Thorsten Wingenfelder



Alles zur Person "Thorsten Wingenfelder"


  • „Fury“-Legenden im Jovel

    Do., 08.11.2018

    „Es ist die Lässigkeit des Alters“

    Die Brüder Thorsten (l.) und Kai Wingenfelder waren früher Teil der Band Fury in the Slaughterhouse, jetzt kommen sie unter dem Namen Wingenfelder.

    Die legendäre Rockband „Fury in the Slaughterhouse“ gibt es seit einem Jahrzehnt nicht mehr - ihre Köpfe Kai und Thorsten Wingenfelder machen aber noch immer Musik. Am Samstag (10. November) auch im Jovel.

  • Open Air | Fury in the Slaughterhouse an der Bürgerhalle

    So., 02.09.2018

    Zeitreise mit Gänsehaut-Garantie

    Fury in the Slaughterhouse begeisterten ihre Fans beim Open Air neben der Bürgerhalle mit einem Streifzug durch sämtliche Hits der Bandgeschichte. Viele kamen von Hannover und andernorts angereist, um sich von „ihrer“ Band zu verabschieden.

    „Spielt heute etwa doch eine andere Kapelle?“, fragt ein Fan grinsend die Bedienung hinter der Theke. Die Getränkebecher, auf denen das Konterfei der Band Unheilig zu sehen ist, sorgen für Verwunderung. Allerdings nur kurz. Denn: This is not the time to wonder. Und kurz darauf entern Fury in the Slaughterhouse die Bühne direkt neben der Gronauer Bürgerhalle.

  • Fury in the Slaughterhouse spielen in Halle/Westfalen

    Mi., 05.07.2017

    Der Abschluss zum Jubiläum

    Von Hannover aus zu internationalem Erfolg: Fury in the Slaughterhouse lösten sich zwar 2008 formell auf, aber es gab immer wieder Reunion-Konzerte.

    Ein wirkliches Comeback soll es nicht sein, aber für eine „kleine, feine Sommer-Open-Air-Tour“ (Sänger Kai Wingenfelder) holt die 1986 gegründete und ungemein erfolgreiche Hannoveraner Kultband Fury in the Slaughterhouse die Instrumente wieder hervor. Im Jahr nach dem 30-jährigen Bandjubiläum wird es ein großes Wiedersehen geben – und den krönenden Abschluss zugleich. Am 21. Juli (Freitag, 19 Uhr) spielen Fury in the Slaughterhouse im Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen.

  • Interview mit Fury in the Slaughterhouse

    Di., 11.04.2017

    Weltmeister im „Nicht berühmt sein“

    Fury in the Slaughterhouse: Neben den Scorpions die wohl bekannteste Band aus Hannover. Die Band um die Brüder Wingenfelder (2.u.3.v.r.) hat sich für ein paar Konzerte wieder zusammengetan und ein Best-of-Album veröffentlicht.

    Ende der 80er und zu Beginn der 90er Jahre war Fury in the Slaughterhouse eine der bekanntesten deutschen Bands und ein Aushängeschild für hervorragende englischsprachige Musik. Nach knapp 20 Jahren gab das Sextett seine Trennung bekannt. Sänger Kai Wingenfelder und sein Bruder Thorsten (Gitarrist) gründeten die Band Wingenfelder und sangen fortan auf deutsch. 

  • Gegen Trump und mit Gefühl

    Sa., 11.03.2017

    Fury in the Slaughterhouse ist zurück

    Gegen Trump und mit Gefühl : Fury in the Slaughterhouse ist zurück

    Von einem Comeback will zwar keiner bei Fury sprechen, doch die Band präsentiert fast zehn Jahre nach ihrer Auflösung wieder neue Songs. 11 500 Fans in Hannover feiern am Freitag begeistert den Tour-Auftakt.

  • Wingenfelder, Heuser und ein geheimer Star-Gast

    Do., 29.10.2015

    Max Buskohl lädt wieder ins Jovel ein

    Wingenfelder, Heuser und ein geheimer Star-Gast : Max Buskohl lädt wieder ins Jovel ein

    Gespannt reckten sich Anfang Oktober die Hälse, als Max Buskohl seinen Überraschungsgast ansagte. Wer würde es sein? Aus dem Backstage-Raum des Jovels kam dann „Wilsberg“-Star Ina Paule Klink. Die Schauspielerin zeigte ungeahnte Sangesqualitäten – ein gelungener Auftakt für die neue Konzertreihe „Max + ? = Montag“. Am kommenden Montag folgt der zweite Streich – mit Max Buskohl, der Band Wingenfelder, Marian Heuser – und einem noch geheimen Top-Star.

  • Wingenfelder spielen in Münster

    Do., 30.07.2015

    Zwischen Rock und Trip-Hop

    Wingenfelder kommen nach Münster. Am 3. Dezember spielt die Band im Jovel. Beginn ist um 20 Uhr.

    Wingenfelder kommen nach Münster. Das Konzert im Jovel beginnt am 3. Dezember um 20 Uhr.

  • Konzertkritik

    So., 12.07.2015

    Lauer Abend mit Lena

    Lena Meyer-Landrut beendet am Freitag den ersten Tag des Stadtfests „Münster mittendrin“ mit einem kurzen 45-Minuten-Auftritt.

    Das war ein harter Tag für die Fans von Lena Meyer-Landrut. Sie sind gerne mal unter 15 und mussten sich am Freitag lange gedulden. Erst hörten sie den Deutschrock der einstigen Fury-in-the-Slaughterhouse-Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder, dann die wuchtigen Beats der Disco Boys. Erst zur angestammten Ins-Bett-geh-Zeit um 22.30 Uhr kam ihr Star.