Thomas Schüller



Alles zur Person "Thomas Schüller"


  • Kirche

    So., 24.02.2019

    Kirchenrechtler: Papst-Rede ein «Fiasko»

    Rom (dpa) - Die Rede von Papst Franziskus zum Abschluss der Anti-Missbrauchskonferenz im Vatikan war nach Ansicht eines deutschen Kirchenrechtlers ein «Fiasko». «Es war eine vertane Chance (...) Es ist das Ende des Pontifikats in dem Sinne, dass Franziskus nicht als Reformpapst in die Geschichte eingehen wird, sondern als Bewahrer», sagte Thomas Schüller, Direktor am Institut für Kanonisches Recht an der Universität Münster, der Deutschen Presse-Agentur. Franziskus habe das Problem der Kirche relativiert, indem er Missbrauch als gesamtgesellschaftliches Phänomen dargestellt habe.

  • Analyse

    Di., 25.09.2018

    System «wie beim Sonnenkönig» - Rufe nach Kirchenreformen

    Vor acht Jahren wurde am kirchlichen Canisius-Kolleg sexueller Missbrauch aufgedeckt.

    Die Missbrauchsstudie der katholischen Bischöfe hat Erschütterndes ans Licht gebracht. Experten fordern neue Strukturen für die Kirche. Konkret heißt das zum Beispiel: Priester müssen heiraten dürfen.

  • Missbrauchsstudie

    Di., 25.09.2018

    System „wie beim Sonnenkönig“ - Rufe nach Kirchenreformen

    Missbrauchsstudie: System „wie beim Sonnenkönig“ - Rufe nach Kirchenreformen

    Die Missbrauchsstudie der katholischen Bischöfe hat Erschütterndes ans Licht gebracht. Experten fordern neue Strukturen für die Kirche. Konkret heißt das zum Beispiel: Priester müssen heiraten dürfen.

  • Kirche

    Di., 05.06.2018

    Kirchenrechtler Schüller: Bischöfe sollten sich wehren

    Eine Frau hält eine Hostie beim Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt.

    Münster (dpa) - Die deutschen Bischöfe sollten nach Meinung des Kirchenrechtlers Thomas Schüller in ihrem Konflikt mit dem Papst nicht klein beigeben. «Es wird jetzt entscheidend darauf ankommen, was die deutschen Bischöfe tun werden, allen voran Kardinal Marx», sagte der Münsteraner Theologe am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. «Die Bischöfe könnten ihr Papier einfach trotzdem beschließen. Sie könnten sagen: Wir haben hier in Deutschland eine besondere Situation mit den 40 Prozent konfessionsverschiedenen Ehen, wir machen das jetzt.» Eine solche «Zurückweisung» einer Vorgabe aus Rom habe es in der Kirchengeschichte öfters gegeben. «Natürlich muss man mutig dafür sein», sagte Schüller.

  • Alternativ-Programm in der Erlöserkirche

    So., 13.05.2018

    Katholikentag plus: Kritische Stimmen gehören dazu

    Eugen Drewermann gehörte zu den Referenten des „Katholikentags plus“: Ursache vieler gegenwärtiger Konflikte seien die vielen Ausdrucksformen der Angst, meinte der Theologe.

    Zum vierten Mal fand zeitgleich zum Programm eines Katholikentags ein „Katholikentag plus“ statt – drei Tage lang gab es in der Erlöserkirche, aber auch auf der Kirchenmeile vor dem Schloss ein kritisches Extra-Programm. Die alten Gräben scheinen jedoch inzwischen überwunden.

  • Kirche

    Fr., 09.02.2018

    Experte: Eichstätter Bischof kann Verantwortung tragen

    Das Bischofshaus mit der Wohnung des Eichstätter Bischofs vor dem Dom.

    Eichstätt (dpa/lby) - Im Finanzskandal des Bistums Eichstätt drohen dem Ortsbischof Gregor Maria Hanke nach Ansicht eines Kirchenrechtlers persönliche Konsequenzen. Der Papst könne Bischöfe zur Verantwortung ziehen, wenn sie sich «in finanziellen Dingen nicht fach- und normgerecht verhalten», sagte Prof. Thomas Schüller von der Universität Münster dem «Donaukurier» (Freitag). Franziskus habe in Slowenien bereits Bischöfe entlassen, «die fast das gesamte Vermögen ihrer Diözese in obskuren Immobiliengeschäften verloren haben».

  • Podiumsdiskussion mit Volker Beck

    Do., 27.10.2016

    Muntere Debatte in der Petrikirche

    Diskutierten  anfangs auch ohne Volker Beck über Staat und Religion (v.l.): Mouhanad Khorchide, Thomas Schüller, Perry Schmidt-Leukel und Johann Albrecht Haupt.

    Auf Einladung der Grünen diskutierten Experten am Dienstagabend über das Verhältnis von Staat und Religion.

  • Vom Geld bis zur Gemeinde: Laien mahnen in Debatten beim Domjubiläum mehr Einfluss an

    Sa., 27.09.2014

    „Kirche auf die Füße stellen“

    „Reiche Kirche – Arme Kirche“: Darüber debattierten

    Mehr Transparenz, mehr Einfluss der Laien, externe Prüfung: So lautet die Quintessenz des Forums „Reiche Kirche – arme Kirche“, zu dem sich im Audimax der Uni Münster knapp 100 Zuhörer einfanden. Das Wetter war wohl zu schön für häusliche Debatten.

  • Kirchen

    Mo., 10.03.2014

    Experte: Bischöfe haben ein Personalproblem

    Hat die katholische Kirche ein Personalproblem? Foto: M. Gambarini/Archiv

    Wer führt in Zukunft die Bischofskonferenz? Diese Woche entscheidet sich die Nachfolge von Robert Zollitsch. Eine zweite Personalie ist fast ebenso prominent: Noch immer ist unklar, ob der Limburger Skandalbischof Tebartz-van Elst in Münster öffentlich auftritt.

  • Kirchen

    Mi., 23.10.2013

    Kirchenrechtler: «Papst ist de facto Bischof von Limburg»

    Der Papst wartet ab. Foto: A. Di Meo Archiv

    Münster/Limburg (dpa) - Nach der Entscheidung des Papstes im Fall des umstrittenen Limburger Bischofs hält der Kirchenrechtler Thomas Schüller eine Rückkehr von Franz-Peter Tebartz-van Elst ins Bistum für ausgeschlossen.