Stefan Zimmermann



Alles zur Person "Stefan Zimmermann"


  • Diakonisches Werk: Mitgliederversammlung für weitere Schritte Richtung Fusion

    Mi., 16.09.2020

    Einstimmig gen „WesT“

    Blicken zuversichtlich auf die neuen Entwicklungen im Diakonischen Werk (von links): Superintendent André Ost, Stefan Zimmermann (kaufmännischer Vorstand des Diakonischen Werkes) und Pfarrer Jürgen Nass (theologischer Vorstand des Diakonischen Werkes).
  • Trägerschaft der OGS

    Sa., 22.08.2020

    Bewerber präsentieren ihre Konzepte

    die OGS ist in der Grundschule untergebracht.

    Bislang ist die Gemeinde Träger der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) in der Grundschule. Diese Aufgabe will sie abgeben. Mit Diakonischem Werk und Evangelischer Jugendhilfe haben sich im Gesellschafts-, Kultur- und Sportausschuss zwei Bewerber vorgestellt. Die Entscheidung trifft der Gemeinderat am 17. September.

  • Streetworker-Antrag führt zu Grundsatzdiskussion

    Do., 05.03.2020

    Die Jugend sorgt für Zündstoff

    Ist das klr-Gelände ein Brennpunkt? Schmierereien und Vandalismus hat es dort im Laufe der vergangenen Jahre zuhauf gegeben. Und gebrannt hat es auch mehrfach – zuletzt erst vor ein paar Tagen. Sind solche Orte Grund genug, einen Streetworker einzustellen? Die Verwaltung und andere Behörden und Verantwortliche meinen Nein.

    Braucht Lengerich einen Streetworker? Diese Frage war im Sozialausschuss Anlass für eine intensive und kontroverse Diskussion. Unter anderem ging es auch um die Frage, ob es in der Stadt größere Missstände im Umfeld von Jugendlichen gibt oder ob sich alles in einem weitgehend normalen Rahmen bewegt.

  • Wechsel in der Leitung der Familien-Beratungsstelle

    Di., 21.01.2020

    Wenn Schwäche zur Stärke wird

    Stabübergabe in entspannter Runde. Friedrich Thoss (links) scheidet als Leiter der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes aus und geht in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird Inga Heilemann, in der Stefan Zimmermann, Geschäftsführer des Diakonischen Werkes, eine gute Wahl sieht.

    Die Entwicklung der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes seit der Aufnahme der Arbeit vor 39 Jahren spiegelt für Friedrich Thoss in gewisser Weise den gesellschaftlichen Wandel in den fast vier Dekaden wider. Jetzt hat sich der 65-Jährige in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin ist Inga Heilemann.

  • Adventliche Mitarbeiter-Andacht des Diakonischen Werks

    Sa., 21.12.2019

    Arbeiten auf dem Feld der Nächstenliebe

    Blumen gab es von Diakonie-Vorstand Stefan Zimmermann für Melanie Koberstein, Ria Mester, Elke Woitke, Dagmar Stein, Marina Reimer und Karin Hinnah (von links).

    Egal, ob sie in der ambulanten Pflege, der Verwaltung oder in den Beratungsdiensten tätig sind – das Diakonische Werk im evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg ist stolz auf sein Team. Zur traditionellen Weihnachtsandacht in der Jugendbildungsstätte kamen jetzt rund 130 Mitarbeiter und Ehemalige, um sich auf Weihnachten einzustimmen und eine schöne Zeit miteinander zu verbringen. Die Andacht hielt – wie in jedem Jahr – Superintendent André Ost.

