Theo Altefrohne



Alles zur Person "Theo Altefrohne"


  • Wohnungsbaugenossenschaft investiert 2,5 Millionen Euro

    Do., 24.05.2018

    Vom Schandfleck zum Schmuckstück

    Ansicht Oststraße: Während der vordere Bereich zur Oststraße hin stehenbleibt, wird der hinteren Teil (Zuckertimpen) komplett abgerissen, alte Keller verfüllt. Der vordere Teil wird entkernt und modernisiert. Ins Erdgeschoss soll wieder eine Bäckerei mit Café ziehen.

    Die Wohnungsbaugenossenschaft Warendorf hat das 930 Quadratmeter große Grundstück an der Ecke Oststraße 55/Zuckertimpen von der Elmer-Immobiliengesellschaft gekauft und möchte dem Eckgebäude in der Einfallschneise zur Oststraße nicht nur neues Leben einhauchen, sondern aus dem Schandfleck wieder ein Schmuckstück machen. Dafür nimmt die Wohnungsbaugenossenschaft 2,5 Millionen Euro in die Hand.

  • Elmer Immobilien baut Appartementanlage für 50 Flüchtlinge

    Fr., 15.04.2016

    Flüchtlingsunterkunft am Binsenweg

    Die Stadt hat im vergangenen Jahr kräftig investiert, um Asylsuchende menschenwürdig unterzubringen. Inzwischen ist die Zahl der Menschen, die aus Krisengebieten nach Deutschland kommen aber deutlich kleiner geworden, weil unter anderem die Grenzen der Balkanroute versperrt worden sind. Für die Stadt Warendorf kommt zudem ein Faktor hinzu, dass zunächst einmal Großstädte, die ihr Aufnahmekontingent noch nicht erfüllt haben, Menschen unterbringen sollen. Dennoch möchte die Stadt weitere Gebäude anmieten: so ein Neubau der Elmer Immobilien GmbH für 50 Flüchtlinge am Binsenweg.

  • Sekundarschule wird zur Baustelle

    Do., 02.10.2014

    Lehrertrakt wird komplett saniert

    Die Fassadensanierung des Schulgebäudes im Herxfeld ist seinerzeit nicht vernünftig durchgeführt worden, so dass alle Fugen neu gemacht werden müssen.

    Die Sekundarschule – ehemals Hauptschule – wird ab Ostern 2015 noch einmal zur Baustelle, denn dann soll der Verwaltungstrakt komplett saniert werden.

  • Neues Kuratorium gewählt

    Mo., 25.08.2014

    Neustart für das Josephs-Hospital

    Das Josephs-Hospital hat ein neues Kuratorium: Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller, Dr. Bernhard Thülig (RP), Magdalena Münstermann, Peter Lenfers, Bürgermeister Jochen Walter, Dr. Hans-Joachim Hilleke, Vizebürgermeisterin Doris Kaiser, Moderator Werner Strotmeier, der neue Kurator Rainer Budde, Dr. Markus Wenning und Dr. Bernadette Meimann.

    Es kommt Hoffnung auf: Mit der Wahl eines komplett runderneuerten Kuratoriums für das Josephs-Hospital sind am Montagabend die Weichen für einen Neuanfang beim Warendorfer Krankenhaus gestellt worden.

  • Schräder-Dreieck: Konkurrenz fürs Gesundheitszentrum am Krankenhaus

    Fr., 21.03.2014

    Zweites Ärztehaus geplant

    Heimische Facharztpraxen  lassen sich im Ärztehaus auf dem Schräder-Dreieck nieder. Jetzt ist ein zweites Ärztehaus geplant. Der Bedarf ist da, heißt es.

