Stefan Wismann



Alles zur Person "Stefan Wismann"


  • Wohn- und Stadtbau zieht Jahresbilanz

    Fr., 24.07.2020

    900 neue Wohnungen gehen vom Stapel

    Am Freitag haben (v.l.) Sebastian Albers (Leiter Hausbewirtschaftung), Dr. Christian Jaeger (Geschäftsführer), Stefan Wismann (Leiter Bauabteilung) und Horst Karl Beitelhoff (Vorsitzender des Aufsichtsrates) – hier vor einem Modell der Konversionsfläche der York-Kaserne – die Bilanz der Wohn und Stadtbau für das Jahr 2019 in der Zentrale an der Steinfurter Straße vorgestellt.

    Positives Fazit: Die städtische Tochterfirma Wohn- und Stadtbau hat ihre Geschäftszahlen für das Jahr 2019 vorgestellt. Die waren erneut gut, dürften in den kommenden Jahren jedoch in den Schatten gestellt werden durch das größte Projekt der Unternehmensgeschichte.

  • Wohn- und Stadtbau errichtet 900 Wohnungen

    Mo., 25.02.2019

    2022 sollen die ersten Mieter in die Kasernen ziehen

    Vermutlich zu Beginn des Jahres 2022 werden im nördlichen Teil der Oxford-Kaserne (oben) die ersten Bewohner einziehen.

    Anfang 2022 sollen die ersten Mieter auf das Gelände der Oxford-Kaserne in Gievenbeck ziehen. Das teilte Stefan Wismann, Leiter der Bauabteilung bei dem städtischen Unternehmen Wohn- und Stadtbau, bei einem Pressegespräch am Montag mit.

  • Einzug im September

    Di., 24.07.2018

    Flüchtlingsheim Willingrott: Ein Haus für 50 Bewohner

    Das neue Flüchtlingsheim am Willingrott ist so gut wie fertiggestellt, derzeit werden vor allem noch Malerarbeiten ausgeführt. Vor dem Einzug der Bewohner werde es noch eine Bürgerversammlung geben, heißt es beim Sozialamt.

    Jahrelang ist um das neue Flüchtlingsheim am Willingrott gestritten worden: Jetzt steht es da – und ist so gut wie einzugsbereit. Die Stadt will noch vorher alle Nachbarn zu einer Versammlung einladen.

  • Wohnprojekt Arnheimweg

    Di., 16.01.2018

    Alle 65 Wohnungen vermarktet

    Die Eigentumswohnungen im unteren Bereich des Arnheimwegs sind kurz vor der Fertigstellung, während die Mietwohnungen bereits bezogen sind.

    Das Wohnen am Arnheimweg hat offensichtlich einen besonderen Reiz: Sowohl die 23 öffentlich geförderten Miet- als auch die 42 Eigentumswohnungen in der neuen Anlage hat die Wohn- und Stadtbau an den Mann gebracht – sprich vermarktet.

  • Flüchtlingsunterkunft am Wangeroogeweg 9

    Do., 11.08.2016

    Unterkunft für Familien

    Nur noch das Schild erinnert daran, dass auf diesem Grundstück am Wangeroogeweg 9 von 1964 bis Anfang 2016 das Gerätehaus des Löschzugs Kinderhaus stand. Noch in diesem Jahr soll dort der Bau einer Flüchtlingseinrichtung beginnen.

    Auf dem Gelände des ehemaligen Gerätehauses des Löschzugs Kinderhaus soll in diesem Jahr der Bau einer Flüchtlingseinrichtung für 50 Personen beginnen.

  • Bau an der Hensenstraße

    Di., 22.09.2015

    Neue Kita und 29 Wohnungen

    Die ersten Arbeiten für den Neubau der Kita sowie der 29 Wohnungen inklusive Tiefgarage haben begonnen.

    An der Hensenstraße entsteht ein Neubau, in dem künftig eine Kita sowie 29 öffentlich geförderte Wohnungen untergebracht sind. Zudem ist eine Tiefgarage geplant.

  • Willingrott: Stadt plant neue Bürgerversammlung zu Gestaltungsfragen

    Mo., 25.05.2015

    Ruhe nach dem Sturm?

    Die Wohn- und Stadtbau hat vier Ideen vorgelegt, wie ein Flüchtlingsheim samt Kita am Willingrott zu denken wäre. Die Skizzen seien als „Diskussionsbeiträge“ zu verstehen.

    Am Willingrott plant die Stadt Münster eine neue Bürgerversammlung zu Gestaltungsfragen bezüglich des kommenden Flüchtlingswohnheims.

  • Günstiger Wohnraum in Coerde

    Di., 10.09.2013

    Wohn- und Stadtbau kauft und renoviert 40 ehemalige Briten-Häuser in Coerde

     Die Britenwohnungen in Coerde rund um die Dachsleite hat die Wohn- und Stadtbau gekauft. Geschäftsführer Klemens Nottenkemper (l.) und Stefan Wismann, Leiter der Hausverwaltung, stellten die Pläne für die künftige Nutzung vor.

    Die Wohn- und Stadtbau hat von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) in Coerde insgesamt 40 ehemalige Briten-Häuser gekauft. Ziel ist es, den Bestand zu erhalten und die Reihenhäuser zu günstigen Mietpreisen anzubieten.

  • Günstiger Wohnraum in Coerde

    Di., 10.09.2013

    Wohn- und Stadtbau kauft und renoviert 40 ehemalige Briten-Häuser in Coerde

    Günstiger Wohnraum in Coerde : Wohn- und Stadtbau kauft und renoviert 40 ehemalige Briten-Häuser in Coerde

    Die Wohn - und Stadtbau hat von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) in Coerde insgesamt 40 ehemalige Briten-Häuser gekauft. Ziel ist es, den Bestand zu erhalten und die Reihenhäuser zu günstigen Mietpreisen anzubieten.

  • Durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen will die Wohn- und Stadtbau Energiekosten senken

    Mi., 17.07.2013

    Neue Hülle für betagte Häuser

    Das Haus an der Bürenstraße 1 bekommt gerade eine neue Dämmschicht. Dies erläutern Andreas Jenschke, Stefan Wismann und Sven Brockmann (v.r.)

    Mit der sogenannten Einblasdämmung will die Wohn- und- Stadtbau in Wolbeck 44 Häuser sanieren.