Toto Wolff



Alles zur Person "Toto Wolff"


  • Formel 1

    Mi., 22.05.2019

    Hamilton im Trauermodus: Kein Medientermin nach Lauda-Tod

    Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (r) sagte seine Medientermine ab.

    Lewis Hamilton weiß, wie viel er Niki Lauda zu verdanken hat. Nun muss der Mercedes-Superstar die Trauer um seinen Ratgeber vor dem Klassiker in Monaco bewältigen. Es wird für viele ein besonderes Rennen, ein besonders trauriges. Das wurde am Mittwoch sehr deutlich.

  • Formel-1-Legende

    Di., 21.05.2019

    Tiefe Trauer nach Lauda-Tod: Einen Helden verloren

    Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot.

    Niki Lauda war ein Mann mit Rückgrat. Der Österreicher gehörte zu den ganz Großen in der Formel 1. Dreimal holte er die Fahrer-WM, 1976 überstand er einen Horror-Unfall wie durch ein Wunder. Laudas Tod schockt nicht nur die Motorsportwelt.

  • Reaktionen

    Di., 21.05.2019

    Formel 1 in tiefer Trauer nach Lauda-Tod

    Die österreichische Rennfahrer-Ikone Niki Lauda ist tot.

    Diese Nachricht bewegt, besonders die Formel 1. Der Tod von Niki Lauda hat große Trauer in der Motorsport-Königsklasse ausgelöst.

  • Motorsport

    Di., 21.05.2019

    Tiefe Trauer nach Lauda-Tod: Einen Helden verloren

    Wien (dpa) - Die Formel 1 hat eine ihrer größten Legenden verloren. Der Tod von Niki Lauda hat weit über die Rennserie hinaus Trauer und Bestürzung ausgelöst. Fahrer, Teamchefs und Fans huldigten mit bewegenden Worten einer der Ikonen des Motorsports. «Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke», sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Lauda wurde 70 Jahre alt. Der dreifache Weltmeister starb gestern im Kreis seiner Familie in der Universitätsklinik in Zürich.

  • Großer Preis von Spanien

    Mo., 13.05.2019

    «Widerstand zwecklos»: Mercedes-Dominanz erdrückt Formel 1

    Mercedes-Pilot Lewis Hamilton feiert seinen Sieg in Barcelona.

    Gewinnt Mercedes in diesem Jahr jedes Formel-1-Rennen? Der fünfte Doppelerfolg der Silberpfeile in Serie lässt der Konkurrenz um Sebastian Vettel kaum noch Hoffnung. Lewis Hamilton ist das gar nicht recht.

  • Formel 1

    So., 12.05.2019

    Mercedes-Teamchef Wolff für Vettel-Wechsel offen

    Sebastian Vettels Vertrag bei Ferrari läuft noch bis Ende 2020.

    Barcelona (dpa) - Teamchef Toto Wolff hofft für die Zukunft auf einen deutschen Fahrer im Formel-1-Mercedes.

  • Motorsport

    So., 12.05.2019

    Mercedes-Teamchef Wolff für Vettel-Wechsel offen

    Barcelona (dpa) - Teamchef Toto Wolff hofft für die Zukunft auf einen deutschen Fahrer im Formel-1-Mercedes. «Wir haben irgendwann in der Formel 1 die Entscheidung getroffen, die bestmöglichen Fahrer ins Auto zu setzen, kompromisslos. Aber wenn mal wieder ein deutscher Fahrer auf dem Niveau fahren würde und verfügbar wäre, wäre das schön», sagte der Österreicher der «Bild am Sonntag». Der Autobauer sei schließlich ein deutscher Konzern. Eine Verpflichtung von Sebastian Vettel schloss Wolff nicht aus. Vettel hat bei Ferrari noch einen Vertrag bis Ende 2020.

  • Formel 1

    Do., 09.05.2019

    Von Löwen und Schafen: Mercedes will kein neues Gift-Duell

    Einen eventuell aufkommenden Konkurrenzkampf zwischen den Mercedes-Piloten Valtteri Bottas (r) und Lewis Hamilton will Motorsportchef Wolff zeitig unterbinden.

    Ein gestählter Valtteri Bottas setzt Formel-1-Champion Lewis Hamilton in diesem Jahr heftig zu. Noch begegnen sich die Mercedes-Piloten mit Respekt. Doch bleibt das auch so, wenn nur diese beiden um den Titel fahren?

  • Zündstoff bei Ferrari

    Mo., 15.04.2019

    Vettels Kampf um die Vorherrschaft im eigenen Team

    Skeptisch: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel nach Platz drei in Shanghai.

    Teamorder, Stallduell – es ist Feuer drin im Zweikampf von Ferrari. Aber hilft das Vettel im WM-Duell mit Hamilton?

  • 1000. Formel-1-Rennen

    Mo., 15.04.2019

    Die Lehren aus dem Großen Preis von China

    Das Rennen in China war das 1000. Rennen der Formel-1-Geschichte.

    Mercedes macht am Ende praktisch alles richtig, Ferrari vieles nicht. Schlecht für Vettel, den die Teamorderdebatte zudem nervt. Sorgenvoll verläuft die Saison vorerst auch für Landsmann Hülkenberg.