    Während das erste Ärztehaus bereits komplett vermietet ist, stellen Bauherr und Architekt den Antrag für den Bau eines zweiten, separaten Ärztehauses auf dem ehemaligen Schräder-Grundstück. „Es gibt bereits Nutzerschichten“, sagte Architekt Theo Altefrohne im Planungsausschuss. Namen nannte er nicht. Nach Informationen unserer Zeitung, gibt es unter anderem auch Gespräche mit der Dialysestation in Warendorf. Diese könnte sich aber auch vorstellen, aus ihren beengten Räumen in der Stadt, zum Krankenhaus zu ziehen.

  • Fachärztezentrum in Warendorf

    Do., 11.04.2013

    Ärztehaus ist bereits voll

    Die neuen Mieter im Ärztehaus mit Architekt und Bauherr: Dr. Jörg Bremer, Dr. Sieglinde Strock, Dr. Viola Hohenberger, Dr. Hans-Georg Kissing und Christel Kissing, Dr. Florian Sachse, Dr. Matthias Waltert, Architekt Theo Altefrohne, Bauherr Alexander Benter, Dr. Jan-Hendrik Krömer und Dennis Henken.

    In Warendorf wechseln nicht nur die Kaufmannsläden – auch das Karussell bei den Arztpraxen ist ins Drehen gekommen. Heimische Facharztpraxen ziehen ins Ärztezentrum auf dem Schräder-Dreieck im Norden Warendorfs. Drei Standorte werden so auf einen Schlag frei. Lange wurde um die Namen ein Geheimnis gemacht. Seit gestern sind sie bekannt.

  • Schuhpark eröffnet wieder an der Münsterstraße in Warendorf

    Do., 21.03.2013

    10 000 Paar Schuhe für den Frühling

    Fascies Schuhpark eröffnet heute: Alle Farben des Frühlings leuchten auf 500 Quadratmetern Präsentationsfläche – ein großer Auftritt für die Schuhe. Die Auswahl an Farben und Marken lässt kaum Wünsche offen.

    Umbauarbeiten sind trotz des harten Winters zügig gelaufen

  • Wohnungen für Senioren

    Sa., 23.02.2013

    Eichenhof öffnet im Sommer

    Stellten gestern das Seniorenkonzept Eichenhof vor: Manfred Kamp (Gesellschafter der AP Service GmbH) und Architekt Theo Altefrohne (rechts).

    Von außen noch eine große Baustelle. Doch im Innern hängen bereits die Tapeten. Bis zum 15. Juli soll alles fertig sein, dann werden die ersten Bewohner das Seniorenzentrum Eichenhof (Schräder Dreieck) beziehen.

  • Umbau des historischen Bahnhofs

    Di., 05.06.2012

    Zahnarztpraxis im Wartesaal

    Umbau des historischen Bahnhofs : Zahnarztpraxis im Wartesaal

    In den früheren Wartesaal mit Fahrkartenschalter, das Herzstück des alten Bahnhofs, zieht die Zahnarzt-Doppelpraxis Wacker/Sommer.

  • Fast der Himmel auf Erden

    Fr., 21.10.2011

    Staunen, Lob und Freude beim Festakt: 150 Gäste feiern die Schule der Zukunft

    Ja, auch erwachsene Menschen geraten hin und wieder noch einmal ins Staunen. Vor allem dann, wenn sie nicht wissen, was sie genau erwartet. Den meisten auswärtigen Ehrengästen bei der Einweihungsfeier für den Neubau der Verbundschule ging es am Freitagmorgen jedenfalls so. Der Anblick des gelungenen Gebäudes „mit genau der Transparenz und Freundlichkeit, wie wir es uns für unsere Schüler gewünscht haben“, wie es Bürgermeister Ludger Banken formulierte, zeigte Wirkung. Beispielsweise bei VHS-Mitarbeiter Siegfried Becker, der sich gleich an den parallel eingeweihten Anbau des Militärhistorischen Museums in Dresden von Star-Architekt Daniel Libeskind erinnert fühlte. „Hier in Everswinkel machen sie es vor, wie es geht“, zeigte sich Becker vom Schul-Neubau begeistert. So wie alle anderen.