schauen.

  • Raupenplage

    So., 07.07.2019

    Münsters CDU will gegen Eichenprozessionsspinner vorsorgen

    Der Eichenprozessionsspinner hat sich in diesem Jahr zu einer echten Plage entwickelt.  

    Nach Ansicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden Stefan Weber ist die Lage um den für Menschen gefährlichen Eichenprozessionsspinner in Münster so brisant, dass schon jetzt Vorsorge für das Jahr 2020 getroffen werden muss.