Stephan Orth



Alles zur Person "Stephan Orth"


  • Rund 350 Gäste beim Neujahrsempfang

    Mi., 22.01.2020

    „Ich freue mich auf den ersten grünen Oberbürgermeister“

    Gute Stimmung unter den Grünen (v.l.)

    Münsters Grüne verspüren Rückenwind. Für die Kommunalwahl im September machen sie eine klare Ansage – auch an den jetzigen Bündnispartner CDU.

  • Kinder der Pfarrei St. Lamberti mit neuer Aktion

    Mo., 06.01.2020

    „Segen to go“ – mitten in der Stadt

    Sternsinger der Pfarrei St. Lamberti beim erfolgreichen Spendensammeln auf dem Kirchplatz (v.l.): Nico Teigelkamp, Leni Marie Teigelkamp, Marret Fahrendorf, Clarissa Sophie Arracher

    Viel Zuspruch erlebten die Sternsinger mit ihrer Aktion „Segen to go“. Am Montag waren Kinder der Pfarrei St. Lamberti auf dem Kirchplatz unterwegs, um Passanten den Segen zu spenden. Das Angebot wurde gut angenommen.

  • Sicher reisen

    Di., 24.12.2019

    Im Iran trägt man Hemd statt Outdoorjacke

    Wüstenlandschaft im Iran - über seinen Aufenthalt in diesem Land hat Stephan Orth als Couchsurfer einen Bestseller geschrieben.

    Manche machen einfach nur Urlaub, andere gehen auf extreme Reisen. Drei Profis erzählen, wie man unterwegs das Abenteuer findet - und trotzdem sicher ans Ziel kommt.

  • Kunst und Kultur

    Mi., 30.10.2019

    Von Hightech und Hunden

    Stephan Orth stellte den Zuhörerinnen und Zuhörern im Forum die Supermacht China „von unten“ vor.

    Mögen Sie Hund? Stephan Orth, der mit seinen Couchsurfing-Büchern bekannt geworden ist, war wieder in Nottuln. Auf Einladung des Vereins Kunst und Kultur stellte er sein Buch über China vor.

  • Kritik an CDU

    Di., 24.09.2019

    Grüne von Einigung in Sachen Hafencenter weit entfernt

    Am Hafencenter ruhen die Bauarbeiten seit geraumer Zeit. 

    Münsters Grüne sind von einer Einigung in Sachen Hafencenter noch weit entfernt. Fraktionssprecher Otto Reiners macht in einem Schreiben deutlich, dass die bisherigen Lösungsvorschläge noch nicht Fakt seien, und kritisiert die CDU.

  • Populismus-Diskussion beim Kolping-Diözesanverband

    Di., 10.09.2019

    „Wir haben eine sozial zutiefst gespaltene Wählerschaft“

    Diskutierten mit Widersprüchen (v.l.): Ruprecht Polenz, Stephan Orth und Dr. Robert Vehrkamp.

    „Wie populistisch sind die Deutschen?“ Dieser Frage ging eine Diskussionsrunde auf Einladung des Kolping-Diözesanverbandes im Stadthotel nach. Die Diskutanten hatten teils widersprüchliche Ansichten.

  • Staatsschutz ermittelt

    Mo., 09.09.2019

    Geschäft von AfD-Politiker mit Farbe beschmiert

    Staatsschutz ermittelt: Geschäft von AfD-Politiker mit Farbe beschmiert

    Das Geschäft von AfD-Ratsherr Martin Schiller wurde am Montagmorgen Ziel einer Attacke: Unbekannte beschmierten das Wohn- und Geschäftshaus an der Warendorfer Straße großflächig mit Farbe und Schriftzügen. Der Staatsschutz übernimmt die Ermittlungen.

  • Diskussionsrunde im Stadthotel

    Mi., 04.09.2019

    Wie populistisch sind die Deutschen?

    Ruprecht Polenz nimmt an der Diskussion im Stadthotel teil.

    Wie populistisch sind die Deutschen? Darüber diskutieren am Montag (9. September) Dr. Robert Vehrkamp (Bertelsmann-Stiftung), Stephan Orth (Grüne) und Ruprecht Polenz (19 Jahre Bundestagsabgeordneter der CDU) gemeinsam mit Vertretern vom Kolpingwerk. Zum Einstieg gibt es einen Vortrag.

  • Imam Mahdi Zentrum

    Fr., 30.08.2019

    Großes Bedürfnis, ungestört zu sein

    Gut 50 Meter entfernt liegt das Imam Mahdi Zentrum von der vielbefahrenen Meesenstiege entfernt. Eine Thuja-Hecke entzieht das Gebäude allen Blicken.

    Das Imam Mahdi Zentrum in Hiltrup steht in dem Verdacht, dass hier ein Prediger dem Terrorismus das Wort geredet haben soll. Der Dialog mit der Fatime-Versammlung ist für Außenstehende selten einfach gewesen.

  • Debatte nach Hausbesetzung

    Mo., 05.08.2019

    Grüne: Entscheidung liegt bei der Bahn

    Debatte nach Hausbesetzung: Grüne: Entscheidung liegt bei der Bahn

    Die politischen Reaktionen um die Hausbesetzung im Alten Güterbahnhof lösen beim Kreisverband der Grünen laut einer Pressemitteilung Entsetzen aus. Die Verkürzung und Vereinfachung rechtlicher Zusammenhänge, samt populistischer Wortwahl wie „Bananenrepublik“ oder „Tollhaus“, werde deutlich zurückgewiesen.