Thorsten Schäfer-Gümbel



Alles zur Person "Thorsten Schäfer-Gümbel"


  • Analyse

    Fr., 20.09.2019

    Bis zur Erschöpfung: GroKo ringt ums Klima und sich selbst

    Die Nacht durchgemacht: CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt (l.) und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schnappen auf dem Balkon des Kanzleramts Luft.

    Bei so einem Thema komme es nicht auf die eine Stunde an, haben die Koalitionsspitzen betont. Am Ende wurden es quälende 19 - ein Marathon, bis ein Kompromiss zum Klima stand. Hat die GroKo noch mal die Kurve gekriegt?

  • Bundesregierung

    So., 15.09.2019

    Schäfer-Gümbel: Klimapaket Bewährungsprobe für Koalition

    Berlin (dpa) - Der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat die anstehenden Entscheidungen über ein Milliardenpaket für den Klimaschutz als bislang größte Bewährungsprobe für die schwarz-rote Koalition bezeichnet. Es gehe um grundlegende Richtungsentscheidungen in vielen Feldern, sagte Schäfer-Gümbel dem «Tagesspiegel». Das sogenannte Klimakabinett will an diesem Freitag weitrechende Entscheidungen zur Verbesserung des Klimaschutzes treffen. Schäfer-Gümbel sagte, die große Koalition müsse Deutschlands Zukunft neu ausrichten, «klimagerecht und gleichzeitig sozial gerecht».

  • Kommissarische SPD-Chefin

    Di., 10.09.2019

    Brustkrebs: Manuela Schwesig gibt SPD-Vorsitz auf

    Manuela Schwesig Ministerpräsidentin legt wegen Krankheit ihr Amt als kommissarische SPD-Chefin nieder.

    Schockierende Diagnose für Manuela Schwesig: Die 45-Jährige ist an Brustkrebs erkrankt. Als Ministerpräsidentin will sie weitermachen, aus der SPD-Spitze zieht sie sich zurück. Nicht nur die Kanzlerin spricht ihr Mut zu.

  • Parteien

    Do., 05.09.2019

    SPD-Chef zufrieden mit Start des Kandidaten-Castings

    Saarbrücken (dpa) - Der kommissarische SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel hat sich zufrieden mit dem Start des Castings der Kandidaten für den SPD-Vorsitz gezeigt. «Es hat als Format funktioniert», sagte Schäfer-Gümbel der dpa nach der ersten von 23 Regionalkonferenzen in Saarbrücken. Zweieinhalb Stunden hatten sich die sieben Kandidatenduos und der Einzelbewerber vorgestellt und diskutiert. Schäfer-Gümbel betonte, dass die Kandidaten unterschiedliche Schwerpunkte deutlich gemacht und nicht nur über die Zukunft der großen Koalition diskutiert hätten.

  • Abgabe für Millionäre

    Mo., 26.08.2019

    Lob und Kritik für Vermögensteuerpläne der SPD

    Von den Plänen der SPD wären die ein bis zwei Prozent der reichsten Vermögenseigentümer betroffen.

    Die SPD gibt sich trotz Krise selbstbewusst: Sie will so laut für die Vermögensteuer trommeln, dass es am Ende eine echte Chance dafür gibt. Bereits jetzt haben sich alle großen Parteien dazu in Stellung gebracht.

  • Parteien

    Mo., 26.08.2019

    SPD will mit Ruf nach Vermögensteuer linkes Profil schärfen

    Berlin (dpa) - Die SPD will mit der Forderung nach einer Vermögensteuer ihr Profil als linke Volkspartei schärfen. «Natürlich hat das am Ende auch Auswirkungen auf unser Profil - das ist ausdrücklich erwünscht», sagte der kommissarische Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel. Beim SPD-Parteitag im Dezember, auf dem über das Konzept entschieden wird, solle bestimmt werden, wie das Profil der SPD als linke Volkspartei aussehe. Die Vermögensteuer solle ein Prozent des Vermögens pro Jahr betragen, bei sehr großen Vermögen sollten 1,5 Prozent an den Staat fließen.

  • Parteien

    Mo., 26.08.2019

    Schäfer-Gümbel verteidigt Vermögensteuer-Pläne

    Berlin (dpa) - Der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Pläne seiner Partei zur Wiedereinführung der Vermögensteuer verteidigt. Etwa 45 Familien in Deutschland besäßen so viel Vermögen wie 50 Prozent der Bundesbürger, sagte Schäfer-Gümbel im ZDF-«Morgenmagazin». Schäfer-Gümbel will die Pläne am Mittag gemeinsam mit dem sächsischen Wirtschaftsminister und SPD-Spitzenkandidaten Martin Dulig öffentlich vorstellen. Die Steuer soll bei einem Prozent des Vermögens liegen und dem Staat bis zu zehn Milliarden Euro pro Jahr einbringen.

  • Parteien

    Mo., 26.08.2019

    SPD stellt Konzept zur Vermögensteuer vor

    Berlin (dpa) - Die SPD will heute ihr Konzept für die Wiedereinführung einer Vermögensteuer präsentieren. Das Parteipräsidium berät am Vormittag in Berlin über den Vorschlag des kommissarischen Vorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel. Danach soll die Steuer bei einem Prozent des Vermögens liegen und dem Staat bis zu zehn Milliarden Euro pro Jahr einbringen. Am Mittag will Schäfer-Gümbel die Pläne öffentlich vorstellen. Die Union lehnt die Wiedereinführung einer Vermögensteuer strikt ab. Realisierbar wäre sie wohl nur in einem Bündnis mit Grünen und Linken.

  • Nach parteiinterner Kritik

    So., 25.08.2019

    Scholz: Habe bei Kür der SPD-Vorsitzenden keine Sonderrolle

    Kandidatenduo für den SPD-Vorsitz: Olaf Scholz und Klara Geywitz.

    Berlin (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz hat Kritik an den Umständen seiner Kandidatur zum SPD-Vorsitzenden zurückgewiesen. Er habe keine Sonderrolle und sei ein ganz gewöhnlicher Bewerber, sagte der Finanzminister der «Welt am Sonntag».

  • Parteien

    Sa., 24.08.2019

    Scholz steht hinter Vermögensteuer-Plänen der SPD

    Berlin (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz befürwortet Pläne seiner Partei zur Wiedereinführung der Vermögensteuer. Er unterstütze das Ergebnis, sich am Schweizer Vorbild zu orientieren, sagte der Bundesfinanzminister dem «Handelsblatt». Der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel will mit einer Vermögensteuer von einem Prozent zehn Milliarden Euro abschöpfen. Sein Konzept soll am Montag, knapp eine Woche vor wichtigen Landtagswahlen in Ostdeutschland, im SPD-Präsidium eingebracht werden.