Susanne Müller



Alles zur Person "Susanne Müller"


  • WN-Serie über gelungene Integration in Everswinkel

    Sa., 16.11.2019

    „Integration braucht ein ganzes Dorf“

    Im Gespräch mit WN-Mitarbeiterin Susanne Müller blickte Bürgermeister Sebastian Seidel auf die aktuelle Situation der nach Everswinkel geflüchteten Menschen und zog ein Fazit der bisherigen Integrationsarbeit.

    In dieser Serie sind in den vergangenen Wochen und Monaten verschiedene Aspekte der Integration von geflüchteten Menschen in der Vitus-Gemeinde beleuchtet worden. Zum Abschluss der Reihe zieht Bürgermeister Sebastian Seidel in einem Gespräch mit WN-Mitarbeiterin Susanne Müller eine Zwischenbilanz nach vier Jahren.

  • Kulturkreis-Spende an die Waldorfschule

    Di., 24.09.2019

    Geld hilft Kindern mit Down-Syndrom

    Spendenübergabe in der Waldorfschule: Jana Niederhäuser, Johannes Skrobanek, Marjolein van Dijk, Herbert Schulze und Susanne Müller vom Kulturkreis mit Waldorfschul-Geschäftsführer Jürgen Günther (v.l.).

    „Glück kennt keine Behinderung“ – so lautete der Titel der erfolgreichen Ausstellung der Fotografin Jenny Klestil, die der Kulturkreis Everswinkel in den Räumlichkeiten der Freien Waldorfschule im Sommer in Szene gesetzt hatte. Die Initiative war seinerzeit von Jana Niederhäuser ausgegangen, die durch ihren schier unermüdlichen Einsatz zudem viele Sponsoren fand.

  • TV-Tipp

    Fr., 26.07.2019

    Birkenstock - Die Freiheit trägt Sandale

    Von der Gesundheitslatsche zum Kultobjekt: eine Birkenstock-Sandale.

    Sie stehen für einen entspannten, aber angesagten Look: die Korksohlensandalen der Firma Birkenstock. Wie die deutschen Gesundheitstreter von einst in aller Welt zu Kultobjekten wurden, erzählt die Arte-Doku «Birkenstock - Die Freiheit trägt Sandale».

  • Dorfschreiber Hermann Mensing – ein Portrait

    Do., 11.07.2019

    Jede Menge interessante Geschichten

    Immer ganz nah an den Menschen: Der Schriftsteller Hermann Mensing wird im kommenden Jahr als Drofschreiber drei Monate lang in Everswinkel wohnen und das Leben dort literarisch begleiten.

    Die Entscheidung fiel jüngst einstimmig aus: Hermann Mensing aus Münster-Roxel wird der Everswinkeler „Dorfschreiber 2020“. Doch wer ist der Mann, der im kommenden Jahr für drei Monate in Everswinkel Quartier beziehen und das Leben in den beiden Ortsteilen literarisch begleiten wird?

  • Dorfschreiber für Everswinkel steht fest

    Fr., 05.07.2019

    Hermann Mensing greift zur Feder

    Hatten die Qual der Wahl: v. l. Bürgermeister Sebastian Seidel, Wolfram Kötting (AK Literatur), Prof. Dr. Walter Gödden (Literaturkommission für Westfalen), Hermann Wallmann (Leiter des Internationalen Lyrikertreffens), Peter Scholz (Sparkasse), Monika Dalhlmann, Gabi Kirsch, Jutta Kötting (alle AK Literatur) und Sprecherin Susanne Müller. Foto: Marion Bulla

    Mit dem Prinzip „Dorfmaler“ hat Everswinkel gute Erfahrungen gemacht. Jetzt suchte der Arbeitskreis Literatur des Kulturvereins in einer bundesweiten Ausschreibung nach einem „Dorfschreiber“. Am Donnerstag fiel die Entscheidung.

  • Literatur-Projekt 2020: Jury wählt aus Kandidaten aus

    Sa., 04.05.2019

    Wer wird der „Dorfschreiber“?

    Wer verfolgt drei Monate lang im nächsten Jahren das Geschehen in der Vitus-Gemeinde und verarbeitet seine gesammelten Eindrücke schriftstellerisch? Sieben Kandidaten stehen zur Wahl, die Entscheidung trifft die siebenköpfige Fachjury.

