Tobias Hirsch



Alles zur Person "Tobias Hirsch"


  • Gefahr durch Brandverletzungen

    Fr., 07.12.2018

    Verbrennungen bei Kindern

    Wenn Kinder sich verbrennen, ist häufig Eile geboten. In einigen Fällen ist der Rettungshubschrauber die letzte Chance. Die „Wackelzahnkinder“ der Kindertagesstätte St. Theresia bekamen am Freitag im Zuge eines Aktionstages neben einer Brandschutzschulung auch den Rettungshubschrauber am UKM gezeigt.

    Kleine Kinder können häufig nicht abschätzen, wo die Gefahren von Verbrennungen für sie lauern. Das ist besonders schlimm, weil gerade für Kinder Verbrennungen extrem gefährlich sind, wie leitende Ärzte des UKM verdeutlichen.

  • Krankenhaus-Kooperation

    Mi., 05.12.2018

    Plastische Chirurgie am UKM

    Prof. Tobias Hirsch (Mitte) steht nun für die Plastische Chirurgie in zwei Kliniken. Der Krankenhausdirektor der Fachklinik Hornheide, Manfred Littek (2.v.r.), Prof. Michael Raschke (l.) (Direktor der Unfallchirurgie UKM), Prof. Robert Nitsch (2.v.l.) (Vorstandsvorsitzender UKM), sowie Prof. Annegret Kuhn (Stabstelle des Vorstands) freuen sich über die gelungene Kooperationsvereinbarung.

    Das UKM und die Fachklinik Hornheide schließen eine Kooperation im Bereich der Plastischen Chirurgie. So soll eine Lücke in der Patientenversorgung in Münster geschlossen werden.

  • Basierend auf Gentherapie

    Fr., 10.11.2017

    Haut eines todkranken Jungen ersetzt

    Basierend auf Gentherapie: Haut eines todkranken Jungen ersetzt

    Es ist ein letzter Versuch, um einen kleinen Jungen vor dem Tod zu bewahren: eine Gentherapie zur Heilung seiner schweren Hauterkrankung. Der Versuch gelingt. Klinischer Alltag wird so eine Gentherapie trotzdem vorerst nicht.

  • Basierend auf Gentherapie

    Mi., 08.11.2017

    Forscher ersetzen todkrankem Kind fast die komplette Haut

    Gerettet: Nach seiner Heilung vergnügt sich der kleine Hassan beim Fußballspiel.

    Es ist ein letzter Versuch, um einen kleinen Jungen vor dem Tod zu bewahren: eine Gentherapie zur Heilung seiner schweren Hauterkrankung. Der Versuch gelingt. Klinischer Alltag wird so eine Gentherapie trotzdem vorerst nicht.

  • Wissenschaft

    Fr., 12.06.2015

    Südafrikaner zeugt nach Penis-Transplantation ein Kind

    Bis zu 250 Männern muss allein in Südafrika jährlich der Penis amputiert werden, schätzen Experten. Einer von ihnen bekam vor einigen Monaten den Penis eines Spenders transplantiert - offenbar höchst erfolgreich.