Thomas Zimmermann



Alles zur Person "Thomas Zimmermann"


  • Ausgleichsfläche am Ortsrand von Appelhülsen im Blickpunkt

    So., 29.11.2020

    Verstoß gegen Naturschutzverordnung

    „Illegale Mulcharbeiten beeinträchtigen die natürliche Entwicklung dieser rund 1,5 Hektar großen Ausgleichsfläche am Ortsrand von Appelhülsen“, betont das in Darup ansässige Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld.

    Thomas Zimmermann, Geschäftsführer des in Darup ansässigen Naturschutzzen­trums Kreis Coesfeld, ist geschockt: Durch illegale Mulcharbeiten wird die natürliche Entwicklung einer rund 1,5 Hektar großen Ausgleichsfläche am Ortsrand von Appelhülsen beeinträchtigt.

  • Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld

    Di., 07.07.2020

    Saatguternte jetzt einfacher

    Probe-Samenernte auf einer Wiese bei Darup (v.l.): Alexander Breitkopf (Naturschutzzentrum), Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Christoph Steinhoff (Kreis Coesfeld), Umweltausschussvorsitzender Dr. Thomas Wenning und Thomas Zimmermann (Naturschutzzentrum) mit dem WIESEFIX.

    Es geht um die Stärkung heimischer Pflanzenarten. Dafür sammelt das Naturschutzzentrum regelmäßig Samen ein und überträgt diese auf andere Flächen. Künftig haben es die Naturschützer deutlich einfacher, denn eine praktische Maschine hilft beim Einsammeln der Pflanzensamen.

  • „Nonnenbach Nottulner Berg“

    Do., 13.02.2020

    Aufforstung mit 2000 Bäumen und 800 Heckenpflanzen

    Im Naturschutzgebiet Nonnenbach/Nottulner Berg werden neue Bäume und Hecken gepflanzt. Darüber freuen sich (v.l.): Harald Gerding (Gemeindewerke Nottuln), Kerstin Bartsch (Untere Naturschutzbehörde des Kreises Coesfeld), Thomas Zimmermann (Naturschutzzentrum des Kreises Coesfeld), Peter Scheunemann (Gemeindewerke), Stephan Rast (ausführender Forstbetrieb) und Revierförster Matthias Schulte Everding vom Landesbetrieb Wald und Holz.

    Gemeindewerke, Naturschutzzentrum und die Forstbehörde haben im Naturschutzgebiet am Nottulner Wasserwerk den Startschuss für eine große Aufforstungsaktion gegeben.

  • „Rathausfrage“

    Do., 04.07.2019

    Der Tag der Entscheidung

    Heute gilt‘s: Nach jahrelanger Beschäftigung mit der „Rathausfrage“ und zuletzt intensiver, teilweise kontroverser Diskussion über die Vor- und Nachteile einer Sanierung oder eines Neubaus steht letztere Variante (Plan B) zur Abstimmung.

    Der Tag der Entscheidung in der „Rathausfrage“ ist gekommen. Um 17 Uhr tritt heute der Rat der Stadt Ahlen zu einer Sondersitzung zusammen, um über den von der Verwaltung favorisierten Plan B abzustimmen, der einen Neubau von Rathaus und Stadthalle (Bürgercampus) vorsieht.

  • Rathaus und Stadthalle

    Di., 18.06.2019

    Architekten stellen Neubaupläne infrage

    Die Verwaltungsspitze mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger, Stadtbaurat Andreas Mentz und Kämmerer Dirk Schlebes (erste Reihe, v.l.) musste sich bei der gut besuchten Veranstaltung am Montagabend in der Lohnhalle viele kritische Fragen anhören.

    Aus Sicht der Ahlener Architekten sprechen mehr Gründe für eine Erhaltung und Sanierung des Rathauses (Plan A) als für einen Neubau (Plan B). Das verdeutlichten Silke Anna Linnemann, Stefanie Schürmann, Christian Tripp, Agnes Weber, Carsten Heitfeld und Matthias Blume – Hartmut Rogalla ließ sich wegen Urlaubs entschuldigen – am Montagabend im Konferenzzentrum der Lohnhalle auf der Zeche.

  • Naturschutzgebiet „Nonnenbach – Nottulner Berg“

    Fr., 28.09.2018

    Zimmermann: „Jahreszeit ist ideal“

    Das Biotop an der Nonnenbachtalbrücke ist vom Naturschutzzentrum gemäht worden. Damit will man die bedrohten Lebensräume der Schilf- und Seggenriede wieder zum Atmen bringen.

    Das Naturschutzzentrum hat Pflegearbeiten im Nonnenbachtal durchgeführt. Es ging darum, die landesweit extrem bedrohten Lebensräume der Schilf- und Seggenriede durch Mähen und Abräumen des Schnittgutes wieder zum Atmen zu bringen.

  • Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld

    Do., 26.07.2018

    Mahdgut statt Regiosaatgut

    Bei einer kurzen Rast im Schatten wurden die einzelnen Blütenpflanzen des Spendersaums vorgestellt. Der bunte Strauß konnte sich durchaus sehen lassen.

    SPD-Landtagsabgeordneter André Stinka war beim Naturschutzzentrum auf Hof Schoppmann. Und lernte dort viel Neues.

  • in Hollich werden drei Bentheimer Landschafe mit der Flasche großgezogen

    Do., 19.07.2018

    Wollige Waisenkinder

    Eike (l.) und Thomas Zimmermann haben gut zu tun, von den „halbstarken“ Lämmern nicht über den Haufen geworfen zu werden.

    Als Thomas und Eike Zimmermann den Stall betreten, geht direkt das große Mähen los. Die acht Wochen alten Schäfchen-Drillinge wissen nämlich ganz genau, was Vater und Sohn mitbringen: Das Abendessen – in Form von zwei Milchfläschchen.

  • Lernlandschaft Stever

    Mo., 04.06.2018

    Wasserweg attraktiver machen

    Ralf Weidmann (3.v.l.) überreicht im Beisein von Gunhild Wiering (l.) und Claudia Müller (2.v.l.) (Bezirksregierung Münster) den Förderbescheid an Thomas Zimmermann (3.v.r.), Benedikt Selhorst (2.v.r.) und Catharina Kähler (r.) (Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld).

    Das Projekt kann starten: Für die „Lernlandschaft Stever“ hat das Naturschutzzentrum Geld bewilligt bekommen.

  • Informationsabend der Gemeinde

    Do., 15.03.2018

    Artenschutz gelingt nur gemeinsam

    Durchwachsen war das Interesse am Informationsabend der Gemeinde Ascheberg zur Artenvielfalt. Die Gäste in der Aula diskutierten aber intensiv mit und beleuchteten viele Aspekte des Themas. Das Podium neben Moderator Norbert Blumenroth bildeten (v.l.) Thomas Zimmermann, Kristian Lilje, Christian Scheipers, Ludger Bohnenkamp und Georg Silkenbömer.

    Artenschutz beginnt mit mehr Wildnis im Garten und am Wegesrand. Dazu muss das Bewusstsein der Menschen sensibilisiert werden. Darüber waren sich die Besucher am Mittwoch einig. Kontrovers wird es bei der Rolle der Landwirtschaft.