Thomas Kutschaty



Alles zur Person "Thomas Kutschaty"


  • Gesundheit

    Do., 09.07.2020

    Menschenansammlungen: Kutschaty will technische Lösung

    Thomas Kutschaty, SPD-Fraktionsvorsitzender in Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.

    Düsseldorf (dpa) - Um Menschenansammlungen während der Corona-Pandemie besser kontrollieren zu können, schlägt der Vorsitzende der SPD-Fraktion in Nordrhein-Westfalen eine technische Lösung vor. «Wenn belebte Kaufhäuser die Personenanzahl anonymisiert erfassen können, so muss dies technisch auch für belebte Plätze und Orte möglich sein», sagte Thomas Kutschaty der «Rheinischen Post» (Donnerstag). Man dürfe große Ansammlungen gar nicht erst entstehen lassen. In den vergangenen Wochen hatte die Polizei wegen zu geringen Mindestabstands mehrere Menschenansammlungen in Düsseldorf und Köln aufgelöst. Auch in anderen Städten kam es zu solchen Vorfällen.

  • Fußball

    Di., 07.07.2020

    Sachsen erwägt Fußballspiele mit Fans: Skepsis aus NRW

    Thomas Kutschaty, der SPD-Fraktionsvorsitzender im nordrhein-westfälischen Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Vorstoß aus Sachsen, ab September eventuell wieder Fans in Fußballstadien zuzulassen, stößt auf Skepsis in der nordrhein-westfälischen Politik: «Eine Bundesliga, in der Zuschauer bezahlen, aber nicht Rufen und Singen dürfen, kann ich mir in NRW nicht vorstellen», twitterte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty am Dienstag. Er bezog sich auf Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD), die gesagt hatte, Rufen, Singen und Schreien sollten bei einer Rückkehr der Fans im Stadion möglichst vermieden werden.

  • Fußball

    Di., 07.07.2020

    SPD: Bundesliga «ohne Rufen und Singen» nicht vorstellbar

    Thomas Kutschaty, SPD-Landtagsfraktionschef, spricht zur Presse.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Vorstoß aus Sachsen, ab September eventuell wieder Fans in Fußballstadien zuzulassen, stößt auf Skepsis in der nordrhein-westfälischen Politik: «Eine Bundesliga, in der Zuschauer bezahlen, aber nicht Rufen und Singen dürfen, kann ich mir in NRW nicht vorstellen», twitterte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty am Dienstag. Er bezog sich auf Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD), die gesagt hatte, Rufen, Singen und Schreien sollten bei einer Rückkehr der Fans im Stadion möglichst vermieden werden.

  • Gesundheit

    Fr., 03.07.2020

    SPD fordert breites Corona-Testprogramm für NRW

    Nordrhein-Westfalens SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Opposition in Nordrhein-Westfalen fordert regelmäßige Corona-Tests in allen Berufsgruppen mit ständigem engen Kontakt zu anderen Menschen. Die Kapazitäten wären vorhanden, die Landesregierung habe aber keine Test-Strategie, kritisierte SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty am Freitag in Düsseldorf. In einem ersten Schritt könne ein Test-Programm etwa für Lehrer, Erzieherinnen oder Pflegekräfte angeboten werden.

  • Unternehmen

    Fr., 03.07.2020

    Gabriels Vertrag bei Tönnies stößt auf viel Kritik bei SPD

    Sigmar Gabriel.

    Zum Verständnis der deutschen Sozialdemokratie gehört eigentlich der Einsatz für die «kleinen Leute». Doch nun macht mit Ex-Parteichef Gabriel wieder eine ehemalige Parteigröße Schlagzeilen mit einem lukrativen Job in der Privatwirtschaft. Die Genossen reagieren sauer.

  • Gesundheit

    Di., 30.06.2020

    Regierung und Opposition fordern neue Lockdown-Regelung

    Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.

    So viel Einigkeit ist selten: Sowohl Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) als auch SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty fordern eine neue Regelung von Bund und Ländern in Sachen Lockdown: Nicht ganze Kreise sollen herunter gefahren werden, sondern nur betroffene Kommunen.

  • Gesundheit

    Mo., 29.06.2020

    Kutschaty gegen Lockerungen im Kreis Gütersloh

    Thomas Kutschaty, Fraktionsvorsitzender der SPD im nordrhein-westfälischen Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der SPD-Fraktionschef im nordrhein-westfälischen Landtag, Thomas Kutschaty, hat sich gegen Lockerungen im Kreis Gütersloh ausgesprochen. «Der Gesundheitsschutz muss weiterhin oberstes Gebot sein, um die Situation schnell in den Griff zu bekommen», sagte Kutschaty am Montag dem Nachrichtenportal «t-online.de». «Es braucht in NRW jetzt eine verantwortungsvolle Krisenbewältigung, die agiert statt reagiert. Testen, testen, testen - dieses Credo muss endlich landesweit gelten, um weitere Ausbruchsereignisse zu verhindern», sagte der SPD-Politiker.

  • Krankheiten

    So., 28.06.2020

    SPD-Fraktion will auch in NRW Corona-Tests für alle

    Thomas Kutschaty, der SPD-Fraktionsvorsitzende im nordrhein-westfälischen Landtag.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Fraktion im Landtag möchte in Nordrhein-Westfalen flächendeckende Corona-Tests wie in Bayern. Auf die Frage, ob der bayerische Vorstoß auch für NRW sinnvoll wäre, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty der «Rheinischen Post»: «Wir brauchen endlich eine nationale Teststrategie. Das wäre wirklich verantwortungsvoll im Gegensatz zum coronapolitischen Blindflug der Landesregierung.» Die Bayern hätten dies bereits verstanden. Dann werde es bald wohl auch bei Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) ankommen.

  • Wirtschaft

    So., 28.06.2020

    Fall Tönnies: Kutschaty fordert neues Unternehmensstrafrecht

    Fraktionschef der SPD im Düsseldorfer Landtag, Thomas Kutschaty.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Fraktionschef der SPD im Düsseldorfer Landtag, Thomas Kutschaty, fordert ein neues Unternehmensstrafrecht, «mit dem künftig nicht mehr nur einzelne Manager oder Mitarbeiter, sondern auch ganze Unternehmen strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden können.»

  • Landtag

    Mi., 24.06.2020

    Schlange stehen für Corona-Test: Versicherung für den Urlaub

    Proben für Corona-Tests werden für die weitere Untersuchung vorbereitet.

    Menschen bangen um ihren Urlaub, ein Experte hat einen Verdacht zur Ursache des Corona-Ausbruchs bei Tönnies und die Regierung verspricht Milliardenhilfen - nicht nur für die Kreise Gütersloh und Warendorf. Gespannt richtet sich der Blick aufs Wochenende.