Türkgücü München



Alles zur Person "Türkgücü München"


  • Fußball

    Fr., 30.10.2020

    Pokal-Posse: Nach Schiedsgericht urteilt OLG gegen Türkgücü

    Max Kothny, Geschäftsführer von Türkgücü München.

    München (dpa) - Kurz nach dem Sport-Schiedsgericht hat auch das Oberlandesgericht München gegen den Drittligisten Türkgücü München im Streit um die Teilnahme am DFB-Pokal entschieden. In der Causa wurde somit ein Urteil des Landgerichts München, nach dem Türkgücü noch Chancen auf eine Nominierung zum Pokal hatte, revidiert. Damit steht der Partie von Schalke 04 am Dienstag gegen den 1. FC Schweinfurt als Vertreter des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) nichts mehr im Weg.

  • Pokal-Posse

    Fr., 30.10.2020

    Nach Schiedsgericht urteilt auch OLG gegen Türkgücü

    Der Erstrunden-Gegner von Schalke 04 steht endlich fest.

    München (dpa) - Kurz nach dem Sport-Schiedsgericht hat auch das Oberlandesgericht München gegen den Fußball-Drittligisten Türkgücü München im Streit um die Teilnahme am DFB-Pokal entschieden.

  • Fußball

    Mi., 28.10.2020

    Schweinfurt freut sich auf Pokalspiel - Türkgücü-Kritik

    Markus Wolf, Präsident des 1. FC Schweinfurt 05.

    München (dpa/lnw) - Der 1. FC Schweinfurt 05 freut sich nach der Entscheidung des Schiedsgerichts des Bayerischen Fußball-Verbandes auf sein Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim FC Schalke 04. «Wir sind natürlich überglücklich, dass das Urteil da ist und wir nun Gewissheit haben», sagte Geschäftsführer Markus Wolf laut Mitteilung des Fußball-Viertligisten. Die Partie der Schalker gegen Schweinfurt ist für kommenden Dienstag (16.30 Uhr) in Gelsenkirchen angesetzt. Der klagende Drittligist Türkgücü München muss dann zuschauen.

  • Fußball

    Do., 08.10.2020

    BFV legt Berufung gegen Urteil im Türkgücü-Pokal-Streit ein

    Der DFB-Pokal steht vor Spielbeginn am Spielfeldrand.

    München (dpa) - Der Streit um den bayerischen Starter im DFB-Pokal geht in die nächste Instanz. Der Bayerische Fußball-Verband legte Berufung gegen ein Urteil des Landgerichts München I ein. Dieses hatte in der vorigen Woche entschieden, dass der BFV seine Meldung für die erste Pokalrunde neu ausarbeiten müsse. Drittligist Türkgücü München hatte zuvor eine einstweilige Verfügung erwirkt, wonach nicht wie geplant der 1. FC Schweinfurt 05 zur Pokalpartie beim FC Schalke 04 antreten durfte. Nun liegt die nächste Entscheidung beim Oberlandesgericht München, wie der Verband am Donnerstag mitteilte.

  • Fußball

    Mi., 30.09.2020

    «Alles auf Anfang»: Pokal-Zoff um Schalke-Gegner geht weiter

    Max Kothny, der Geschäftsführer von Türkgücü München, im Landgericht München.

    Gegen welchen bayerischen Verein spielt der FC Schalke denn nun im DFB-Pokal? Das Landgericht München I spielt den Ball in diesem brisanten Streitfall zum Bayerischen Fußball-Verband zurück. Türkgücü München erkennt für sich einen «Teilerfolg».

  • Streitfall vor Gericht

    Mi., 30.09.2020

    «Alles auf Anfang»: Pokal-Zoff um Schalke-Gegner geht weiter

    Will mit Türkgücü München noch in den DFB-Pokal: Geschäftsführer Max Kothny.

    Gegen welchen bayerischen Verein spielt der FC Schalke denn nun im DFB-Pokal? Das Landgericht München I spielt den Ball in diesem brisanten Streitfall zum Bayerischen Fußball-Verband zurück. Türkgücü München erkennt für sich einen «Teilerfolg».

  • Fußball

    So., 27.09.2020

    Türkgücü-Boss vor Pokalstreit-Gerichtstermin: Prinzipfrage

    Ein Ball geht ins Netz.

    München (dpa) - Der Fußball-Drittligist Türkgücü München glaubt nicht an eine rasche gerichtliche Lösung im bayerischen DFB-Pokal-Streit. Am Montag wird vor dem Münchner Landgericht in einer mündlichen Verhandlung der Widerspruch des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) gegen eine von Türkgücü erwirkte Einstweilige Verfügung verhandelt, die zur Aussetzung der Erstrundenpartie zwischen dem Regionalligisten FC Schweinfurt 05 und dem Bundesligisten FC Schalke 04 geführt hatte.

  • Fußball

    Sa., 12.09.2020

    Türkgücü-Geschäftsführer zum Streit: «Bleiben hartnäckig»

    München (dpa) - Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München will im Streit um die Teilnahme am DFB-Pokal mit dem Bayerischen Fußballverband (BFV) nicht nachgeben. Am Freitag hatte das Landgericht München I entschieden, dass Türkgücü anstelle des Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 gegen den Bundesligisten FC Schalke 04 antreten soll. Auf Antrag des BFV verschob der Deutsche Fußball-Bund bis zur endgültigen Klärung des Rechtsstreits die für Sonntag geplante Erstrundenpartie.

  • Posse im DFB-Pokal

    Fr., 11.09.2020

    Schalker Pokalspiel nach Gerichtsentscheid vorerst abgesetzt

    Bekommt Schalke durch eine Entscheidung vom Landgericht München I in der ersten Pokalrunde einen neuen Gegner?.

    Kurz vor dem Auftakt im DFB-Pokal greift das Münchner Landgericht ein. Drittligist Türkgücü München soll den Platz des bayerischen Rivalen Schweinfurt einnehmen und gegen den FC Schalke 04 spielen. Der Bayerische Fußballverband will das nicht hinnehmen.

  • Fußball

    Fr., 11.09.2020

    «Sehr ärgerlich»: Schalke kritisiert Absage des Pokalspiels

    Sportvorstand Jochen Schneider vom FC Schalke 04.

    München (dpa) - Der FC Schalke 04 hat nach der Absage des für Sonntag geplanten Pokalspiels den Bayerischen Fußballverband (BFV) kritisiert. «Letztendlich kann man jedoch nur den Kopf über die Vorgehensweise des Bayerischen Fußballverbandes schütteln, der über Wochen und Monate hinweg offensichtlich nicht in der Lage war, den rechtmäßigen Vertreter am DFB-Pokal zu bestimmen», sagte der Schalker Sportvorstand Jochen Schneider. Dass das Pokalspiel ausfallen müsse, sei «sehr ärgerlich».