Thomas Keimel



Alles zur Person "Thomas Keimel"


  • Thomas Keimel und Michael Jöbges beringen den Nachwuchs

    Mi., 24.06.2020

    Personalausweis für junge Störche

    Mit einem Hubsteiger des THW ließen sich die Naturschützer zu den Nestern bringen.

    Wenn der junge Storch weiter so gut gedeiht wie bisher, steht einem ersten kleinen Rundflug um die Haarmühle in zwei oder drei Wochen nichts im Weg.

    Er sei, genau wie die sieben kleinen Artgenossen auf Gronauer Stadtgebiet, wohlgenährt und gesund, hat Thomas Keimel bei seinem Besuch in der Kinderstube festgestellt.

  • Vögel ziehen ins Winterquartier

    Mi., 14.08.2019

    Zwölf Jungstörche sind 2019 in Gronau geschlüpft

    Drei Jungstörche im Nest.

    Die Storchensaison 2019 neigt sich dem Ende entgegen. So langsam zieht es die Störche ins Winterquartier. Auch die Gronauer Störche fliegen bald oder sind schon auf dem Weg in Richtung Afrika oder Spanien, berichtet Thomas Keimel vom Nabu Gronau.

  • Gronau

    Di., 14.08.2018

    Altreifen im Naturgebiet entsorgt

    Gronau: Altreifen im Naturgebiet entsorgt

    „Dieser Reifen ist wohl versehentlich verloren gegangen und kann im Naturschutzgebiet Rüenberger Venn wieder abgeholt werden.“ Das schreibt Thomas Keimel, Mitglied im Naturschutzbund, voller Ironie. Die Vermüllung der Landschaft nimmt immer heftigere Ausmaße an. Fast-Food-Verpackungen findet man an zahllosen Stellen in der Stadt, sogar ganze Säcke voller Unrat werden in Gräben abgeladen – und nun auch noch Traktorreifen. Was folgt als nächstes? Ganze Autowracks?

  • Naturschützer für Höhlenbrüter und Fledermäuse aufgehängt

    Mo., 08.01.2018

    Nistkästen bieten neues Zuhause

    In Sachen Naturschutz unterwegs: Ewald Klöpper, Thomas Keimel, Sascha Brütting, Willi Schrimpf, Willi Wollenweber und Helmut Vügteveen.

    Die Pflege der Natur liegt Sascha Brütting, Ewald Klöpper (beide Anglerschaft), Helmut Vügteveen, Willi Wollenweber, Willi Schrimpf sowie Thomas Keimel vom Naturschutzbund, der den Aktiven stets mit Rat und Tat zur Seite steht, sehr am Herzen. Aus diesem Grund machten sich die sechs Gronauer am Samstagvormittag mit Leitern, Hammer und Nägeln hinter der Kapelle im Bereich des Goorbachs an die Arbeit. Sie hängten Nistkästen auf, die Höhlenbrütern und Fledermäusen ein neues Zuhause geben.

  • Weißstörche auf dem Tierpark-Gelände

    Di., 27.06.2017

    Glück auf, der Steiger kommt

    Mit dem Steiger geht es hoch zu den Störchennestern.

    Mit einer Seelenruhe steuert Josef Lenfers-Lücker sein futuristisch anmutendes Gefährt über die Wege des Tierparks. Der feuerwehrrote Steiger bewegt sich auf Ketten vorwärts. Ist er am Einsatzort angelangt, wird er über vier Ausleger stabilisiert. Dann können zwei Personen im Korb in luftige Höhen gefahren werden. Am Freitagnachmittag sind es gut 20 Meter, bis der Steiger das Storchennest erreicht hat.

  • Beringungsaktion im Tierpark

    Mi., 22.06.2016

    Junge Störche tragen jetzt Ringe

    Ortstermin im Gronauer Tierpark: Michael Jöbges beringt von einer Leiter aus die beiden Storchenjungen. Die Tiere werden mit einem leichten Kunststoffring ausgestattet, der oberhalb des Kniegelenks befestigt wird.

    Michael Jöbges hat die Lizenz, Vögel zu beringen. Deshalb hat Thomas Keimel von der örtlichen Nabu-Gruppe jetzt auch nach Gronau eingeladen. Bei drei Storchennestern in Gronau wollten die Männer aktiv werden. Doch drohende Gewitter behinderten das Projekt.

  • Gronau

    Di., 04.03.2014

    Schicke Häuschen für Piepmätze im Bültenbad

    Kinder der Bernhard-Overberg-Schule hatten sich am Samstagmorgen im Eper Freibad eingefunden, um die Ergebnisse ihrer Werk-AG aufzuhängen: zwölf hölzerne Nistkästen. Diese sollen Staren, Meisen, Kleibern sowie Kohlmeisen in Zukunft ein Zuhause in den Eper Bülten geben. Die Idee hierzu hatte der 1. Vorsitzende des Freibadvereins Epe, Karl-Heinz Kramer. „Für die Umsetzung rannte ich bei Schulleiterin Maria Schmeing sowie Theo Uesbeck, dem Hausmeister der Bernhard-Overberg-Schule, offene Türen ein. Zusammen mit Jürgen Hoff leistete er die entsprechende Vorarbeit, sodass die 15 Jugendlichen der Werk-AG die Nistkästen mit Öffnungen in verschiedenen Größen am Ende nur noch zusammen nageln mussten“, erklärt Karl-Heinz Kramer. Dank fachkundiger Unterstützung durch Thomas Keimel vom Naturschutzbund wurden die Kästen am Wochenende in 2,50 Metern Höhe in den Bäumen des Freibadgeländes aufgehängt.

  • Eper Freibadverein, Nabu und Overbergschule planen Projekt

    Do., 24.10.2013

    Hör mal, wer da pfeift

    Karl-Heinz Kramer schwingt sich auf sein Fahrrad, tritt in die Pedalen und pfeift. Allerdings eine Melodie, keine Vogelstimmen. Dabei kommt er gerade von einem Termin im Bültenbad, bei dem es um Vögel ging. Der Vorsitzende des Freibadvereins hat sich mit Theo Uesbeck und Thomas Keimel getroffen, um ein neues Projekt in den Stiel zu stoßen – es geht um Nistkästen.

  • Nisthilfe für Störche

    Di., 11.06.2013

    Himmlischer Horst

    Dieses Trio greift dem Klapperstorch unter die Arme (v. l.): Jörg Büscher, Thomas Keimel und Ralf Kötter montieren eine Nisthilfe auf dem Dach von Schepers Mühle. Jetzt hoffen sie auf einen „Überflieger“ (kl. Bild), der sich die Stelle merkt.

    Die Konstruktion ist tellerartig, mit Reisig und Hobelspänen gepolstert und sogar mit (unechter) Vogelschiete präpariert. Jetzt muss sich nur noch ein „Mieter“ finden.

  • Naturschutzbund gibt Tipps für Gebäudesanierung

    Do., 12.04.2012

    Damit Mauersegler und Co. nisten können

    Die Gebäudehülle moderner Häuser wird nach den heute geltenden Vorschriften fugenlos gedämmt. Auch Dachausbauten sowie Fassadeninstandsetzungen geben Mauerseglern und Co. keine Chance mehr, in den bisher vorhandenen Fugen und Spalten ihren Nachwuchs aufzuziehen. Darauf weist Thomas Keimel von der Gruppe Gronau des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) hin.