Stephan Kühn



Alles zur Person "Stephan Kühn"


  • Verkehr

    Sa., 10.08.2019

    Zeitung: Maut - Grüne stellen Scheuer neues Ultimatum

    Berlin (dpa) - Die Grünen werfen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer vor, bei der Aufklärung des Pkw-Mautdebakels zu mauern - und stellen deshalb ein neues Ultimatum. Scheuer halte weiterhin «wichtige Unterlagen gezielt unter Verschluss», kritisiert der verkehrspolitische Fraktionssprecher Stephan Kühn in einem Schreiben an den Minister, aus dem die «Süddeutsche Zeitung» zitiert. Bis zum 21. August solle Scheuer nun die «fehlenden Dokumente, Vorlagen und Gutachten vollständig und ungeschwärzt» nachliefern. Andernfalls würden die Grünen durch einen Untersuchungsausschuss aufklären.

  • Scheuer unter Druck

    Mo., 15.07.2019

    Maut-Verträge werden ein Fall für die Justiz

    Die Pkw-Maut ist gescheitert. Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Stephan Kühn will gerichtlich erzwingen, dass Bundesverkehrsminister Scheuer die Verträge mit offenlegen muss.

    Nach dem Aus für die Pkw-Maut ist die große Frage, was das die Steuerzahler kostet - und wer schuld ist. Ein Grüner zieht dafür sogar vor Gericht. Derweil kommt ein neuer Vorschlag für eine Öko-Maut auf den Tisch. Was hält das Umweltministerium davon?

  • Verkehr

    Mo., 15.07.2019

    Grünen-Politiker klagt auf Offenlegung der Pkw-Maut-Verträge

    Berlin (dpa) - Der Grünen-Politiker Stephan Kühn will Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer per Klage zwingen, die Verträge zur gescheiterten Pkw-Maut offenzulegen. Seit sechs Monaten weigere sich Scheuer, die Verträge mit den Unternehmen Kapsch und Eventim offen zu legen, sagte der verkehrspolitische Sprecher der Grünen der «Rheinischen Post». Er habe Klage eingereicht, «damit diese Hinhalte-Taktik ein Ende findet». Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte die geplante Pkw-Maut für rechtswidrig erklärt.

  • 130 km/h auf Autobahnen

    Mo., 24.06.2019

    Grüne unterstützen Kirchen-Petition zum Tempolimit

    Die Evangelische Kirche Mitteldeutschland hatte im März eine Petition für ein allgemeines Tempolimit gestartet. Innerhalb von vier Wochen kamen mehr als 66.000 Unterschriften zusammen.

    Die Grünen im Bundestag unterstützen die Evangelische Kirche Mitteldeutschland (EKM) bei ihrer Forderung nach einem Tempolimit auf Autobahnen.

  • Zwei Millionen Autos fehlen

    Sa., 13.04.2019

    Autobauer bei Software-Updates für Diesel weiter im Verzug

    Ein Kfz-Mechaniker lädt ein Software-Update für ein Diesel-Fahrzeug hoch.

    Die deutschen Autoproduzenten sind bei den versprochenen Software-Updates für eine bessere Diesel-Abgasreinigung im Rückstand. Die Grünen sehen den Verkehrsminister in der Verantwortung.

  • Hinweise auf Preisnachlässe

    Sa., 10.11.2018

    ADAC kritisiert amtliches Schreiben an Diesel-Besitzer

    Extra-Rabatte für den Kauf sauberer Wagen gehören zu einem Paket mit neuen Maßnahmen, mit denen die Bundesregierung Diesel-Fahrverbote in 15 Städten mit besonders hoher Luftverschmutzung vermeiden will.

    Hat das Kraftfahrt-Bundesamt verunsicherte Dieselbesitzer nur informiert oder eher Werbung für deutsche Autohersteller gemacht? Der Autofahrerclub ADAC stimmt in die harsche Kritik am KBA ein.

  • Nur 2,1 Prozent E-Autos

    Fr., 04.05.2018

    Regierungs-Fuhrpark ist Schutzzone für Verbrennungsmotoren

    Fahrzeuge der Fahrbereitschaft des Deutschen Bundestags vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

    Weit verbreitet sind Elektroautos noch nicht auf deutschen Straßen. Gleiches gilt für den Fuhrpark der Bundesregierung in Berlin. Die Fahrbereitschaft sollte eigentlich zu 20 Prozent aus E-Autos bestehen - davon sind sie derzeit weit entfernt.

  • Regierung

    Fr., 04.05.2018

    Kaum umweltfreundliche Autos im Fuhrpark der Bundesregierung

    Berlin (dpa) - Im Fuhrpark der Bundesregierung sind bisher kaum umweltfreundliche Autos. Insgesamt fahren derzeit nur 2,1 Prozent der Fahrzeuge elektrisch. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt. Vor zwei Jahren hatte die Bundesregierung beschlossen, dass künftig mindestens 20 Prozent der Fahrzeuge in ihrem Fuhrpark E-Autos sind. In zwei Drittel der Ressorts wird dieses Ziel aber derzeit verfehlt. Der Grünen-Verkehrspolitiker Stephan Kühn sprach von «peinlichen Zahlen».

  • Lieber Bus, Bahn und Fahrrad

    Di., 28.02.2017

    Aufruf für das Klima: Bürger sollen bis Ostern «Autofasten»

    Autos fahren in Stuttgart durch die Innenstadt unter einer Anzeige «Feinstaub Alarm». Bundesweit gibt es rund 45 Millionen Fahrzeuge.

    Die Luft in unseren Städten ist seit Jahrzehnten stark belastet. Schuld sind vor allem alte Diesel-Autos. Klimafreundliche Elektroautos gibt es immer noch wenige. Experten raten den Bürgern zu einem radikalen Experiment.

  • Klima

    Di., 28.02.2017

    Umweltbundesamt und Grüne: Auto bis Ostern stehen lassen

    Berlin (dpa) - Das Umweltbundesamt und die Grünen rufen dazu auf, während der Fastenzeit der Umwelt zuliebe aufs Autofahren zu verzichten. Freiwilliges «Autofasten» von Aschermittwoch bis Ostern könne dazu motivieren, auch dauerhaft auf Bus, Bahn oder das Rad umzusteigen. Während der 40 Fastentage sollten die Bahn und regionale Verkehrsträger allen «Autofastern» Sonderrabatte gewähren, um neue Kunden anzulocken, sagten Katrin Dziekan vom Umweltbundesamt und der Grünen-Verkehrsexperte im Bundestag, Stephan Kühn. Auch Umweltministerin Barbara Hendricks unterstützt die Aktion.