    Der Dorfmaler – Wladimir Gurski, kurz „Wowa“ – hat nach einem gelungenen Finale mit seiner Ausstellung gerade erst das Vitus-Dorf verlassen, und schon zeichnet sich ein neues faszinierendes Vorhaben des Kulturkreises ab: das Projekt „Dorfschreiber 2020“. Die Bewerbungsphase ist nun gelaufen. Jetzt tritt die Auwahl-Jury in Aktion.

  • Grandiose „Bühne-frei!“-Premiere für Marita Teunissen

    Sa., 30.03.2019

    Abend punktet mit tollen Künstlern

    Sie rockten zum Abschluss des Saisonstarts von „Bühne frei!“ am Donnerstagabend die Bühne im Gasthof Diepenbrock: „The Leftovers“ animierten die Zuhörer zum rhythmischen Mitwippen und zum Mitsingen.

    Sieben Jahre lang hatte Susanne Müller charmant und souverän durch die Kleinkunstabende von „Bühne frei!“ geführt. Am Donnerstagabend wurde sie von der neuen Sprecherin Marita Teunissen und Gastwirt Klemens Diepenbrock gebührend verabschiedet. Was dann folgte, war ein Fest für die Ohren.

  • Kulturkreis: Dreifacher Wechsel im Vorstand

    Fr., 22.03.2019

    Überraschendes Comeback

    Haben die Treppe zum neuen Vorstand des Kulturkreises erklommen: Michael Langer (Schriftführer), Silvia Thomaschik (Kassenwartin), Carolin Wolff (Beisitzerin), Susanne Müller (Vorsitzende), Melina Meier (Beisitzerin) und Herbert Schulze (stellv. Vorsitzender; v.l.).

    Im Haus Nummer 13 am Kirchplatz hat der Kulturkreis Everswinkel seiner 23-jährigen Geschichte ein weiteres Kapitel hinzugefügt: 1996 hatten im Heimathaus 13 engagierte Bürger den Kulturkreis Everswinkel gegründet. Die erste Vorsitzende damals wurde Susanne Müller. Am Mittwochabend feierte sie überraschend ihr Comeback.

  • Kulturabend „Bühne frei!“

    Mo., 03.12.2018

    Erfrischender Mix zum Abschluss

    Begeistertes Publikum bei „Bühne frei“: Als großartiger Solokünstler sang Moritz Schmidt von der Liebe, aber auch von den unvermeidbaren Leiden bei eben dieser. Anne-Marie Grages Instrument ist das Akkordeon, das sie bestens beherrscht. Sie hatte wunderbare Lieder im Gepäck. Die Band „Tues 5“ zeigte ihr umfangreiches Repertoire und spielte unter anderem „Another Brick of the Wall“ von Pink Floyd. Viktoria Bedke überzeugte mit klassischen und rockigen Werken am Klavier. Susanne Müller verkündete ihren Abschied von „Bühne frei!“ (Fotos von li. oben im Uhrzeigersinn).

    Der Kulturkreis Everswinkel beweist immer das richtige Gespür, wenn es darum geht, Künstler für „Bühne frei!“ zu gewinnen. Auch beim letzten Kleinkunst-Abend des Jahres trafen die Organisatoren um Susanne Müller mit ihrer Auswahl mitten ins Schwarze. Die Besucher waren hin und weg von dem musikalischen Mix aus Klassik, Rock und Folklore der 31. Auflage. Das Programm im Gasthof Diepenbrock war an diesem Abend durchweg musikalischer Natur.

  • „Bühne frei!“ wieder am Start

    Sa., 29.09.2018

    Traurige und fröhliche Töne

    Ganz und gar keine „Miss-Töne“ lieferte das gleichnamige Ensemble unter Leitung von Thomads Kraß. Das sympathische Duo „OOton“ um Gwendolyn Obuch und Morin Ostkamp bezauberte mit beeindruckender Harmonie.

    Traurige und fröhliche Töne gab es bei der jüngsten Ausgabe von „Bühne frei!“. Traurige, weil vor kurzem die in Everswinkel sehr bekannte Blues-Größe Tom Vieth verstorben ist. Fröhliche, weil die Musiker auf der Bühne anschließend wieder alles gaben, um ihr Publikum zu unterhalten. Mit von der Partie waren diesmal „Jan & Jaeuster“, „Ooton“, die „Miss-Töne“ und „Orange Prime“.