Svenja Schulze



Alles zur Person "Svenja Schulze"


  • Agrar

    Mi., 21.08.2019

    Nitrat im Wasser: Bund legt Vorschläge vor

    Berlin (dpa) - Im Streit um zu viel Nitrat im Grundwasser hat die Bundesregierung einen neuen Vorschlag für strengere Dünge-Regeln vorgelegt. Er enthält unter anderem neue Pflichten für Bauern, die Düngermenge zu dokumentieren, längere Sperrfristen und striktere Vorgaben an Hängen, erklärten Umwelt- und Landwirtschaftsministerium nach einem Treffen mit Ländern und Verbänden. Mit diesen Ideen wollen Agrarministerin Julia Klöckner und Umweltministerin Svenja Schulze am kommenden Mittwoch nach Brüssel reisen, um noch ein Verfahren gegen Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof zu verhindern.

  • Jusos laden zu Diskussion mit Schulze und „Fridays for Future“

    Di., 20.08.2019

    Klimaschutz sozialverträglich?!

    Bundesumweltministerin Svenja Schulze diskutiert am Donnerstag (23. August) in Münster über sozialverträglichen Klimaschutz.

    Unter dem Titel: „Klimaschutz sozialverträglich?! Die Sozialdemokratie als Kraft für Nachhaltigkeitspolitik?“ veranstalten die Jusos Münster in Zusammenarbeit mit der Juso-Hochschulgruppe eine Podiumsdiskussion unter anderem mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze und einem Vertreter von „Fridays for Future“ Münster.

  • Paulinum erfolgreich bei „Umwelt macht Schule“

    So., 18.08.2019

    Svenja Schulze ehrt münsterische Schülerinnen

    Svenja Schulze (3.v.l.) zeigte am Samstag Schülerinnen des münsterischen Gymnasiums Paulinum in Berlin aus.

    Feierlicher Abschluss des Projekts „Umwelt macht Schule“ für Schülerinnen des Gymnasiums Paulinum: Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreichte ihnen und ihrem Lehrer Frank Bacher am Samstag in Berlin die Urkunde zum dritten Platz in dem bundesweiten Projekt „Umwelt macht Schule“. Die Preisverleihung fand im Rahmen des Tages der offenen Tür der Bundesregierung im Bundesumweltministerium statt.

  • Umwelt

    Sa., 17.08.2019

    Ministerin Schulze kritisiert E-Tretroller-Flut in Berlin

    Berlin (dpa) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die große Zahl von E-Tretrollern - Mietrollern mit Elektroantrieb - in Berlin kritisiert. «Ja, ich finde sie hier in der Stadt auch total nervig», sagte Schulze beim Tag der offenen Tür der Bundespressekonferenz in Berlin. Auf die Frage einer Studentin, welche Rolle der Klimaschutz in ihrem persönlichen Alltag spiele, sagte die Ministerin, sie fahre sehr viel Rad, esse seit vielen Jahren kein Fleisch und nutze beim Einkaufen keine Plastiktüten. Sie könne sich zudem gar nicht vorstellen, mit dem Flugzeug in den Urlaub zu reisen.

  • Parteien

    Sa., 17.08.2019

    Svenja Schulze: Kandidiere nicht für SPD-Vorsitz

    Berlin (dpa) - Umweltministerin Svenja Schulze hat eine Kandidatur für das Amt der SPD-Vorsitzenden ausgeschlossen. «Ich habe nicht vor, für den SPD-Vorsitz zu kandidieren», sagte Schulze bei einer sogenannten Bürgerpressekonferenz beim Tag der offenen Tür der Bundespressekonferenz in Berlin. Sie habe auch großen Respekt für die Arbeit, die die zurückgetretene SPD-Chefin Andrea Nahles geleistet habe, sagte Schulze. «Ich finde, dass das sehr große Fußstapfen sind. Und dass das auch jemand machen muss, der mit vollem Engagement da reingehen kann.»

  • Gehnemigungen liegen vor

    Fr., 16.08.2019

    Dieselskandal - grünes Licht für Hardware-Nachrüstung

    Nach dem Gerichtsurteil zur Luftverschmutzung in Aachen fordern die Städte von der Autobranche mehr Tempo bei der Nachrüstung älterer Dieselautos.

    Für immer mehr alte Diesel-Modelle können Hardware-Nachrüstungen angegangen werden. Nach einer ersten Betriebserlaubnis Ende Juli liegen für weitere Systeme Genehmigungen vor. Verbände und die Umweltministerin sehen die Autohersteller am Zug.

  • Für Klima und Umwelt

    Do., 15.08.2019

    Bund fördert Leitungswasser als Durstlöscher

    «Wer Leitungswasser trinkt, spart Geld, Energie und unnötige Verpackungen.»

    Es ist fast überall zu haben, kostet kaum etwas, und die Qualität stimmt auch. Leitungswasser ist aus Sicht der Umweltministerin das Mittel der Wahl gegen Durst - auch mit Blick auf den Klimaschutz. Zieht das Land mit bei der «Wasserwende»?

  • Für Klima und Umwelt

    Do., 15.08.2019

    Der Bund fördert Leitungswasser als Durstlöscher

    Leitungswasser ist fast überall zu haben, kostet kaum etwas und die Qualität stimmt auch.

    Es ist fast überall zu haben, kostet kaum etwas, und die Qualität stimmt auch. Leitungswasser ist aus Sicht der Umweltministerin das Mittel der Wahl gegen Durst - auch mit Blick auf den Klimaschutz. Zieht das Land mit bei der «Wasserwende»?

  • Umwelt

    Do., 15.08.2019

    Brasiliens Präsident: Deutschland wieder aufforsten

    Brasília (dpa) - Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat nach dem Stopp deutscher Projekte zum Schutz des Regenwaldes Bundeskanzlerin Angela Merkel empfohlen, das Geld daheim zu verwenden. «Ich möchte auch der geliebten Frau Angela Merkel eine Nachricht hinterlassen: Nehmen Sie diese Knete und forsten Sie Deutschland wieder auf, ok? Dort ist es viel nötiger als hier», sagte Bolsonaro laut Medienberichten. Die deutsche Umweltministerin Svenja Schulze hatte angekündigt, wegen der verschärften Abholzung des brasilianischen Regenwaldes Fördermittel ihres Hauses auf Eis zu legen.

  • Umwelt

    Do., 15.08.2019

    Schulze wirbt fürs Leitungswasser-Trinken

    Berlin (dpa) - Umweltministerin Svenja Schulze ruft für mehr Umwelt- und Klimaschutz dazu auf, Leitungswasser zu trinken. Das Wasser aus dem Hahn in Deutschland sei «einwandfrei», sagte die SPD-Politikerin der dpa. Wer Leitungswasser trinke, spare Geld, Energie und unnötige Verpackungen. Trinkwasserbrunnen seien eine gesunde und umweltfreundliche Alternative zu den vielen Einweg-Wasserflaschen, die die Leute täglich mit sich herumtragen - und machten es vor allem an heißen Tagen angenehmer sich in Städten aufzuhalten.