Steffen Serries



Alles zur Person "Steffen Serries"


  • Jubiläumskonzert für den guten Zweck

    Di., 08.01.2019

    Kölsche Stimmung vom Feinsten

    Christoph Görges (Gesang), Steffen Serries (Gitarre), Andreas Meier (Bass), Fabian Hestermann (Keyboard) und Christian Korte (Schlagzeug), bewiesen mit ihrer Cover-Band, dass in so manchem Westfalen eine echte kölsche Frohnatur steckt.

    Mit Silber-Pailletten-Sakkos und dem Lied „Hey Kölle“ fing vor rund fünf Jahren alles an. Aus einer - wie sie selbst sagen - „Schnapsidee“ wurde der Beweis, dass auch in (manchen) Westfalen eine echte „Kölsche Frohnatur“ steckt. Inzwischen hat sich die „Kölsche Cover Band“ (KCB) aus Everswinkel von den Pailletten-Sakkos verabschiedet und die fünf Musiker sind dafür auf der Bühne inzwischen echte Profis geworden.

  • Ehrungen beim Frühschoppen

    Mi., 04.07.2018

    Thron-Abschied als Tischgesellschaft

    Der scheidende Schützenthron stiftete drei Tischgarnituren. Bernhard Webbeler, Wolfgang Deckenbrock, Georg Aertker und Joachim Platte (v.l.) nahmen, beobachtet vom Schützenkönig 2017 Johannes Ahlmann-Heuchtkötter (Mitte), schon einmal Platz.

    Gut gelaunt sind viele Everswinkeler am Montagmorgen in den dritten Schützenfesttag gestartet. Nach dem Ökumenischen Gottesdienst blieb im Festzelt der Alltag für einige Stunden außen vor. Für ihre besonderen Verdienste um den Verein – nicht zuletzt beim Bau eines neuen Kugelfangs – wurden Albert Uennigmann und Dieter Schräder mit einem Orden ausgezeichnet.

  • Schützenfest Everswinkel: Josef Beuck triumphiert

    Mo., 02.07.2018

    Heimatvereins-Chef nun auch König

    Josef Beuck lässt sich als neuer Schützenkönig feiern. Conny Schneider (l.), Jan Schulze Umgrove (2. v. l.) und Eckhard Friedrich (r.) gehörten zu den ersten Gratulanten.

    Josef Beuck heißt die neue Majestät des Bürgerschützen- und Heimatvereins St. Hubertus. Bereits um 19.01 Uhr – so früh wie seit vielen Jahren nicht mehr – ließ der 67-jährige Rentner und Chef des Heimatvereins am Sonntag mit dem 560. Schuss den hölzernen Adler fliegen und sich von seinen Schützenbrüdern feiern.

  • Die Erfolgsgeschichte der Kölschen Cover Band

    Sa., 24.09.2016

    Kölsche Boy-Group vom Kehlbach                       

    Probenabend im „Wohnzimmer“: Steffen Serries, Christian Korte, Christoph Görges, Andreas Meier und Fabian Hestermann (v.l.) haben sich ihren Raum-Traum verwirklicht. Und natürlich spielt Kölsch dabei eine große Rolle.

    Ihr gemeinsames Wohnzimmer ist ziemlich weit außerhalb. Im Norden der Bauerschaft Müssingen. Von außen gar nicht zu erkennen, innen ein Raum-Traum mit Teppichboden, Mobiliar, Lampen, Instrumenten und der entsprechenden Technik sowie einem nicht zu übersehenden roten Kühlschrank. Der ist unverzichtbar. Denn der hält das wichtigste Erfrischungsmittel für die fünf Jungs bereit, wenn wieder ein Probenabend ansteht: Kölsch. Und an der gegenüberliegenden Wand hängt das beleuchtete Band-Schild in den gleichen Farben wie die begehrten Flaschen: Rot, Weiß und Schwarz. Die Farben von „Früh Kölsch“, die Farben des Gemeindewappens, und die Farben der „Kölschen Cover Band“. Vorbei ist die Zeit, als im Winter in einer eiskalten Halle mit Gasstrahlern geprobt wurde. Jetzt ist dort ein Studio eingebaut. Ein Raum im Raum. Die Shooting-Stars der Everswinkeler Musikszene haben sich eingerichtet.

  • Premieren-Abend beim Geier: Riesenandrang, Riesenstimmung

    Sa., 14.02.2015

    „Wahnsinn“ an Weiberfastnacht

    Der Saal kocht, das närrische Partyvolk außer Rand und Band – die „Kölsche Cover Band“ wird zum Highlight bei der Premiere der „Geier-Weiberfastnacht“ am Donnerstagabend (mehr Bilder im Online-Bereich www.wn.de).

    „Ihr seid der Wahnsinn!“ Als Christoph Görges diese verbale Verbeugung vor der aufgeheizten Meute macht, kocht der Saal bereits eine ganze Weile. Überschäumende Stimmung, Karneval al dente im Gasthof Diepenbrock bei der Geier-Weiberfastnacht.

  • Mitreißende Karnevalsparade von MGV und BSHV: Bühne wird zum großen Boulevard-Theater

    Mo., 02.02.2015

    A Star is born!

    Absoluter Knüller am Samstagabend und auch in der Geschichte der Karnevalsparade: Die „Kölsche Coverband“ rockte bei ihrer Premiere die Bühne und riss das Publikum in der Festhalle komplett mit.

    So etwas hat es noch nicht gegeben. Die ganze Halle außer Rand und Band. Völlig losgelöst. Niemand mehr auf den Sitzen. Fast 400 Leute drängen Richtung Bühne wie beim Pop-Konzert. Eine große brodelnde Masse, in der Arme wedeln, Wunderkerzen brennen, Augen freudetrunken funkeln, Lippen Liedzeilen formen und Plakate mit Aufschriften wie „Ihr seid die Geilsten“ und „Ich will ein Kind mit Dir“ über den Köpfen tanzen. In der närrischen Hochburg Everswinkel hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Und dafür sind fünf „Jungs“ verantwortlich.

  • Generalversammlung der Ehrengardisten

    Fr., 27.12.2013

    Becker löst Veltmann ab

    Da staunte Sebastian Seidel nicht schlecht, als er im Gasthof Arning die Versammlung der Ehrengarde eröffnete. „Dass mehr kommen als sonst, war uns allen klar. Aber das wir so kurz vor Weihnachten fast vollzählig sind, das ist schon toll“, so der Kommandeur der Grünröcke.