  • Diakoniestation Lengerich

    Mi., 04.12.2019

    „Wegbereiter“ für Menschen mit Handicap

    Freuen sich über das Wegbereiter-Siegel (von links): Reiner Zwilling (Agentur für Arbeit Rheine), Dagmar Schwermann (Leiterin Diakoniestation), Bernhard Jäschke (Geschäftsführer Lernen fördern, Kreisverband Steinfurt), Stefan Zimmermann (Diakonie-Vorstand), Ludger Lünenborg (stellvertretender Geschäftsführer Lernen fördern) und Schirmherr Landrat Dr. Klaus Effing,

    101 Unternehmen aus dem Kreis Steinfurt sind jetzt mit dem Siegel „Wegbereiter 2020-2021“ ausgezeichnet worden. Einer der „Wegbereiter“ ist laut Pressemitteilung die Diakoniestation Lengerich.

  • Beratungsstelle Sucht

    Mo., 15.07.2019

    Das Wohl der Klienten im Blick

    Heinrich Ahlers-Kremer (Mitte) freute sich über die Glückwünsche seiner Nachfolgerin Ulla Voß-Joubert sowie von Stefan Zimmermann, Pfarrer Jürgen Nass und Pfarrerin Ulrike Wortmann-Rotthoff (von links).

    Nach 26 Jahren in der Beratungsstelle Sucht, zuletzt als deren Leiter, hat das Diakonische Werk Heinrich Ahlers-Kremer in den Ruhestand verabschiedet. Seine Nachfolgerin wird Ulla Voß-Joubert.

  • Diakonisches Werk

    Mo., 01.07.2019

    Wirtschaftlich sehr stabil aufgestellt

    Sind zufrieden mit der Entwicklung der Diakonie: Stefan Zimmermann, geschäftsführender Vorstand des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Tecklenburg, Superintendent André Ost, Pfarrerin Elke Böhne, Pfarrer Jürgen Nass, theologischer Vorstand des Diakonischen Werks, und Wernher Schwarz, Wirtschaftsprüfer der Curacon (von links).

    „Viele Menschen haben heute das Gefühl, nicht gehört zu werden. Sie fühlen sich an den Rand gedrängt in einer immer unübersichtlicheren Welt, in der das Tempo steigt und Gerechtigkeit auf der Strecke zu bleiben droht“, betonte Stefan Zimmermann, geschäftsführender Vorstand des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Tecklenburg, im Rahmen der Mitgliederversammlung. „Doch jede Lebensgeschichte hat das Recht, gehört zu werden“, unterstrich er.

  • „Zukunftstag“ von Caritas und Diakonie

    Di., 21.05.2019

    Größere Lobby für die Pflege

    In den Arbeitsgruppen des „World Cafes“ beim „Zukunftstag ambulante Pflege“ von Caritas und Diakonie in Emsdetten diskutierten mehr als 120 Teilnehmer über ihren Beruf.

    Ein starkes Signal zur Errichtung einer Pflegekammer in NRW hat der „Zukunftstag Ambulante Pflege“ am Montag in Emsdetten ausgesendet. Mehr als 120 Pflege-Profis waren auf Einladung der Caritasverbände Emsdetten-Greven, Steinfurt, Rheine, Tecklenburger Land, des Diakonischen Werkes Tecklenburg und der Diakoniestation Steinfurt in Stroetmanns Fabrik gekommen.

  • Aufklärungskampagne zum FAS

    Do., 20.12.2018

    Jedes Glas ist ein Risiko

    Gisela Köster (l.) und Doris Gremplinski von der CDU haben sich mit Stefan Zimmermann (Geschäftsführer Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg) betonen, wie groß die Risiken von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft ist.

    Regelmäßig ein Gläschen Wein in der Schwangerschaft? Bloß nicht. „In dieser Zeit ist jeder Alkoholkonsum ein Risiko. Nur 0,0 Promille bewahren das Kind davor, an einem Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) zu erkranken. Das ist die schwerste Form der Schädigung eines Ungeboren durch Alkohol. Das gilt es mit allem Einsatz zu verhindern,“ erklärt Doris Gremplinski. Die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses des Kreises hat jetzt noch einmal betont, wie wichtig ihr der Antrag ihrer CDU-Fraktion war, eine breit angelegte Aufklärungskampagne zum FAS im Kreis Steinfurt zu initiieren.