Thorsten Lensing



Alles zur Person "Thorsten Lensing"


  • „Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace im Pumpenhaus

    Do., 01.02.2018

    Noch können wir lachen

    Devid Striesow, Ursina Lardi und André Jung (v. l.) gehörten zu dem prominenten Schauspiel-Ensemble, das sich mit Regisseur Thorsten Lensing im Pumpenhaus an die Bühnenadaption des 1500-Seiten-Romans „Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace wagte.

    „Ich bin komplex“ – darauf beharrt er und rattert zum Beweis ein paar philosophische Axiome herunter. Doch keiner aus der Prüfungskommission scheint ihn zu hören.

  • Thorsten Lensing zeigt Stück von David Foster Wallace

    Do., 25.01.2018

    „Unendlicher Spaß“ mit Star-Ensemble

    Das Ensemble (v.l.): Jasna Fritzi Bauer, Ursina Lardi, Heiko Pinkowski, Sebastian Blomberg, Devid Striesow und André Jung

    Regisseur Thorsten Lensing bringt das Opus Magnum „Unendlicher Spaß“ von David Foster Wallace als Vorpremiere auf die Pumpenhaus-Bühne (31. Januar bis 2. Februar). Nach strahlkräftigen Begegnungen mit Tschechow und Dostojewski versammelt der münsterische Theatermacher für sein Zusammentreffen mit dem verstorbenen Wunderkind der US-amerikanischen Literatur ein Star-Ensemble: Jasna Fritzi Bauer, Sebastian Blomberg, André Jung, Ursina Lardi, Heiko Pinkowski und Devid Striesow.

  • Kurzweilig und tiefsinnig: Thorsten Lensings „Karamasow“

    Sa., 29.11.2014

    Groteske Grausamkeit

    Starbesetzung im Pumpenhaus (v.l.): Devid Striesow, Sebastian Blomberg und Ursina Lardi

    Der Anfang wirkt auf groteske Weise grausam: Da steht ein Mann in Boxershorts und Mantel auf der Bühne wie eine Witzfigur, wirft Stöckchen für seinen Hund und füttert das Tier mit einer im Brötchen versteckten Nadel. Was hier so komisch wirkt, ist die Verfremdung der Szene. Regisseur Thorsten Lensing macht sich gar nicht erst die Mühe, Illusion heraufzubeschwören, wenn er André Jung (hechelnd) in Jeans und Pulli auftreten lässt. Als Theaterblut her muss, wird es ihm flugs in den Mund gespritzt, wie dem Herrchen, das an seiner Grausamkeit zugrunde gehen wird.

  • Kultur Münster

    So., 27.02.2011

    Ein Leben der unerfüllten Sehnsucht

  • Hochkarätig besetzter Kirschgarten

    Di., 07.12.2010

    Devid Striesow, Joachim Król und Ursina Lardi am Wochenende im Pumpenhaus

    Matthias Habich spielte hier „King Lear“, Peter Kern Nestroys „Häuptling Abendwind“. Nun holt der Ausnahmeregisseur Thorsten Lensing einmal mehr Theaterstars nach Münster: Devid Striesow, Joachim Król und Ursina Lardi, um nur drei zu nennen, sind es diesmal, die zur Voraufführung der Inszenierung „Der Kirschgarten“ von Anton Tschechow ins Pumpenhaus kommen. Die Premiere wird dann am 9. Dezember in den „Sophiensäle“ Berlin sein.

  • Gnadenlos verstreicht die Zeit

    Di., 07.12.2010

    „Der Kirschgarten“ in hochkarätiger Besetzung / Weitere Aufführungen wegen Erkrankung abgesagt

    In hochhackigen Stiefeln und knappem Mini-Kleid stakst Ljuba durch ihr ehemaliges Kinderzimmer; vor dem Fenster blüht der geliebte Kirschgarten, etwas weiter rauscht der Fluss, in dem ihr Kind vor Jahren ertrank. Damals flüchtete die adlige Gutsbesitzerin, ging der Liebe wegen nach Paris, wurde arm und noch unglücklicher. Jetzt sollen Haus und Hof versteigert werden, die Vergangenheit holt sie wieder ein.

  • Kultur Münster

    So., 18.04.2010

    Wenn Rita im Regen steht

  • Kultur Münster

    Mi., 14.04.2010

    Zum Auftakt Schauspieler-Stars

  • Kultur Nachrichten

    So., 17.02.2008

    Tschechows "Onkel Wanja" im Pumpenhaus