Stephen Bannon



Alles zur Person "Stephen Bannon"


  • Was geschah am...

    Sa., 17.08.2019

    Kalenderblatt 2019: 18. August

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. August 2019:

  • Was geschah am...

    Fr., 17.08.2018

    Kalenderblatt 2018: 18. August

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 18. August 2018:

  • Chaos im Weißen Haus

    Mi., 07.03.2018

    Wie Trump Gary Cohns Rückzug umdeutet

    Gary Cohn während des Täglichen Pressebriefings im Weißen Haus. Inmitten der Debatte über US-Strafzölle auf ausländischen Stahl und Aluminium verlässt der Wirtschaftsberater von US-Präsident Trump das Weiße Haus.

    Konflikte seien hilfreich, Konkurrenz kitzele das Beste aus dem ohnehin schon fast perfekten Stab im Weißen Haus. Er selbst strebe nach Perfektion. Donald Trumps Äußerungen zum personellen Aderlass in seinem Umfeld wirken wie Kommentare aus einer Parallel-Realität.

  • Enthüllungsbuch „Fire and Fury“

    Mo., 08.01.2018

    Trump hält sich für ein „stabiles Genie“

    Das Enthüllungsbuch „Fire und Fury“ schürt neue Zweifel an Trumps Fähigkeit, sein Amt auszuüben.

    Es waren denkwürdige Augenblicke, wie sie die USA von den Amtsinhabern im Weißen Haus bisher noch nie erlebt hatten. Ein Präsident, der gegen jene in die Offensive geht, die seinen Geisteszustand und seine mentale Fitness für das hohe Amt anzweifeln.

  • Regierung

    Do., 04.01.2018

    Trump will gegen ehemaligen Chefstrategen Bannon vorgehen

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump geht gegen seinen ehemaligen Chefstrategen und Wahlkampfleiter Stephen Bannon vor. Nach schweren Vorwürfen Bannons gegen Familienmitglieder von Trump kündigte der Präsident rechtliche Schritte gegen seinen einstigen Vertrauten an. Auslöser ist ein Buch, in dem Bannon ein Treffen von Trump-Sohn Donald und Schwiegersohn Jared Kushner mit einer russischen Anwältin im Wahlkampf als «Verrat, unpatriotisch und üblen Mist» wertet. Trumps Anwälte verlangen eine Unterlassungserklärung.

  • Regierung

    Do., 04.01.2018

    Trumps Anwälte schicken Bannon Unterlassungserklärung

    Washington (dpa) - Anwälte von US-Präsident Donald Trump haben dessen ehemaligen Chefstrategen und Wahlkampfleiter Stephen Bannon in einer Unterlassungserklärung mit rechtlichen Schritten gedroht. Bannons Kommunikation «mit dem Autor Michael Wolff über ein bevorstehendes Buch gibt Anlass zu zahlreichen Rechtsansprüchen, darunter auf Rufschädigung durch Verleumdung und Beleidigung», zitierte der US-Nachrichtensender CNN Trumps Anwalt Charles Harder. Bannon habe zudem eine schriftliche Vertraulichkeitsvereinbarung verletzt.

  • Kommentar

    Mi., 13.12.2017

    Schwere Schlappe für Trump: Sieg der Demokraten in Alabama

     

    „Sweet Home Alabama“ sangen Lynyrd Skynyrd 1974. Hemdsärmeligkeit, Waffen, kein Chichi aus Washington – Alabama ist das Symbol für die heile Welt der Republikaner. Man kann sich kaum vorstellen, was die Wahl eines demokratischen Senators dort bedeuten muss.

  • Eine Kehrtwende?

    Mi., 08.11.2017

    Was die Siege der US-Demokraten für Trump bedeuten

    Eine Kehrtwende?: Was die Siege der US-Demokraten für Trump bedeuten

    Ein Jahr nach der Präsidentenwahl müssen Donald Trump und seine Republikaner schmerzhafte Niederlagen hinnehmen. Bei zwei Gouverneurswahlen siegen Demokraten. Ein Vorzeichen für die wichtigen Kongresswahlen im kommenden Jahr?

  • Symbolbild-Fotopanne: Podolski als Flüchtling

    Mo., 21.08.2017

    "Breitbart" entschuldigt sich für Verwendung von Podolski-Foto

    Symbolbild-Fotopanne: Podolski als Flüchtling  : "Breitbart" entschuldigt sich für Verwendung von Podolski-Foto

    London - Das erzkonservative Internetportal Breitbart.com hat sich dafür entschuldigt, ein Foto des Fußballers Lukas Podolski als Symbolbild für einen Flüchtling aus Nordafrika verwendet zu haben.

  • Zurück zu «Breitbart»

    Sa., 19.08.2017

    Bannon will weiter für Trump «in den Krieg ziehen»

    Zurück zu «Breitbart» : Bannon will weiter für Trump «in den Krieg ziehen»

    Manche nannten ihn den «Dunklen Lord», manche sahen in Donald Trumps Strategieberater Stephen Bannon auch den heimlichen Präsidenten. Seine Zeit im Weißen Haus ist jetzt vorüber. Noch am Tag seines Ausscheidens kündigt Bannon neue Kämpfe an.