Udo Lindenberg



Alles zur Person "Udo Lindenberg"


  • Unicef-Weihnachtskarte

    Fr., 29.11.2019

    Udo Lindenberg möchte mit Greta Thunberg aufs Eis

    Die Unicef-Weihnachtskarte von Udo Lindenberg hat Tradition.

    Udo Lindenbergs traditionelle Unicef-Weihnachtskarte ist da. Thema: Eislaufen. Für ein paar Runden in der Eisbahn hätte der Panikrocker auch schon eine Wunschkandidatin.

  • Leute

    Fr., 29.11.2019

    Udo Lindenberg möchte mit Greta Thunberg Schlittschuhlaufen

    Köln (dpa) - Rockstar Udo Lindenberg würde gerne mit Klimaaktivistin Greta Thunberg Schlittschuhlaufen. «Ich bin schon als Kind Schlittschuh gelaufen, in Gronau auf dem Stadtparkteich», sagte der Sänger nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef. Auf die Frage, mit wem er denn gerne mal zusammen Eislaufen würde, antwortete er: «Am liebsten mit Greta Thunberg.» Lindenberg hat auch in diesem Jahr wieder eine Weihnachts-Grußkarte für Unicef gestaltet. Sie zeigt ihn mit Schlittschuhen vor einem Peace-Zeichen. Das Thema Eislaufen solle den Kampf gegen die Erderwärmung symbolisieren.

  • MTV-Konzert

    Di., 26.11.2019

    Max Raabe «unplugged» mit vielen Popstars

    Max Raabe in «Clärchens Ballhaus».

    Seine weiche Stimme und der Zwanzigerjahre-Sound sind sein Markenzeichen: Jetzt hat sich Max Raabe musikalische Freunde aus der Pop-Gegenwart dazugeholt.

  • TV-Wettbewerb

    So., 24.11.2019

    Kein Halbfinale für den Popchor

    Der Popchor schaffte es leider nicht ins Halbfinale.

    Der Popchor Münster hat es beim großen Vorentscheid für den WDR-Wettbewerb „Bester Chor im Westen“ nicht ins Halbfinale geschafft. Das Mitmachen, da sind sich die rund 50 Sängerinnen und Sänger einig, war aber eine tolle Erfahrung.

  • Kollegah als fernes Echo

    Sa., 23.11.2019

    Neuer Preis IMA für spannende Popmusik

    Sting (r) erhält den Preis in der Kategorie Lebenswerk «Hero Award» beim International Music Award (IMA) von Udo Lindenberg (l).

    Nicht für Verkaufserfolge wie beim Echo, sondern für künstlerische Relevanz werden die «International Music Awards» vergeben. Die Premiere in Berlin bietet eine spannende Pop-Mixtur. Neben jungen Top-Musikern glänzen auch zwei Altstars.

  • Musik

    Fr., 22.11.2019

    Neuer Musikpreis IMA als Echo-Kontrastprogramm

    Berlin (dpa) - Mit einem Auftritt von Rock-Weltstar Sting als Höhepunkt hat der neue Popmusik-Preis «International Music Awards» in Berlin seine Premiere gefeiert. Der Brite wurde am Abend für sein Lebenswerk als Frontmann von The Police und als Solokünstler mit dem «Hero»-Award ausgezeichnet. Sting erhielt den Preis von Udo Lindenberg, der zuvor selbst für seine politische Haltung mit dem «Courage»-Preis geehrt worden war. IMA-Auszeichnungen gingen auch an Calvi, Herndon, Rammstein, US-Rapperin Tierra Whack, Soulsängerin Lizzo, den Anti-Brexit-Aktivisten Slowthai und die US-Newcomerin Billie Eilish.

  • Verleihung in Berlin

    Fr., 22.11.2019

    International Music Award: Ein neuer Popmusik-Preis

    Sting wird bei den International Music Awards als «Hero» geehrt.

    Der Echo ist Geschichte - Preisverleihungen nicht. Jetzt gibt es den IMA, der in Berlin Premiere feiert. Es hat sich viel Prominenz angesagt.

  • Rock’n’Popmuseum Gronau

    Sa., 16.11.2019

    Legenden, Freaks und coole Socken

    Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .

    Das Rock'n'Popmuseum in Gronau feiert nach einem Umbau ein rock’n’roll-würdiges Comeback: Elvis trifft auf die Beatles, Woodstock auf Wacken, Udo Lindenberg auf Johnny Däpp Däpp Däpp. Gewitter am Pophimmel sorgen für Gänsehaut und Glücksgefühle . . .

  • Rock’n’Popmuseum: 60.000 Besucher nach Umbau

    Fr., 15.11.2019

    „Wie wir uns das gewünscht haben“

    Eine Besuchergruppe des Caritas-Bildungswerkes in Ahaus in der Green-Box des Rock’n’Popmuseums, einer der Attraktionen des Hauses.       

    Vor einem Jahr, als das Rockmuseum nach dem Umbau sein Comeback feierte, war Udo Lindenberg der Ehrengast. Damals konnte der Panikrocker keinen Schritt tun, ohne Interview- oder Autogrammwünsche erfüllen zu müssen. Deshalb kam er letztens noch mal inkognito vorbei. Was er sah, gefiel ihm sehr: Das alles sei „top gemacht“, findet der 73-Jährige, der im neu gestalteten Museum eine zentralere Rolle als früher spielt.

  • AfD-Abgeordneter abgewählt

    Mi., 13.11.2019

    «Hat sich ausgehetzt» - Brandner verliert Ausschussvorsitz

    Stephan Brandner wurde mit den Stimmen aller Fraktionen mit Ausnahme der AfD als Rechtsausschuss-Vorsitzender abberufen.

    Die Empörung im Bundestags-Rechtsausschuss über den Vorsitzenden Stephan Brandner hat sich von Woche zu Woche gesteigert. Die Aufforderung zum Rücktritt wies der AfD-Politiker zurück. Nun zog der Ausschuss Konsequenzen. Sein Beschluss ist einmalig in der Bundestagsgeschichte.