Stena Impero



Alles zur Person "Stena Impero"


  • Konflikte

    Mo., 16.09.2019

    Sprecher: Britischer Öltanker könnte Iran bald verlassen

    Teheran (dpa) - Der Iran will den seit Mitte Juli in der Straße von Hormus beschlagnahmten britischen Öltanker «Stena Impero» wieder auslaufen lassen. «Die Untersuchungen sind fast beendet, es bleiben nur noch ein paar wenige bürokratische Schritte, und es scheint, dass das Schiff schon bald freigegeben wird». Das sagte ein iranischer Außenamtssprecher laut Nachrichtenagentur Fars. Die iranischen Revolutionsgarden hatten das Schiff am 19. Juli unter dem Vorwurf festgesetzt, Vorschriften des Seerechts im Persischen Golf missachtet zu haben.

  • Konflikte

    Mi., 04.09.2019

    Iran lässt sieben Crewmitglieder von britischem Tanker frei

    Teheran (dpa) - In den Fall des seit Juli im Iran beschlagnahmten britischen Öltankers «Stena Impero» kommt Bewegung. Iran bestätigte eine Freilassung von sieben der 23 Besatzungsmitglieder aus humanitären Gründen. Die «Stena Impero» war im Juli von den iranischen Revolutionsgarden in der Straße von Hormus festgesetzt worden. Die Meerenge liegt zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman. Zuvor war der iranischer Supertanker «Grace 1» wegen des Verdachts illegaler Öllieferungen für Syrien gestoppt worden.

  • Iran-Konflikt

    So., 18.08.2019

    Supertanker mit iranischem Öl soll Gibraltar verlassen

    Der Supertanker «Grace 1» fährt in den Gewässern von Gibraltar.

    Im Streit zwischen dem Iran und westlichen Ländern um festgesetzte Öltanker gibt es Bewegung. Wird das Entspannung in dem schwelenden Konflikt bringen, in dem es um viel mehr geht als um Schiffe?

  • Angeblich Ölschmuggler

    So., 04.08.2019

    Iran setzt irakischen Tanker fest

    Die iranischen Revolutionsgarden haben im Persischen Golf einen irakischen Tanker beschlagnahmt.

    Viele Europäer wollen die US-Politik des maximalen Drucks auf Teheran nicht mitmachen. Kann der Konflikt eskalieren? Die Haltung der Deutschen zu einem Militäreinsatz ist klar.

  • Konflikte

    So., 04.08.2019

    Bericht: Im Iran beschlagnahmtes Schiff ist Tanker aus Irak

    Teheran (dpa) - Der im Iran beschlagnahmte Öltanker kommt der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA zufolge aus dem Irak. Der irakische Tanker «Hita» habe 700 000 Liter illegales Dieselöl an Bord. Die iranischen Revolutionsgarden hatten den Tanker gestoppt und die sieben Besatzungsmitglieder verhaftet. Der Vorfall fällt in die Debatte über einen Militäreinsatz zum Schutz der Handelsschifffahrt im Persischen Golf. Die Revolutionsgarden hatten in der Straße von Hormus auch den britischen Öltanker «Stena Impero» gestoppt.

  • Spannung zwischen USA und Iran

    Mo., 22.07.2019

    London will europäischen Schutz für Schiffe in Golfregion

    Ein Schnellboot der iranischen Revolutionsgarden umkreist den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker «Stena Impero» in der Straße von Hormus.

    Nach mehreren Vorfällen in der Straße von Hormus und der Festsetzung eines britischen Tankers durch den Iran werden die Ideen für eine Seeschutzmission in der Region konkreter. Teheran sorgt derweil für neue Schlagzeilen. Und die Geduld der USA schwindet allmählich.

  • Krise am Golf

    Mo., 22.07.2019

    Großbritannien will Strafmaßnahmen gegen den Iran

    Ein Schnellboot der iranischen Revolutionsgarde bewegt sich um die «Stena Impero». Iran hatte den unter britischer Flagge fahrenden Öltanker am Freitag festgesetzt.

    Der Iran und Großbritannien belauern sich in der Tankerkrise argwöhnisch. Eine Entspannung der Lage am Golf ist nicht in Sicht. Nun will London handeln.

  • Konflikte

    Mo., 22.07.2019

    Tankerkrise: Großbritannien will Strafmaßnahmen gegen Iran

    London (dpa) - Kurz vor dem Wechsel an der Spitze seiner Regierung will Großbritannien den Iran in der Tankerkrise mit Strafmaßnahmen belegen. Die Regierung prüft laut Verteidigungsministerium eine «Reihe von Optionen». Außenminister Jeremy Hunt will das Parlament heute über den Stand unterrichten. Nach Angaben britischer Medien wird erwogen, Vermögen des iranischen Staates einzufrieren. Der unter britischer Flagge fahrende Öltanker «Stena Impero» war am Freitag in den Gewässern des Omans gestoppt worden. London sparch von einer «feindlichen Handlung» des Irans.

  • Eskalation am Golf

    Sa., 20.07.2019

    Großbritannien droht dem Iran in Tankerkrise

    Das von der Reederei zu Verfügung gestellte undatierte Foto zeigt den britischen Öltanker «Stena Impero».

    Die Zwischenfälle in der Golfregion häufen sich in gefährlichem Maße. Der Iran hat einen unter britischen Flagge fahrenden Öltanker festgesetzt - der US-Präsident schickt Soldaten in die Region.

  • Konflikte

    Sa., 20.07.2019

    Außenminister des Irans und Großbritanniens telefonieren

    London (dpa) - Nach der Festsetzung eines britischen Öltankers durch den Iran in einer Meeresenge haben die Außenminister des Irans und Großbritanniens, Sarif und Hunt, miteinander telefoniert. Hunt brachte dabei seine «tiefe Enttäuschung» über die Situation zum Ausdruck. Teheran betreibe keine Deeskalation, schrieb Hunt bei Twitter. Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA teilte mit, Sarif habe juristische Schritte gegen den beschlagnahmten Öltanker «Stena Impero» ins Spiel gebracht. Der Stopp des Tankers sei wegen maritimer Verstöße und auf Wunsch der hiesigen Hafenbehörden erfolgt.