Timo Scherping



Alles zur Person "Timo Scherping"


  • Fußball: Oberliga

    So., 26.05.2019

    Gievenbeck unterliegt Eintracht Rheine und verabschiedet sich

    Ein verbissener Zweikampf zwischen Gievenbecks Abgang Yasin Altun (l.) und Rheines Torjäger Timo Scherping.

    Das war es also mit dem Kapitel Oberliga für den 1. FC Gievenbeck. Wie vor sechs Jahren endete es mit dem Abstieg. Zum Abschluss unterlag der Neuling, der die wenigsten Punkte sammelte, Eintracht Rheine 1:2. Der Gast rettete sich so.

  • Fußball: Oberliga

    Mi., 08.05.2019

    Gievenbeck darf plötzlich wieder hoffen – 2:0-Sieg in Rheine

    Traf zum durchaus verdienten 2:0 beim Sieg der Gievenbecker in Rheine: Christian Keil

    Der 1. FC Gievenbeck kann doch noch gewinnen. Der Fußball-Oberligist gewann beim FC Eintracht Rheine mit 2:0 (0:0) durch Treffer von Tristan Niermann und Christian Kiel. Geht noch was im Abstiegskampf für den FCG? Trainer Benjamin Heeke schiebt das Thema lieber ganz weit weg.

  • Fußball: Oberliga

    Di., 07.05.2019

    Timo Scherping trifft erneut

    Timo Scherping (l.) traf doppelt.

    Sollte es in der Oberliga für den FC Eintracht Rheine zum Klassenerhalt reichen, hat daran Timo Scherping großen Anteil.

  • Fußball: Oberliga Westfalen

    So., 28.04.2019

    Knapp, aber verdient: RW Ahlen besiegt Eintracht Rheine

    Justin Perschmann (rechts) und RW Ahlen landeten einen knappen, aber mehr als verdienten Heimsieg gegen ergreifend harmlose Gäste.

    Hochverdient hat Rot-Weiß Ahlen sein Heimspiel gegen Eintracht Rheine gewonnen. Der Oberligist dominierte lange Zeit nach Belieben und musste doch in der Schlussphase noch bangen.

  • Fußball: Oberliga Westfalen

    So., 27.08.2017

    Ausgleich und Rot in der Nachspielzeit: RW Ahlen spielt 2:2 in Rheine

    Läuft nicht: Rouven Meschede hatte einen gebrauchten Nachmittag. Erst leitete er gegen Krefeld die Kehrtwende ein, musste dann den Ausgleich mitansehen und bekam zum Schluss auch noch Rot.

    Was für eine bittere Wende für Rot-Weiß Ahlen: Bis in die Nachspielzeit hinein war der erste Saisonsieg des Oberligisten bei Eintracht Rheine zum Greifen nah. Dann verloren die Wersestädter zwei Punkte und auch noch den überragenden Mann der Partie für die kommenden Aufgaben.

  • Fußball | WN-Interview mit Timo Scherping

    Mi., 12.04.2017

    Münster, Meppen – bald wieder Epe?

    Das gegnerische Tor ist sein Ziel: Timo Scherping traf in dieser Saison schon 14 Mal für den FC Eintracht Rheine in der Oberliga.

    Dass der FC Eintracht Rheine in der Oberliga Westfalen im oberen Drittel zu finden ist, dazu hat auch Timo Scherping maßgeblich, weil mit zahlreichen Toren beigetragen. Mit 28 Jahren befindet sich der Stürmer im besten Fußballalter. Vor dem Duell gegen die U21 des SC Paderborn sprachen die WN mit Scherping, der beim FC Epe mit dem Fußballspielen begann.

  • Fußball: Westfalenpokal, zweite Runde

    Fr., 07.10.2016

    Alter Schlager neu aufgelegt: Preußen Münster gegen Erkenschwick

    Trägt das Tor weg: Schlussmann Max Schulze Niehues möchte am Sonntag sein Tor zumindest sauber halten.

    Preußen Münster trifft erstmals seit acht Jahren wieder auf die Spielvereinigung Erkenschwick. Am Sonntag um 15 Uhr steht die zweite Runde im Westfalenpokal an.

  • Fußball: Kreispokal in Steinfurt

    Do., 11.08.2016

    Verhängnisvolle Viertelstunde

    Zu zweit versuchen Witali Ganske (l.) und Stephane Sylla in dieser Szene Johannes Wesselmann den Ball abzujagen. Das klappte nicht. Im Spiel waren die Rheinenser um Yannik Grabbe (kl.) Bild) aber erfolgreich und besiegten Simon Lampen und Co. mit 5:0.

    Es war lediglich eine Viertelstunde gespielt, da schien bereits klar, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Der FC Eintracht Rheine startete voll motiviert in die Pokal-Partie beim SV Wilmsberg. Die Hoffnung der Gastgeber, dass die Überraschung möglich ist, wollten die Rheinenser offensichtlich gar nicht erst aufkommen lassen.

  • Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt im Interview

    Do., 25.12.2014

    Schmidt über seine Anfänge, die Struktur der Bayern und seine Familie

    Leverkusens Trainer Roger Schmidt und Trainer Lucien Favre von Mönchengladbach. Foto:dpa

    Leverkusen - Das Innere der Trainerkabine ist wenig spektakulär. Ein Tisch mit fünf Stühlen, drei Wohlfühlsessel vielleicht als einziger Luxus, an der Tür ein leerer Wasserkasten, an den Wänden Informationen zu Gegnern und Zeitpläne. Es ist das Refugium von Roger Schmidt (47), dem Coach von Fußball-Bundesligist Bayern Leverkusen. Er, geboren im Sauerland, sozialisiert im Fußball mit Schalke 04, Spieler unter anderem beim SC Verl und SC Paderborn, Trainerstationen beim SC Delbrück, Preußen Münster, SC Paderborn, RB Salzburg und jetzt im Rheinland. Er ist der Aufsteiger in der Trainergilde schlechthin in Deutschland. Mit ihm sprach unser Redaktionsmitglied Alexander Heflik.

  • Kreispokal

    Mi., 06.08.2014

    Beckers wird zum Elfer-Helden

    Parierte im gesamten Spielverlauf gleich zwei Elfmeter: Burgsteinfurts Keeper Ismael Beckers. Im Elfmeterschießen gegen Eintracht Rheine hielt er den Strafstoß von Christopher Thomassen und legte so den Grundstein für den Stemmerter Sieg.

    Sie haben den Favoriten nicht nur ins Wanken, sondern auch zu Fall gebracht. Der SV Burgsteinfurt hat Oberligist FC Eintracht Rheine aus dem Kreispokal geworfen. Nach 90 Minuten stand es 2:2, in der Verlängerung passierte nichts mehr, also ging es ins Elfmeterschießen.