Stephen Barclay



Alles zur Person "Stephen Barclay"


  • EU

    Di., 15.10.2019

    Brüssel und London halten rasche Brexit-Einigung für möglich

    Luxemburg (dpa) - Die Europäische Union und Großbritannien sehen Chancen für eine schnelle Brexit-Einigung. Das sagten die Chefunterhändler Michel Barnier und Stephen Barclay in Luxemburg. Nicht nur Deutschland fordert aber weitere Zugeständnisse aus London. Der EU-Binnenmarkt müsse geschützt und der Frieden in Nordirland gewahrt werden, sagte Europa-Staatsminister Michael Roth. Der Zeitdruck ist enorm. Ein Deal soll schon beim EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag stehen, um den Austritt geregelt zu vollziehen.

  • Neue Verhandlungsrunde

    Fr., 11.10.2019

    Neue Hoffnung auf Brexit-Lösung

    Premier Boris Johnson will Großbritannien unbedingt am 31. Oktober aus der EU führen, auch ohne Deal. Es gibt aber ein Gesetz, das ihn verpflichtet, bei der EU eine längere Austrittsfrist zu beantragen.

    Wenige Tage vor dem EU-Gipfel zeige Großbritannien Bewegung, heißt es in Brüssel. Deshalb kehrt die Europäische Union offiziell an den Verhandlungstisch zurück. Doch sie bleibt zurückhaltend.

  • EU

    Fr., 11.10.2019

    EU-Staaten diskutieren Einigungschance im Brexit-Streit

    Brüssel (dpa) - Nach einer angedeuteten Annäherung zwischen Großbritannien und Irland im Brexit-Streit berät heute die EU über Chancen auf einen Kompromiss mit London. EU-Unterhändler Michel Barnier trifft zunächst den britischen Brexit-Minister Stephen Barclay und informiert anschließend die 27 bleibenden EU-Staaten. Erwartet wird eine Entscheidung, ob sich Verhandlungen vor dem EU-Gipfel Ende nächster Woche lohnen. Andernfalls dürfte die Diskussion über eine weitere Verschiebung des für 31. Oktober geplanten britischen EU-Austritts wieder Fahrt gewinnen.

  • EU erwartet Londons Vorschläge

    Fr., 27.09.2019

    Brexit-Unterhändler stecken fest - und haben kaum noch Zeit

    EU erwartet Londons Vorschläge: Brexit-Unterhändler stecken fest - und haben kaum noch Zeit

    Nach einer turbulenten Woche in London verhandelt die britische Regierung wieder in Brüssel über eine Brexit-Lösung. Aber kommt man rechtzeitig raus aus der Dauerschleife?

  • Zweifel an Verhandlungswillen

    Do., 26.09.2019

    EU-Politiker: Johnson zielt auf einen No-Deal-Brexit

    Boris Johnson bei seinem ersten Auftritt im Unterhaus nach der Aufhebung der Zwangspause.

    Mit seiner Kriegsrhetorik stößt der britische Premier in London und Brüssel immer mehr auf Kritik. Doch er will auch weiterhin von «Kapitulation» und «Verrat» sprechen, wenn es um den Brexit geht.

  • «Können einen Deal schließen»

    Fr., 20.09.2019

    Hoffnung im Brexit-Streit - aber noch keine Fortschritte

    Trafen sich Anfang der Woche zu einem Gespräch: Boris Johnson (l.) und Jean-Claude Juncker.

    Es bleibt mühsam zwischen den Unterhändlern der Europäischen Union und Großbritanniens. Aber immerhin: Sie reden wieder und sind sich zumindest in einem Punkt einig.

  • EU

    Fr., 20.09.2019

    Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit

    Brüssel (dpa) - Im Brexit-Streit keimt zarte Hoffnung auf eine rechtzeitige Einigung zwischen Brüssel und London vor dem geplanten britischen EU-Austritt am 31. Oktober. Beide Seiten verhandeln auf politischer Ebene: EU-Unterhändler Michel Barnier empfing Brexit-Minister Stephen Barclay in Brüssel. Zuvor äußerte sich EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker im britischen Sender Sky News zuversichtlich: «Wir können einen Deal schließen». Hauptstreitpunkt ist weiterhin die Vereinbarungen für eine offene irische Grenze. Die britische Regierung lehnt das ab, die EU fordert Ersatzlösungen.

  • EU

    Do., 19.09.2019

    Brexit: London übermittelt erstmals Papiere an Brüssel

    Brüssel (dpa) - Im Streit über den Brexit-Vertrag hat die britische Regierung der Europäischen Union erstmals schriftliche Dokumente zu ihren Änderungswünschen vorgelegt. Dies teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Ob diese Papiere die von der EU gewünschten «schriftlichen Vorschläge» sind, müsse erst noch geprüft werden, sagte eine Kommissionssprecherin. Sie kündigte für morgen ein Treffen des britischen Brexit-Ministers Stephen Barclay mit EU-Chefunterhändler Michel Barnier an.

  • Appell an EU

    So., 04.08.2019

    Brexit-Minister: Deal zum EU-Austritt endlich ändern

    Brexit-Minister Stephen Barclay appelliert an die EU, endlich Änderungen am Abkommen zum EU-Austritt zuzulassen.

    Am 31. Oktober will Großbritannien aus der EU austreten - aber im Streit um das Brexit-Abkommen geht es keinen Zentimeter voran. Unterdessen werden immer mehr mögliche negative Folgen einer ungeregelten Scheidung von der Staatengemeinschaft bekannt.

  • Am 31. Oktober

    Mo., 29.07.2019

    Angst der Unternehmen vor No-Deal-Brexit wächst

    Das Brexit-Wandbild des Streetart-Künstlers Banksy. Schon Ende Oktober will Boris Johnson sein Land aus der EU führen.

    Schon Ende Oktober will der britische Premier Boris Johnson sein Land aus der EU führen - «komme, was wolle». Wegen des Brexit-Wirrwarrs fürchten Firmen Einbußen - und manche Politiker gar eine Katastrophe.