Suzanne von Borsody



Alles zur Person "Suzanne von Borsody"


  • Eine echte Premiere

    Mi., 29.05.2019

    Stadt Ibbenbüren stellt das neue Kulturprogramm vor

    Die stellvertretende Fachdienstleiterin VHS und Kultur Andrea Bauhus und die Fachdienstleiterin VHS und Kultur Cornelia Baumann präsentieren die druckfrischen Programmhefte, die nun in die Verteilung gehen.

    „Lebendig, sehenswert und vielfältig“, sagt Ibbenbürens Fachdienstleiterin Cornelia Baumann über die kommende Kultursaison 2019/2020. „Mit einer gelungenen Mischung aus bester Unterhaltung und kritischer Auseinandersetzung mit Themen, die gesellschaftlich beschäftigen, laden wir die Ibbenbürener Bevölkerung ins Bürgerhaus ein“, so Baumann in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung weiter.

  • Einschaltquoten

    Di., 16.04.2019

    ZDF-Krimi hat die meisten Zuschauer

    Wolf Harms (Uwe Kockisch) hat Uta Carstens (Suzanne von Borsody) den Sohn genommen.

    ARD und ZDF haben ihr Programm trotz des Kirchenbrandes von Paris nicht geändert. Der für 20.15 Uhr vorgesehene ZDF-Krimi liegt bei den Zuschauern weit vorn. Aber auch das «heute journal» hat starke Werte.

  • TV-Tipp

    Mo., 15.04.2019

    So weit das Meer

    Wolf Harms (Uwe Kockisch) hat Uta Carstens (Suzanne von Borsody) den Sohn genommen.

    «So weit das Meer» ist kein üblicher Krimi. Sondern eher das psychologisch vielschichtige Drama zweier Familien. Und das mit starken Darstellern wie Uwe Kockisch, Suzanne von Borsody und Katharina Schüttler.

  • TV-Tipp

    Sa., 13.04.2019

    Die Informantin

    Hannah (Susanne von Borsody, l-r), Aylin (Aylin Tezel) und Jan (Ken Duken) in einer Szene des ARD-Degeto-Thrillers «Die Informantin».

    Es geht um Geldwäsche für Terrorgruppen - das Landeskriminalamt braucht einen Spitzel und setzt auf eine Jurastudentin. Die ARD setzt mit dem Krimi «Die Informantin» auf das bewährte Team um Aylin Tezel, Ken Duken und Suzanne von Borsody. Gelingt damit die Umsetzung?

  • Seitenwechsel

    Do., 11.04.2019

    Suzanne von Borsody gruselt sich gern beim Krimigucken

    Die Schauspielerin Suzanne von Borsody hat nichts gegen schlichte Krimi-Unterhaltung.

    Die Shauspielerin sagt, sie lasse sich als Zuschauerin von Fernsehkrimis schnell mitreißen. Dabei seien ihr amerikanische Serien nach 08/15-Strickmuster die liebsten.

  • Multitalent

    Mi., 27.12.2017

    Franz Xaver Kroetz: Wutanfälle und der gute Ruf

    Franz Xaver Kroetz hat seinen ganz eigenen Kopf.

    Franz Xaver Kroetz ist mal wieder im Fernsehen, in einer Heimatserie von Franz Xaver Bogner. «Über Land» erzählt von einem störrischen Richter, der sich nur ungern an Regeln hält. Wen hatte Bogner da bloß im Sinn, als er das Drehbuch schrieb?

  • TV-Tipp

    Mo., 02.10.2017

    Die letzte Reise

    Katharina Krohn (Christiane Hörbiger) möchte nicht mehr leben.

    Regisseur Florian Baxmeyer thematisiert im Film «Die letzte Reise» die in der Schweiz legale Sterbehilfe. Eindrucksvoll verkörpert Christiane Hörbiger dabei eine des Daseins überdrüssige alte Dame - die in Konflikt mit ihren sie liebenden Töchtern gerät.

  • Drama

    Mo., 18.09.2017

    Fahrt in die Vergangenheit: «Leanders letzte Reise»

    Jürgen Prochnow spielt in «Leanders letzte Reise» einen ehemaligen Wehrmachtsoffizier.

    Zwei Familien, zwei Kriege, vier herausragende Hauptdarsteller: «Leanders letzte Reise» kommt anfangs als Familiendrama daher, ist aber tiefgründiger und vielschichtiger.

  • Fahrt in die Vergangenheit

    Mo., 18.09.2017

    Vielschichtiges Drama: «Leanders letzte Reise»

    Nick Baker-Monteys führte Regie bei «Leanders letzte Reise».

    Das Drehbuch war schon lange geschrieben, als die Krim-Krise die Dreharbeiten zu unterbechen schien. Was passiert, wenn Realität und Vergangenes aufeinander treffen, zeigt das neue Werk von Nick Baker-Monteys.

  • Fernsehen im Herbst

    Di., 22.08.2017

    Serien, Serien, Serien bis zum Abwinken

    Die Schauspieler August Wittgenstein und Birte Hanusrichter in der RTL-Anwaltsserie «Jenny - echt gerecht!».

    Fernsehen, so viel wie noch nie. Herbst und Winter bieten dem Zuschauer mit Free-TV- und Streamingzugang so viele fiktionale Stoffe wie nie zuvor. Die Qual der Wahl dürfte daher immens sein.