Tanja Pirsig-Marshall



Alles zur Person "Tanja Pirsig-Marshall"


  • Sean Scullys Millionen-Geschenk

    Di., 18.02.2020

    Künstler überrascht das LWL-Museum mit einem Gemälde

    Künstler Sean Scully (2.v.l.) hat dem LWL-Museum ein Bild geschenkt. Museumsleiter Hermann Arnhold (r.) enthüllte es.

    Der irisch-amerikanische Künstler Sean Scully hat dem LWL-Museum für Kunst und Kultur überraschend sein Gemälde „Window Beneath“ geschenkt. Das Museum hätte sich niemals ein so teures Gemälde leisten können, betont dessen Leiter Dr. Hermann Arnhold, der von dem Geschenk völlig überrascht wurde.

  • LWL-Museum zeigt Biennale-Kunstwerk

    Mo., 17.02.2020

    Sean Scully bringt Farbe nach Münster

    Bis zum 15. März ist Sean Scullys Kunstwerk „O

    Künstler Sean Scully war persönlich anwesend, als am Montagabend im LWL-Museum für Kunst und Kultur die Ausstellung seines Werks „Opulent Ascension“ eröffnet wurde. Für die Gäste, aber auch für die komplette Museumsleitung hatte Scully zudem eine große Überraschung dabei.

  • Landesmuseum zeigt Kunstwerk von Sean Scully

    Di., 11.02.2020

    Publikumsmagnet der Venedig-Biennale kommt nach Münster

    Die Scully-Skulptur „Opulent Ascension“ ist in den kommenden vier Wochen in Münster zu sehen.

    Die Skulptur „Opulent Ascension“ ist in den kommenden vier Wochen in Münster zu sehen. Dem Landesmuseum ist damit ein echter Coup gelungen: Das farbenfrohe Filz-Kunstwerk war einer der Publikums-Magneten auf der Biennale von Venedig im vergangenen Jahr.

  • Lange Nacht der Museen im LWL-Museum für Kunst und Kultur

    Fr., 06.09.2019

    Spannende Einblicke aus der Sicht einer Kuratorin

    Auch das LWL-Museum für Kunst und Kultur macht die Nacht zum Tage.

    Allmonatlich lädt das LWL-Museum für Kunst und Kultur zu seinem Langen Freitag ein. Diesmal wird daraus ein langer Samstag (7. September) – der „Schauraum“, Münsters Nacht der Museen und Galerien lässt grüßen. Faszinierende Blicke hinter die Kulissen des Hauses und weitergehende Informationen zu Exponaten gibt es aber auch unabhängig vom Wochentag.

  • Künstler zu Gast im Landesmuseum

    Fr., 23.08.2019

    Sean Scully lockt mehr als 400 Kunstfreunde an

    Großer Andrang am Donnerstagabend im LWL-Museum am Domplatz: Mehr als 400 Kunstinteressierte verfolgten den Vortrag des Künstlers Sean Scully.

    Der international renommierte Künstler Sean Scully war am Donnerstagabend im Landesmuseum zu Gast. Dort sind zurzeit mehr als 100 Werke von Scully zu sehen. Der Andrang war groß, mehr als 400 Kunstfreunde verfolgten seine kenntnisreichen Ausführungen.

  • Sean Scully im Westfälischen Landesmuseum

    Fr., 03.05.2019

    Vaters Münzen, Vincents Farben

    „Blue Note“ hat Sean Scully dieses sechsteilige Großformat genannt. Titel und rhythmische Struktur des Gemäldes entsprechen der Aussage des Malers: „Ich male Bilder, die Rock’n’Roll beinhalten, statt Rock’n’Roll zu machen.“

    Sein Vater war Frisör, erzählt Sean Scully, und das Kleingeld aus dem Geschäft, das sich zum Abzählen auf dem Tisch sammelte, hat er als Kind gern aufgestapelt. Man blickt auf die hohe, rund geformte Skulptur im Ausstellungsraum und denkt sofort: So sieht er also aus, der übergroß nachgeformte Münzstapel.

