Thorsten Kortmann



Alles zur Person "Thorsten Kortmann"


  • Rudern: Bundesliga

    Mi., 27.01.2021

    Münster-Achter hat Titel auf dem Schirm

    Zwischen Idylle und Hochleistungssport: Ruder-Bundesliga am Aasee. Die Recken des Münster-Achters stellten sich und ihre ambitionierten Ziele jetzt per Videokonferenz (kl. Bild) vor.

    Sie hoffen sehr, dass ihr Start auch wirklich zustande kommt. Denn gerade für 2021 haben sich die Mitglieder des Münster-Achters eine Menge vorgenommen. Den Titel in der Ruder-Bundesliga holen? Warum denn nicht? Die Voraussetzungen stimmen.

  • Serie: Juniorsportler des Jahres

    Mo., 18.01.2021

    Steuermann Acosta Dominguez – Klein und laut, aber nicht kleinlaut

    Steuermanns Schicksal: Nach Siegesfahrten wird der Mann an den Seilen erbarmungslos abgekühlt – wie hier Mario Acosta.

    Mario Elias Acosta Dominguez – dieser Name steht beim RV Münster für große Erfolge, aber auch für eine gewisse Lautstärke. Diese Eigenschaft qualifizierte ihn zum Steuermann diverser Boote. Und sie brachte ihm 2014 und noch mal 2015 den Titel „Juniorsportler des Jahres“ ein.

  • Serie: Juniorsportler des Jahres

    Mi., 13.01.2021

    Sven Ditzel und Felix Brummel setzen Rudertradition fort

    Lange Zeit unzertrennlich: Felix Brummel und Sven Ditzel (r.)

    Beide haben sich vom Rudersport verabschiedet, beide sind zufrieden mit ihrem Leben auf dem Trockenen. Aber zwischen den beiden Abschieden liegen immerhin fünf Jahre. Nach WM-Silber im Jahr 2015 trennten sich die Wege von Felix Brummel und Sven Ditzel. Jetzt könnten die Juniorsportler des Jahres 2012 wieder zusammenfinden..

  • Serie: Münsters Juniorsportler des Jahres

    Mo., 11.01.2021

    Kraftmaschine und Gefühlsruderer: Richard Bensmann und Maximilian Wagner

    Richard Bensmann (2.v.r.) und Max Wagner (r.) im Kreise von Münsters Besten 2011.

    Der eine stammt aus einer Rudererfamilie, der andere von einem Ruder-Gymnasium – gemeinsam mischten sie Anfang bis Mitte der Zehner-Jahre als Jugendliche die deutsche Ruderszene auf. Jetzt blicken Maximilian Wagner und Richard Orosa Mariano stolz auf tolle Jahre und eine etwas andere Siegesfeier zurück.

  • Münster

    Mo., 09.11.2020

    Ruderer auf dem Kanal und im „Homeoffice“

    RVM-Ruderin Ida Kruse (2.v.r.) ist aus dem Vierer wider in den Deutschland-Achter umgestiegen.

    Viel geht in diesen Tagen auch im Sport nicht, doch auf dem Wasser herrscht Hochbetrieb. Die Ruderer und Ruderinnen aus Münsters Schulen und den Landesleistungsstützpunkten dürfen und sollen in Bewegung bleiben. Gesagt, getan ...

  • Rudern: DM in Werder an der Havel

    Mo., 12.10.2020

    Gold, Silber, Bronze – RV Münster präsentiert sich sprintstark

    Meisterlich: Der U-17-Doppelvierer des RV Münster gewann bei der Sprint-DM souverän den Titel.

    Es war der letzte Auftritt der RVM-Ruderer in der verkürzten, besonderen Saison – und es war ein Abschluss, der sich sehen lassen konnte. Bei den Deutschen Sprintmeisterschaften räumten die Athleten vom Dortmund-Ems-Kanal noch einmal einen kompletten Medaillensatz ab. Dabei bewies der RVM durchaus Improvisationstalent.

  • Rudern: U-23-Nachwuchs muss Videos drehen

    Di., 14.04.2020

    Kurzfilm-Festival im Trockenen

    Joscha Feder beim Training auf dem Ergometer

    In Zeiten von Corona geht kein Ruderboot aufs Wasser. U-23-Bundestrainerin Brigitte Bielig möchte sich dennoch ein Bild vom Leistungsstand der Talente machen. Beim Fernduell im Trockenen möchten sich auch Athleten vom RV Münster empfehlen.

  • Nur bei Eis geht es nicht ins Boot

    Fr., 29.11.2019

    Rudern bis zum Sonnenuntergang

    Ruder-Idylle auf dem Rhein in Köln.

    Liegen die Ruderboote im Winter auf dem Trockendock? Mitnichten. Auf dem Kanal und in anderen Gewässern herrscht auch in der kalten Jahreszeit Betrieb. Einzige Ausnahme: Bei Eis wird das Sportgerät nicht ins Wasser gelassen.

  • Rudern: U-23-Weltmeisterschaften

    So., 28.07.2019

    Platz fünf im Deutschland-Achter schönt die Bilanz

    Kein Happyend für Ole Kruse (2. von vorn) und seine Kollegen aus dem deutschen Vierer.

    Halsentzündung überstanden: Floyd Benedikter vom RV Münster rückte bei den U-23-Weltmeisterschaften in Brandenton Sarasota wieder in den deutschen Achter – musste sich aber mit seinem Team mit Rang fünf zufrieden geben.

  • Rudern: U-23-Weltmeisterschaften

    So., 21.07.2019

    24-Stunden-Trip kostet Kortmann und Kruse Schlaf und Nerven

    Mit reichlich Verspätung ist auch das nagelneue Rennboot des Deutschland-Vierers in Bradenton eingetroffen. 

    Zu viert haben sich die vier Münsteraner in Ratzeburg auf den Weg gemacht, doch schon am Flughafen Frankfurt begann für die Hälfte des Quartetts eine denkwürdige Odyssee – die erst 24 Stunden später mit einem beachtlichen Schlafdefizit enden sollte.