The Edge



Alles zur Person "The Edge"


  • Hoch hinaus

    Fr., 04.09.2020

    New Yorker Aussichtsplattform «The Edge» öffnet wieder

    Nichts für Menschen mit Höhenangst: Blick auf Manhattan von der Outdoor-Aussichtsplatform «The Edge».

    New York von oben sehen: Wenige Tage nach ihrer Eröffnung im März musste die neue Terrasse im 100. Stock eines Wolkenkratzers wegen Corona gleich wieder schließen. Doch jetzt ist sie wieder geöffnet.

  • Nach Corona-Pause

    Mi., 02.09.2020

    New Yorker Aussichtsplattform «The Edge» öffnet wieder

    Nach einer mehrmonatigen Corona-Pause darf die New Yorker Aussichtsplattform «The Edge» nun wieder öffnen.

    Wegen Corona blieben viele Sehenswürdigkeiten in New York über mehrere Monate zu, so auch die Aussichtsplattform «The Edge». In 335 Metern Höhe können Besucher nun wieder einen Blick über Manhattan werfen. Allerdings gibt es Einschränkungen.

  • Politaktivist und U2-Sänger

    So., 10.05.2020

    Promi-Geburtstag vom 10. Mai 2020: Bono

    U2-Frontmann Bono wird 60.

    Der irische Frontmann von U2 steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Bekannt für sein humanitäres Engagement, singt er jetzt nicht nur über die Corona-Krise, sondern hilft auch konkret.

  • Geburtstagskind

    Sa., 09.05.2020

    Politaktivist und U2-Sänger Bono wird 60

    Bono tritt bei einem Konzert im Olympiastadion auf.

    Der irische Frontmann von U2 steht seit über 40 Jahren auf der Bühne. Bekannt für sein humanitäres Engagement, singt er jetzt nicht nur über die Corona-Krise, sondern hilft auch konkret. Nun wird er 60.

  • «The Edge»

    Mo., 09.03.2020

    Spektakuläre Aussichtsplattform eröffnet in New York

    Ab 11. März dürfen Besucher auf die Aussichtsterrasse des Wolkenkratzers «30 Hudson Yards» in New York.

    Wohl fast jeder schwindelfreie New-York-Tourist möchte die Stadt auch von oben sehen. Bislang wetteifern hauptsächlich Empire State Building, Rockefeller Center und One World Trade Center um Besucher. Jetzt kommt eine neue Aussichtsplattform dazu - mit großer Ansage.

  • The Edge

    Mo., 09.03.2020

    Spektakuläre neue Aussichtsplattform in New York

    Die neue Aussichtsplattform «The Edge» in einer Computersimulation.

    Wohl fast jeder schwindelfreie New-York-Tourist möchte die Stadt auch von oben sehen. Bislang wetteifern hauptsächlich Empire State Building, Rockefeller Center und One World Trade Center um Besucher. Jetzt kommt eine neue Aussichtsplattform dazu - mit großer Ansage.

  • Tipps für Urlauber

    Fr., 03.05.2019

    Wasserfälle, Heide, Pilgern: Neues aus der Reisewelt

    Einen neuen Aussichtsturm gibt es in der Kyritz-Ruppiner Heide in Brandenburg - in voller Blüte steht die Heide im August und September.

    Einen australischen Wasserfall beobachten oder die blühende Heide in Brandenburg bestaunen: Neue Aussichtsplattformen bieten Touristen wunderbare Ausblicke. In Finnland eröffnet ein neuer Abschnitt des St. Olavswegs.

  • «Hudson Yards»

    Fr., 15.03.2019

    Umstrittenes Luxus-Stadtviertel öffnet in New York

    Neue Wolkenkratzer sind im Stadtteil «Hudson Yards» zu sehen. Das komplett neue Stadtviertel soll am 15. März offiziell eröffnet werden - ist aber unter den Bewohnern New Yorks sehr umstritten.

    Teure Luxuswohnungen, edle Geschäfte, Schule, Kulturzentrum, das alles in modernster Wolkenkratzer-Architektur und dazu die höchste Aussichtsplattform der westlichen Welt: In New York entsteht ein komplett neues Viertel - aber die «Hudson Yards» spalten die Stadt.

  • «Hudson Yards»

    Mi., 13.03.2019

    Umstrittenes neues Luxus-Stadtviertel in New York

    Das Kunstwerk «The Vessel», eine begehbare Wendeltreppe, im New Yorker Stadtviertel «Hudson Yard».

    Teure Luxuswohnungen, edle Geschäfte, Schule, Kulturzentrum, das alles in modernster Wolkenkratzer-Architektur und dazu die höchste Aussichtsplattform der westlichen Welt: In New York entsteht ein komplett neues Viertel - aber die «Hudson Yards» spalten die Stadt.

  • Steueraffäre

    So., 10.12.2017

    Bono will wieder der Gute sein

    Bono nimmt die Steueraffäre «wahnsinnig ernst».

    Er begeistert Millionen Rockfans, nervt aber auch viele mit seinem Prediger-Pathos. Jetzt wird U2-Sänger Bono Scheinheiligkeit wegen eines Steuersparmodells vorgeworfen. Mit neuem Album im Gepäck bemüht sich der Ire um Schadensbegrenzung.