Udo Sieverding



Alles zur Person "Udo Sieverding"


  • Energie

    Mi., 28.10.2020

    Verbraucherzentrale NRW sieht Spielraum für Preissenkung

    Ein Gaszähler.).

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sieht bei den Gasversorgern im Land Spielraum für Preissenkungen. Zahlreiche Grundversorger hätten die gesunkenen Großhandelspreise nicht an die Verbraucher weitergegeben, kritisierten die Verbraucherschützer am Mittwoch. «Die Beschaffungskosten für Gas sind seit gut zwei Jahren im Sinkflug. Eine Kilowattstunde kostet die Versorger heute im Schnitt rund einen Cent weniger als im Sommer 2018», sagte ihr Energieexperte, Udo Sieverding.

  • Kritik an hohen Gaspreisen

    So., 01.03.2020

    Milder Winter lässt Heizkosten sinken

    Eine Heizung mit aufgedrehtem Heizungsthermostat in einer Wohnung.

    Deutschland hat den zweitwärmsten Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen erlebt. Beim Heizen mit Gas konnte deshalb Geld gespart werden. Nach Ansicht von Verbraucherschützer müssten die Gasrechnungen aber noch niedriger ausfallen.

  • Verivox-Auswertung

    So., 02.02.2020

    Strompreise steigen weiter - auch bei großen Versorgern

    Verivox zufolge sind bei der neuen Preisrunde nun auch die großen Stromversorger wie Eon und Innogy dabei.

    Viele Stromversorger haben zum Jahreswechsel die Preise angehoben. Doch die Preisrunde ist damit noch nicht vorbei. Vor allem Kunden großer Versorger sind jetzt betroffen.

  • Übernahme von Innogy

    Sa., 07.09.2019

    Prüfung von Eon-Deal in Brüssel auf der Zielgeraden

    Das Logo bei einer Bilanzpressekonferenz in der Konzernzentrale.

    Der Deal könnte den Energiemarkt in Deutschland umwälzen: Eon will mit der Übernahme von Innogy zum Champion bei Stromtransport und Stromverkauf werden. Verbraucherschützer sehen Chancen und Risiken.

  • Willkommen im Dschungel

    Mo., 13.05.2019

    Ökostrom – (K)eine Frage der Zertifizierung

    Jeder hat es selbst in der Hand.Welchen Strommix der Verbraucher bezieht und welche Form der Stromerzeugung er damit fördert, ­entscheidet immer noch er allein durch die Wahl seines Lieferanten. colourbox

    Die Proteste im Hambacher Forst sind vielen noch gut in Erinnerung, und auch die aktuellen Schülerproteste im Rahmen der „Fridays for Future“ bringen ein Thema immer wieder auf die Agenda: die Gewinnung von Energie mittels Kohle und anderer fossiler Brennstoffe. Aber mit dem Tarifwechsel ist es gar nicht mal so leicht, muss sich der Verbraucher doch in dem Dickicht der Strom-Anbieter erst mal zurechtfinden. 

  • Energie

    So., 16.09.2018

    Verbraucherschützer warnen vor höheren Strompreisen

    Arbeiter stehen am bei Wartungsarbeiten auf einem Freileitungsmast. 

    Düsseldorf (dpa) - Die steigenden Großhandelspreise für Strom sind nach Ansicht von Verbraucherschützern kein Grund, die Stromrechnungen der Haushalte zu erhöhen. «Wir sind weit davon entfernt, dass die höheren Börsenpreise auf den Strompreis durchschlagen müssen», sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW, Udo Sieverding. «Als die Großhandelspreise vor einigen Jahren in den Keller gegangen sind, haben sich die Versorger geweigert, die Vorteile an ihre Kunden weiterzugeben.» Das hätten sie damals mit langfristigen Lieferverträgen zu höheren Preisen begründet. «Das muss auch bei der umgekehrten Entwicklung gelten», forderte Sieverding.

  • Energie

    So., 16.09.2018

    Verbraucherschützer warnen Versorger vor höheren Strompreisen

    Düsseldorf (dpa) - Die steigenden Großhandelspreise für Strom sind nach Ansicht von Verbraucherschützern kein Grund, die Stromrechnungen der Haushalte zu erhöhen. Der Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW, Udo Sieverding, sagte, als die Großhandelspreise vor einigen Jahren in den Keller gegangen sind, hätten sich die Versorger geweigert, die Vorteile an ihre Kunden weiterzugeben. Das hätten sie damals mit langfristigen Lieferverträgen zu höheren Preisen begründet. Das müsse auch bei der umgekehrten Entwicklung gelten.

  • Energie

    Mo., 12.03.2018

    Verbraucherschützer: kein Nachteil durch Innogy-Zerschlagung

    Essen (dpa) - Die Pläne der Energieriesen Eon und RWE für eine Neuordnung ihrer Geschäfte dürften nach Einschätzung von Verbraucherschützern keine Nachteile für die Kunden bringen. «Die Alternativen und der Wettbewerb sind groß genug», sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW, Udo Sieverding. Die großen Stromanbieter hätten nicht mehr die Marktmacht vergangener Jahre. Wenn Eon das Endkundengeschäft der RWE-Tochter Innogy übernehme, könne das auch eine Chance für die Stadtwerke sein.

  • Trotz sinkender Kosten

    So., 19.11.2017

    Strom bleibt 2018 teuer

    Nur wenige Verbraucher wechseln den Stromanbieter.

    Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen einfach nicht weiter? Gute Nachrichten gibt es indes für die Befürworter von Ökostrom.

  • Über 100 Euro Ersparnis

    Mo., 13.11.2017

    Stromkunden wechseln häufiger den Versorger

    Wer mit seinem Stromanbieter einen neuen Tarif vereinbart oder zum Konkurrenten wechselt, kann viel Geld sparen. Immer mehr Kunden ergreifen diese Chance.

    Mit einem Wechsel des Stromversorgers lässt sich viel Geld sparen - 100 Euro und mehr im Jahr. Das spricht sich zunehmend rum. Es wird häufiger gewechselt, auch auf einen günstigeren Vertrag beim selben Versorger.