  • Kuratorin Tanja Pirsig-Marshall über die Ausstellung im Landesmuseum

    Di., 02.08.2016

    „Wir holen Moore nach Münster“

    Tanja Pirsig-Marshall ist Kuratorin der Ausstellung „Henry Moore. Impuls für Europa“.

    Die Ausstellung „Henry Moore. Impuls für Europa“ ist die umfangreichste Werkschau des Künstlers in Deutschland seit fast 20 Jahren. Im Interview spricht die Kuratorin Dr. Tanja Pirsig-Marshall über die Herausforderungen der Ausstellung.

  • Kultur

    Di., 02.08.2016

    Tanja Pirsig-Marshall

    Tanja Pirsig-Marshall ist seit 2010 Kuratorin der Moderne und seit 2015 stellvertretende Direktorin am LWL-Museum für Kunst und Kultur. Sie studierte Kunstgeschichte, Geschichte und Archäologie in Bochum und Bonn und Kunstgeschichte an der Essex-University in Colchester sowie nach ihrer Promotion 2004 Museologie in Newcastle. Sie war als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum Folkwang und am Ruhrlandmuseum Essen tätig und war Keeper of Art am Blackburn Museum und Art Gallery (2000), „Derek Williams“-Kuratorin am Amgueddfa Cymru – National Museum Wales (2004-2008) und Ausstellungskuratorin an der Leeds Art Gallery (2008-2010). Neben der freien Mitarbeit am „Victoria & Albert Museum“ in London (1999-2002) arbeitete sie als Gastkuratorin an der Kunsthalle der Hypo- Kulturstiftung in München (2002-2003) und an der Kunsthalle Krems (2005-2007) tätig. Tanja Pirsig-Marshall ist Mitherausgeberin des Werkverzeichnisses Otto Mueller und hat zahlreiche Publikationen zu Otto Mueller und der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts verfasst.

  • Picknick im Schlossgarten

    So., 29.06.2014

    Auch das Wetter präsentierte sich echt britisch

    Wilm Weppelmann (r.) präsentierte unter anderem das Duo „The Royal Squeeze Box

    Die vier Enten guckten verdattert, als sie aus ihrer Hütte auf Rädern herausdurften. So viele Menschen, so viel grünes Gras, so viel Platz zum Watscheln! Doch aus dem gemütlichen Spaziergang des Federviehs durch den Park am Schlossgraben wurde nichts, denn Harald Wesemann und sein Border Collie hatten sie gut im Blick. Ein paar Worte, selbstverständlich auf Englisch, ein paar Pfiffe, und der Hund sorgte dafür, dass die Enten, unter viel Beifall, eine kleine Kunststoffrutsche herabrutschten statt auszubüxen. Der Border Collie ist ein typisch englischer Hütehund, zu Hause an der Grenze zu Schottland, der „das Hüten in den Genen hat“, so Wesemann. Diese tierischen Gäste hatten ihre große Show am Sonntag beim vierten „Britnic“, organisiert und moderiert vom Verein Kulturgrün e.V. und Wilm Weppelmann. Weppelmann, Künstler mit Hang zu grünen Orten und Chef der erfolgreichen Gartenakademie, moderierte das launige Picknick. Kleinere Schauer, am Ende gar ein prasselnder Wolkenbruch, sorgten zwar für Unterbrechungen im Ablauf – störten aber insgesamt nicht. Echt britisch eben, denn dicke Jacken und Schirme gehörten zum Equipment der Besucher.

  • Keine Kunst aus Münsters Museum

    Di., 05.11.2013

    Expertin vom Landschaftsverband bewertet den Gemälde-Fund in München

    Dr. Tanja Pirsig-Marshall hält es für unwahrscheinlich, dass Bilder aus Münster bei dem Fund sind.

    Am Montag veröffentlichte der „Focus“, dass Fahnder in einer Münchener Wohnung 1500 Kunstwerke beschlagnahmt hätten, darunter zahlreiche Bilder, die zu nationalsozialistischer Raubkunst gehören. Auch Dr. Tanja Pirsig-Marshall, Expertin für Moderne Kunst und Provenienzforschung im Museum für Kunst und Kultur des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster, staunt über den Fund.