Thomas Schreiber



Alles zur Person "Thomas Schreiber"


  • Song Contest

    So., 26.04.2020

    Nationales statt internationales ESC-Finale am 16. Mai

    Moderation: Barbara Schöneberger!.

    Eigentlich bringt der Eurovision Song Contest Dutzende Länder zusammen. 2020 ist jedoch alles anders. In der Corona-Krise plant die ARD ein nationales ESC-Finale mit einem «Sieger der Herzen».

  • Ersatz in der Krise

    Di., 31.03.2020

    Zwei ESC-Alternativen am 16. Mai

    Stefan Raab will einen «neuen, freien europäischen Songwettbewerb».

    Statt Eurovision Song Contest nun also «Europe Shine a Light» in der ARD und «Free European Song Contest» bei ProSieben: Zuschauer können am 16. Mai zwei Musikshows im TV schauen.

  • Musikwettbewerb

    Mi., 18.03.2020

    ESC in Rotterdam wegen Coronavirus abgesagt

    Ben Dolic: «Ich bin unendlich traurig.».

    Es war zuletzt nicht anders zu erwarten, dennoch ist es eine Riesen-Enttäuschung für eine internationale Fangemeinde: Der ESC kann dieses Jahr wegen der Corona-Gefahr nicht stattfinden. Ob er 2021 in Rotterdam nachgeholt werden kann, steht in den Sternen.

  • Instinkt statt Voting

    Mo., 10.02.2020

    Deutscher ESC-Beitrag steht fest

    Wer darf Deutschland beim Eurovision Song Contest in Rotterdam vertreten?.

    Der NDR setzt in diesem Jahr auf das Bauchgefühl von Experten - statt auf die Fernsehzuschauer. Wer bei der Wahl der besten ESC-Teilnehmer 2019 einen guten Riecher hatte, durfte den 2020-Beitrag mitwählen. 600 Künstler waren bei der Auswahl dabei. Nun steht der Sieger fest.

  • Medien

    Do., 06.02.2020

    ARD nimmt Bambi-Galas aus dem Programm

    München (dpa) - Nach annähernd einem Vierteljahrhundert beendet die ARD die Live-Übertragungen der Bambi-Galas. Der ARD-Koordinator für Unterhaltung, Thomas Schreiber, sagte am Donnerstag auf dpa-Anfrage: «Der Vertrag ist 2019 ausgelaufen; in der ARD gab es ein Votum, keinen neuen Vertrag zu schließen.» Zuerst hatte das Portal «dwdl.de» berichtet. Der Bambi von Hubert Burda Media ist einer der wichtigsten Medienpreise in Deutschland. Die Auszeichnung gibt es seit 1948. Seit Mitte der 1990er Jahre übertrug die ARD die Verleihung live im Fernsehen.

  • Vertrag 2019 ausgelaufen

    Do., 06.02.2020

    ARD nimmt Bambi-Galas aus dem Programm

    Der Bambi gilt als einer der wichtigsten Medienpreise in Deutschland.

    München (dpa) - Nach annähernd einem Vierteljahrhundert beendet die ARD die Live-Übertragungen der Bambi-Galas. Der ARD-Koordinator für Unterhaltung, Thomas Schreiber, sagte auf dpa-Anfrage: «Der Vertrag ist 2019 ausgelaufen; in der ARD gab es ein Votum, keinen neuen Vertrag zu schließen.»

  • Unser Lied für Israel

    Sa., 23.02.2019

    Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

    Die Freude ist groß: Das Duo S!sters fährt nach Israel.

    Beim Siegersong gibt es Tränen - das Duo S!sters hat mit seinem Lied «Sister» das Rennen gemacht. Die beiden Sängerinnen sicherten sich das Ticket zum Finale des 64. Eurovision Song Contest in Israel.

  • TV-Tipp

    So., 08.07.2018

    Tatort: Tschiller - Off Duty

    Nick Tschiller (Til Schweiger) ist jeder Weg recht.

    Für Til Schweigers «Tatort»-Kommissar ist das Finale in Moskau bereits eine Woche vor dem Endspiel der Fußball-WM in Russland. Sein Kino-Ausflug für die Krimireihe ist erstmals im TV zu sehen - ein Actionspektakel mit Showdown in Russlands Hauptstadt.

  • Eurovision Song Contest

    So., 13.05.2018

    Israel gewinnt ESC - Michael Schulte auf Platz vier

    Netta zählte von Anfang an zu den Favoritinnen.

    Deutschland hat die Schmach der letzten Plätze beim Eurovision Song Contest überraschend wettgemacht. Und Israel gewinnt mit einem ungewöhnlichen Song. Nun wird der ESC 2019 voraussichtlich in Jerusalem stattfinden - das könnte noch für Diskussionen sorgen.

  • Nach heftiger Kritik

    So., 15.04.2018

    Echo-Veranstalter wollen Preis überarbeiten

    Nach heftiger Kritik: Echo-Veranstalter wollen Preis überarbeiten

    Die Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang hat Empörung ausgelöst. Auch der Preis selbst gerät in die Kritik. Der Bundesverband Musikindustrie will Konsequenzen ziehen und das Konzept überarbeiten.